Mitsubishi schreibt rote Zahlen

+
Der Mitsubishi PX-MiEV bei der „Tokyo Motor Show 2009“.

Tokio - Der japanische Autohersteller Mitsubishi ist in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen meldete am Donnerstag einen Verlust von 36,4 Milliarden Yen (274 Millionen Euro) für das erste Halbjahr bis September.

Grund sind ein Einbruch bei den Verkaufszahlen und der starke Yen. Im Vorjahreszeitraum hatte der viertgrößte japanische Autobauer noch einen Gewinn von 12,8 Milliarden Yen verbucht. Bis zum Ende des Geschäftsjahres im März will Mitsubishi wieder profitabel sein und rechnet mit einem Gewinn von fünf Milliarden Yen für das gesamte Jahr.

AP

Auch interessant:

Meistgelesen

Banken verpflichten sich zu mehr Klimaschutz
Banken verpflichten sich zu mehr Klimaschutz
BGH bremst Banken: Konto für Arme darf nicht zu teuer sein
BGH bremst Banken: Konto für Arme darf nicht zu teuer sein
Supermärkte im Vergleich: Edeka, Lidl, Rewe und Aldi im Spuermarkt-Check 2020
Supermärkte im Vergleich: Edeka, Lidl, Rewe und Aldi im Spuermarkt-Check 2020
Wirecard kündigt Ex-Vorstandschef Braun außerordentlich
Wirecard kündigt Ex-Vorstandschef Braun außerordentlich

Kommentare