Nach RKI-Entscheidung

Grünes Licht für Ostern auf Mallorca: Fluglinie erhöht Verbindungen enorm - entgegen aller Warnungen

Vor Mallorca wird nicht mehr gewarnt - und prompt schnellen die Flugbuchungen in die Höhe.
+
Vor Mallorca wird nicht mehr gewarnt - und prompt schnellen die Flugbuchungen in die Höhe.

Die Reisewarnung für Mallorca wurde aufgehoben, die Reservierungen für Ostern schnellen in die Höhe. Eurowings reagiert umgehend, entgegen der Warnung der Bundesregierung.

München - Kaum wurden beliebte Reiseziele von der Liste der Corona-Risikogebiete genommen, schon schnellen die Flugbuchungen wieder rapide in die Höhe. Das trifft besonders auf eine Lieblingsdestination für deutsche Urlauber zu: Mallorca.

Wegen der stark gestiegenen Nachfrage hat Eurowings mehrere Hundert Zusatzverbindungen für die Osterzeit in den Flugplan aufgenommen. Nachdem das Robert-Koch-Institut* am Freitag Mallorca und weitere Gebiete Spaniens sowie Portugal als sicher eingestuft hatte, seien die Flüge laut der Lufthansa-Tochter „im Nu ausgebucht“ gewesen. Bisher war das Angebot für die beliebte Urlaubsinsel lediglich „knapp“, nun jedoch merklich ausgeweitet - und für die anstehende Urlaubszeit um 300 Flüge erweitert.

Mallorca-Urlaub: Bundesregierung warnt, ermöglicht jedoch steigende Flugbuchungen

Sprunghaft angestiegen seien die Buchungen dabei "quer über das ganze Land", erklärte Eurowings weiter. Die Maßnahmen betreffen demnach die westdeutschen Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn ebenso wie Hamburg oder Stuttgart im Süden der Republik. Jedoch gibt es für Reisen nach Mallorca einige strenge Regeln*, auf die sich Urlauber einstellen müssen.

Das RKI hatte am Freitag erklärt, dass die Einstufung von gefährdende Einstufung von Mallorca, den übrigen Balearen und weiterer Gebiete Spaniens als Risiko-Gebiet angesichts der jüngsten Entwicklung der Infektionszahlen* beendet ist. Gleiches gilt für einige Regionen in Portugal und in Dänemark.

Die Bundesregierung bietet im Hinblick auf diese Entwicklung jedoch unweigerlich Angriffsfläche: Die Reisewarnungen für Mallorca und weitere Bereiche der iberischen Halbinsel wurden einerseits aufgehoben, jedoch wird vor nicht notwendigen Reisen in das In- und Ausland weiterhin gewarnt. Dabei überrascht es wenig, das infolge der Lockerung die Buchungsvorgänge in Deutschland prompt in die Höhe schnellen:

Reisewarnungen aufgehoben: Mallorca und Co. kein Corona-Risikogebiet mehr

Der Grund, warum die Bundesregierung die Reisebeschränkungen gelockert hat: sinkende Corona-Infektionszahlen* in jenen Ländern, in deren Folge das RKI die Einstufung als Risikogebiet beendet hat. Damit verbunden ist auch die Aufhebung der Reisewarnung des Auswärtigen Amts*. Das bedeutet: Urlaub auf Mallorca ist wieder ohne Quarantäne und Testpflicht nach der Rückkehr möglich. Baden-Württembergs Innenminister warnt eindringlich vor den Konsequenzen, wie Echo24.de* schildert.

Während für das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen im Ausland Reisen vereinfacht werden, gibt es für Ferien im eigenen Land derzeit noch keine Perspektive. Diese eigentümlich anmutenden Widersprüche sind auch mitverantwortlich für den Absturz der Union bei den Landtagswahlen, urteilt ein renommierter Politexperte*. (PF mit dpa) *Merkur.de, Echo24.de und Costa-Nachrichten sind Teil von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Kommentare