Gesamtwert von einer Million Euro

Philippinen: Regierung lässt Luxusautos von Porsche und Daimler mit Baggern zertrümmern

Die Regierung der Philippinen lässt illegal importierte Autos zerstören.
+
Die Regierung der Philippinen lässt illegal importierte Autos zerstören.

Die Zollbehörde der Philippinen zerstörte vor wenigen Tagen eine ganze Reihe von Luxusautos mit einem Bagger. Darunter auch Modelle von Mercedes und Porsche.

Stuttgart/Manila - Luxusautos sind auf den Straßen der Landeshauptstadt Stuttgart* keine Seltenheit. Immerhin haben mit der Daimler AG* und der Porsche AG* gleich zwei weltbekannte Autobauer ihren Sitz in der Schwaben-Hauptstadt, die hauptsächlich Autos in der gehobenen Preisklasse produzieren. Daimler gründete beispielsweise ein völlig neues Unternehmen für Luxusautos (BW24* berichtete). Der Konzern will die Marken AMG, Maybach und die G-Klasse zukünftig bündeln. Zudem stellte die Daimler AG vor wenigen Wochen mit dem EQS die erste vollelektrische Luxuslimousine* vor, und auch Porsche feiert mit dem E-Sportwagen Taycan große Erfolge.

Die Luxusmodelle von Mercedes-Benz und Porsche verkaufen sich nicht nur in Baden-Württemberg und Deutschland, sondern werden auch in andere Länder exportiert. Vor allem in China boomt derzeit der Handel mit Luxusautos*. Aber auch auf dem Inselstaat Philippinen werden die Autos aus Stuttgart gefahren. Dort erging es zuletzt einigen Luxusmodellen allerdings weniger gut: Die Regierung unter Präsident Rodrigo Duterte statuierte ein Exempel und ließ 21 Luxusautos symbolträchtig von einem Bagger zerstören, wie auto-motor-und-sport.de berichtet.

Daimler AG und Porsche Fahrzeuge auf den Philippinen mit Bagger zerlegt

Für Modelle wie die Mercedes S-Klasse oder den Porsche 911 muss man tief in die Tasche greifen. In anderen Ländern ist es jedoch auch mit dem nötigen Bargeld schwierig, an die Luxuskarossen zu gelangen. So etwa auf den Philippinen, weswegen dort eine Vielzahl an teuren Luxusautos illegal ins Land importiert wird. Laut auto-motor-und-sport.de wurde die Zerstörungsorgie vor wenigen Tagen von der Zollbehörde Bureau of Customs (BOC) am Hafen der philippinischen Hauptstadt Manila durchgeführt. Die Aussage dahinter ist so einfach wie kompromisslos: Was illegal ins Land kommt, wird zerstört.

In Deutschland oder anderen europäischen Ländern werden beschlagnahmte Autos entweder an die Absender zurückgeschickt oder in einer Auktion versteigert. Präsident Duterte regiert die Philippinen jedoch mit eiserner Hand. Die Zollbehörde in Manila griff zu schwerem Geschütz und machte die sündhaft teuren Luxusautos mit einem Bagger platt. Zu sehen ist das Zerstörungsspektakel in einem Video, welches die BOC auf YouTube veröffentlichte. Unter den zerstörten Luxuskarosserien waren auch ein Mercedes SLK der Daimler AG und ein Porsche 911. Zudem wurde ein brandneuer McLaren 620R verschrottet, der weltweit auf 225 Stück limitiert ist.

Philippinische Regierung lässt Luxusautos im Wert von umgerechnet einer Million Euro zerstören

Die Bilder im Video der Philippinischen Zollbehörde BOC sind für Autofans wohl nur schwer zu ertragen. Zu sehen ist beispielsweise, wie die Schaufel des Baggers wie nebenbei die Frontscheibe des silbernen Mercedes SLK zerstört, bevor sich der Baggerführer einem anderen Luxusauto widmet. Damit nicht genug: Im Video schlägt ein Mitarbeiter der Behörde auch mit einem Vorschlaghammer auf die teuren Autos ein. Zum Schluss fährt der Bagger mit seinen großen schweren Ketten über die Fahrzeuge. Die Behörde beziffert den Wert der insgesamt 21 zerstörten Luxusautos auf umgerechnet eine Million Euro.

Laut auto-motor-sport.de war diese Aktion nicht die erste ihrer Art. Bereits im Februar seien im Hafen von Manila mehrere teure Autos zerstört worden. Laut dem Portal sei ein solches Vorgehen in dem südostasiatischen Land durch ein Gesetz von Präsident Duterte gedeckt. Der umstrittene Regierungschef will nach eigenen Angaben gegen Kriminalität, Drogenhandel und Schmuggel vorgehen und scheint dabei keine Gnade zu kennen. In Spanien kam es vor einigen Monaten zu einem ähnlichen Vorfall. Dort war jedoch kein symbolischer Akt der Grund, sondern Wut über eine Entlassung. Ein Ex-Daimler-Mitarbeiter zerlegte mit einem Bagger 50 nagelneue Mercedes-Benz*. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Meistgelesen

Gibt es doch noch eine Chance für Beate Uhse?
WIRTSCHAFT
Gibt es doch noch eine Chance für Beate Uhse?
Gibt es doch noch eine Chance für Beate Uhse?

Kommentare