Bericht

BMW: Neues Flaggschiff soll wichtige Features von der Luxus-Schwester Rolls-Royce bekommen

Der Münchner Olympiaturm spiegelt sich am Dienstag (15.05.2006) in München (Oberbayern) vor der Olympiahalle
+
Der neue 7er BMW soll für Roll-Royce typische Features erhalten.

Die Gerüchteküche brodelt rund um die neue BMW 7er Serie. Berichten von Brancheninsidern zufolge soll das Flaggschiff von BMW Features enthalten, die man so nur bei einem Rolls-Royce vermuten würde.

  • Die aktuelle Version der BMW* 7er Serie ist seit 2015 auf dem Markt.
  • Jetzt gibt es erste Leaks, die einen Blick auf das Design des neuen Modells ermöglichen.
  • Das neue Design erinnert dabei stark an das bullige Format von Rolls-Royce*.

München - Die aktuelle BMW 7er Serie* fängt langsam an zu altern. Mit der G70-Reihe soll die Serie einen angemessenen Nachfolger bekommen. Der neue 7er wird erst für das Jahr 2022 erwartet, doch bereits jetzt wollen Brancheninsider entscheidende Designdetails erfahren haben. Stilistisch soll der neue BMW an das markante Design der britischen Luxusmarke Rolls-Royce angelehnt sein.

BMW: Neuer 7er soll wie Rolls-Royce aussehen?

Die Entwicklung von BMWs neuen Flaggschiff befindet sich im vollen Gang. Bisher sind nur wenige Details durchgedrungen, wie das künftige BMW-Flaggschiff aussehen könnte. Neben den üblichen Funktionen wie Luftfederung, sanft schließenden Türen und Audio von Bowers & Wilkins hat der neue BMW auch einige Überraschungen in petto. Laut bmwblog.com gibt es mittlerweile neue Hinweise, wie das Exterieur des Autos aussehen wird. So soll die neue 7er Serie selbst öffnende und schließende Türen bekommen, die den Türendesigns eines Rolls-Royce ähnlich sein sollen. Zusätzlich soll das Auto ein neues Paar Frontscheinwerfer bekommen sowie die aus der X6-Reihe bekannte Frontverkleidung verbaut werden.

Doch bei diesen Leaks handelt es sich bisher um reine Spekulation. Bisher hat der bayrische Autobauer noch nichts bestätigt. Sollten sich diese Gerüche jedoch bewahrheiten, könnte das neue Design vielleicht als eine Reaktion auf die Absatzzahlen der 7er Serie gewertet werden. BMW hat 2019 weltweit circa 50.000 Stück des Oberklassewagens verkauft. Davon 40 Prozent in China und 20 Prozent in den USA. Europa scheint für die Serie eine zunehmend geringere Rolle zu spielen. Laut auto-motor-sport.de spielen Motorisierung und Leistung in China eine geringere Rolle als in Europa. Das könnte zumindest ein Indiz sein, warum BMW sich für diese Designänderung entschieden hat.

BMW: Neuer 7er ohne V12 dafür wird das Topmodell elektronisch

Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass der Oberklassewagen von nun an einen Elektroantrieb erhalten wird. Doch BMW setzt weiterhin auf Vielfalt und bietet das Modell in verschiedenen Ausführungen an. So soll der Wagen mit Verbrennungsmotoren, als Hybrid oder vollelektrisch erhältlich sein. Branchenberichten zufolge soll der Elektromotor eine Leistung von 650PS haben und für 750 Kilometer ausgelegt sein. Damit würde der 7er den neuen Spitzenmodellen von Tesla Konkurrenz machen. Bis dahin kann es allerdings noch ein paar Veränderungen geben. Die Produktion der neuen 7er Serie soll erst im Juli 2022 anlaufen. (phf) *Merkur.de gehört zum Ippen-Digital-Netzwerk.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare