Prognose aus Nürnberg

Arbeitsmarktexperten blicken optimistisch aufs neue Jahr

Die Bundesagentur für Arbeit gibt am Freitag die Zahl der Arbeitslosen für Dezember bekannt. Foto: Uwe Anspach/dpa
+
Die Bundesagentur für Arbeit gibt am Freitag die Zahl der Arbeitslosen für Dezember bekannt. Foto: Uwe Anspach/dpa

Nürnberg (dpa) - Trotz des schwächeren Exports rechnen Arbeitsmarktforscher mit einem stabilen Arbeitsmarkt im neuen Jahr.

In den nächsten drei Monaten seien allenfalls leichte Zunahmen der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit in Deutschland zu erwarten, heißt es in einer Prognose des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Die Bundesagentur für Arbeit gibt am Freitag die Zahl der Arbeitslosen für Dezember bekannt. Im November war diese mit 2,180 Millionen Menschen auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken.

Das vom IAB monatlich erstellte Arbeitsmarktbarometer lag im Dezember bei 102 Punkten und damit auf dem Niveau des Vormonats. «Die Industrie leidet unter der abgeschwächten Exportnachfrage. Angesichts der Arbeitskräfteknappheit bleiben gravierende Konsequenzen bei der Arbeitslosigkeit aber aus», sagte IAB-Experte Enzo Weber.

Das Barometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Das IAB erstellt dieses auf Basis einer monatlichen Umfrage unter allen lokalen Arbeitsagenturen.

Arbeitsmarktbarometer

Auch interessant:

Meistgelesen

Frauen in Topetagen städtischer Firmen in der Minderheit
WIRTSCHAFT
Frauen in Topetagen städtischer Firmen in der Minderheit
Frauen in Topetagen städtischer Firmen in der Minderheit

Kommentare