Mehr als 350 Fahrgäste

Schweres Zugunglück in Taiwan: Passagiere in Trümmern eingeschlossen - mindestens 51 Tote

Passagieren wird nach einem Zununglück in Taiwan geholfen, aus einem entgleisten Zug zu klettern.
+
Erste Aufnahmen nach dem Zugunglück in Taiwan. Passagieren wird geholfen, aus einem entgleisten Zug zu klettern.

Ein schreckliches Zugunglück ereignete sich in Taiwan: Ein Express-Zug prallte mit mehr als 350 Passagieren mit einem Baustellenfahrzeug zusammen. Zahlreiche Menschen kamen ums Leben.

Update vom 2. April, 15.44 Uhr: Nun werden weitere Zahlen zu dem Zugunglück in Taiwan (siehe Erstmeldung) bekannt. Die Zahl der Toten ist mittlerweile auf mindestens 51 Menschen gestiegen, unter den Opfern befindet sich auch ein Franzose. 146 Passagiere mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Zuletzt hatte es im Jahr 2018 ein schweres Zugunglück mit 18 Toten und mehr als 200 Verletzten auf der selben Zugstrecke gegeben.

Schweres Zugunglück in Taiwan: Passagiere in Trümmern eingeschlossen - mehr als 30 Tote

Erstmeldung vom 2. April, 9 Uhr: Taiwan - In Taiwan kam es an diesem Freitag (2. April) im Landkreis Hualian zu einem schweren Zugunglück. Es werden zahlreiche Todesopfer befürchtet.

Wie die Behörden mitteilten, wurden zunächst 36 Menschen geborgen, bei denen zunächst keine Lebenszeichen festgestellt werden konnten. Bestätigte Todeszahlen liegen zunächst jedoch nicht vor. Insgesamt wurden Angaben der Deutschen Presse-Agentur zufolge 61 Menschen in Krankenhäuser gebracht. Mehr als 70 Menschen seien weiterhin in den Trümmern des Express-Zuges eingeschlossen.

Taiwan: Schweres Zug-Unglück nach Kollision mit Baustellenfahrzeug - Rettungsarbeiten dauern an

Der Zug mit acht Wagen und mehr als 350 Passagieren an Bord war nach Angaben der Feuerwehr offenbar bei der Durchfahrt durch einen Tunnel entgleist. Kurz davor sei ein Baustellenfahrzeug einen Hang hinabgestürzt und habe den Zug getroffen. Die Rettungsarbeiten dauerten am frühen Freitagmorgen (MESZ) an.

Erste Bilder in taiwanischen Medien zeigten einen Teil des Zuges, der von der Tunnelwand zerdrückt schien. Vor dem Tunnel reihten sich mehrere entgleiste Wagen. 

Wie die taiwanische Nachrichtenagentur CNA berichtete, war der Express-Zug auf dem Weg in die südosttaiwanische Stadt Taitung. Das Unglück ereignete sich zum Auftakt des mehrtägigen Totengedenkfestes. Zuletzt war es im Oktober 2018 in Taiwan zu einem schweren Zugunglück gekommen. Damals starben 18 Menschen. (nema mit dpa)

Im vergangenen Jahr sorgte ein tragisches Zugunglück in Tschechien für Betroffenheit. Der Lokführer wurde verhaftet.

Weitere Nachrichten aus aller Welt lesen Sie außerdem immer aktuell auf Merkur.de* (*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hurrikan „Matthew“ hinterlässt Tod und Zerstörung
WELT
Hurrikan „Matthew“ hinterlässt Tod und Zerstörung
Hurrikan „Matthew“ hinterlässt Tod und Zerstörung

Kommentare