Düstere Prognose

WHO befürchtet fast eine viertel Million weitere Corona-Tote in Europa-Region noch in diesem Jahr

Covid Intensivstation Bett Patient
+
WHO hat düstere Corona-Prognose.

Die Zahl der Todesopfer ist in der vergangenen Woche um elf Prozent gestiegen. Bis zum 1. Dezember befürchtet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast eine viertel Million neue Todesfälle.

Kopenhagen - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet in der Europa-Region mit 236.000 Todesfällen durch Covid-19 von Ende August bis zum 1. Dezember. Das sagte WHO-Europadirektor Hans Kluge bei einer Pressekonferenz am Montag in Kopenhagen. In der Region, die 53 Länder in Europa, dem Kaukasus und Zentralasien umfasst, sei die Zahl der Todesfälle allein in der vergangenen Woche um elf Prozent gestiegen, so der Belgier. Die Prognose stammt vom Institute for Health Metrics and Evaluation der Universität von Washington in Seattle.

WHO gibt düstere Prognose - und nennt Hintergründe

Hintergrund für den Anstieg seien vor allem die hochansteckende Delta-Variante, Lockerungen der Corona-Maßnahmen in vielen Ländern und das erhöhte Reiseaufkommen über den Sommer, sagte Kluge. Besonders in den Ländern des Balkans, des Kaukasus und in Zentralasien sei ein steiler Anstieg der Neuinfektionen zu verzeichnen, so Kluge weiter.

Bisher starben in Europa 1,3 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Hier finden Sie eine Übersicht zu den aktuellen Coronavirus-Zahlen. In Deutschland steigt die Inzidenz unaufhaltsam an. In unserem News-Ticker gibt‘s mehr zum Thema Corona in Deutschland.

Die Delta-Variante gilt als hochansteckend, doch ist eine Infektion damit auch gefährlicher? Das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben britische Forscher jetzt erstmals untersucht*. (dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare