1. hallo-muenchen-de
  2. Welt

Winter-Intermezzo auch in Bayern: „Spannende Wetterlage“ steht bevor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Der Frühling ist abgeschaltet: Mit Tief Jana hält auch in Bayern der Winter wieder Einzug. Die Wettervorhersage für den Freistaat im Überblick.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Alles zum Wintereinbruch in Bayern lesen Sie hier.+++

Update vom 31. März, 8.50 Uhr: „Das wird so manchen Autofahrer und auch LKW-Fahrer wohl eiskalt erwischen“, glaubt Meteorologe Dominik Jung, denn: „Es schneit in der Mitte und im Süden ab morgen bis Samstagmittag fast durchgehend“, so seine Vorhersage für Deutschland. Ab 400 bis 500 Meter sind bis zu zehn Zentimeter Neuschnee möglich*, weiter oben sogar bis zu 20. Der Experte spricht von einer „spannenden Wetterlage, die hier und da für die winterlichsten Stunden des gesamten Winter 2021/22 sorgen könnte“ - auch in Bayern (siehe Erstmeldung).

Ein Ende des Winter-Intermezzos ist aber wohl schon in Sicht: Nächste Woche steigen die Werte laut Jung wieder auf bis zu 15 Grad. Trotzdem müsse man auch im April weiter mit Kälterückfällen rechnen: „Ein erneuter Rückfall ist aber Stand heute erstmal nicht in Sicht“ , so der Meteorologe.

Bis zu 20 Grad weniger und viel Schnee: Bayern steht „heftige Wetterumstellung“ bevor

Erstmeldung vom 30. März: München - Der April macht, was er will. Diese Redewendung gibt es nicht zu unrecht, der Start in den neuen Monat wird ungemütlich - aber der Reihe nach.

Wetterumschwung in Bayern: Nach Saharastaub und Blutregen folgt der Temperatursturz

War die letzte Woche in Bayern sonnig und warm (die Temperaturen kletterten auf über 20 Grad), kam erst der Saharastaub zurück, gefolgt von der Ankündigung von Blutregen - nun gehen auch die Temperaturen bergab und es wird nass. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) gibt es nachmittags und abends eine „geringe Wahrscheinlichkeit für einzelne Gewitter* mit Windböen um 60 km/h.“

Tief Jana bringt den Winter zurück: Schnee in Bayern droht

Und dann bringt Tief Jana den Winter zurück! In der Nacht auf Freitag und am Freitag selbst kann es bis in tiefe Lagen schneien, auch wenn kaum etwas liegen bleibe, so Wetter*-Experte Dominik Jung. Schnee* ist neben Bayern auch in Baden-Württemberg, Niedersachsen, im Saarland, in Thüringen und in Sachsen möglich. Besonders in den höheren Lagen sind die Straßen glatt, starke Behinderungen sind möglich. Der Meteorologe warnt: „Das sieht aktuell auf den Wetterkarten sehr kunterbunt aus. Die Lage hat Potenzial für ein größeres Verkehrschaos auf höher gelegenen Straßen und Autobahnen. Es ist auf jeden Fall sehr spannend!“

Wetter in Bayern: Meteorologe prophezeit „heftige Wetterumstellung“

Der Frühling wird pünktlich zum Monatswechsel abgeschaltet, der Winter kehr zurück. „Eine heftige Wetterumstellung“, so Jung - immerhin fallen die Temperaturen im Vergleich zu Sonntag und Montag um 20 Grad nach unten. Kälteeinbrüche im März und April seien aber normal. „Allerdings kommt uns das nach dem tagelang sehr schönen Wetter besonders heftig vor“, gibt Wetter-Experte Jung zu. Bereits am Dienstag erklärte er: In den Alpen droht ein heftiger Wintereinbruch. 30 bis 50 Zentimeter sind laut es Meteorologen möglich.

Freitag-, Samstag- und Sonntagmorgen ist Nachtfrost möglich, „an den Alpen und in den höheren Lagen teilweise bis zu minus 10 Grad. Sonst 0 bis minus 7 Grad“, so Jung. Die Straßen können sehr glatt werden. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare