1. hallo-muenchen-de
  2. Welt

Hund Mogli bellt in eiskalter Nacht los und wird so wohl zum Lebensretter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Mogli der Hund
Mogli ist erst zweieinhalb Jahre alt. © Privat/Karschnick

In einer bitterkalten Nacht bellte Hund Mogli aus Waiblingen so lange, bis seine Besitzer mit ihm nach draußen gingen. Zum Glück - denn dort war jemand, der Hilfe benötigte.

Waiblingen - Hunde gelten nicht umsonst als extrem intuitiv. Schon oft haben die besten Freunde des Menschen ihren zweibeinigen Gefährten aus der Patsche geholfen. Sein gutes Gespür bewies jetzt auch der junge Mischling „Mogli“ aus Waiblingen* im Rems-Murr-Kreis*. In einer eiskalten Nacht, als die Temperaturen sich um den Gefrierpunkt bewegten, machte Mogli plötzlich lautstark bei seinen Besitzern auf sich aufmerksam - und rettete damit offenbar ein Leben (BW24* berichtete).

„Es war 1 Uhr in der Nacht am vergangenen Donnerstag, als Mogli plötzlich losbellte“, berichtet Moglis Frauchen Sibylle Karschnik gegenüber BW24. Sie sei schon im Bett gewesen und auch ihr Mann wollte sich gerade schlafen legen. „Mogli bellte lauthals und inbrünstig, aber wir wussten nicht, warum. Nachdem er sich nicht beruhigen ließ, dachten wir, dass er vielleicht noch einmal Gassi gehen muss.“ Ihr Mann zog also nochmal mit Mogli los.

Nächtlicher Spaziergang: Mogli und Herrchen finden hilflosen Senioren in der Kälte

Draußen in der Kälte machten Mogli und sein Besitzer dann eine traurige Entdeckung: Auf der Straße unweit ihrer Haustüre lag ein nur mit einem Schlafanzug bekleideter Senior. „Der Mann lag circa fünf Meter von unserem Haus entfernt, am Ende einer Treppe“, erinnert sich Moglis Besitzerin Sibylle Karschnik. „Man weiß nicht, wie er dahin kam, vielleicht hat er das Gleichgewicht verloren.“ Möglicherweise habe Mogli den Mann leise jammern gehört. „Unser Schlafzimmer deutet in Richtung des Weges, wo der Mann gelegen hat“, so Karschnik.

Schnell brachte Moglis Besitzer den armen Senior wieder auf die Beine. Dieser wirkte zunächst desorientiert, erinnerte sich dann aber, dass eine Nachbarin den Ersatzschlüssel für seine Wohnung besitzt. Einen Arzt wollte der Senior nicht rufen, deshalb brachte ihn Moglis Besitzer schließlich zurück ins Warme. Mittlerweile geht es dem Mann wieder besser.

Moglis Geschichte - vom ängstlichen Welpen zum Lebensretter

Wie Moglis Besitzerin Sibylle Karschnik mitteilte, hätten sie und ihr Mann den Hund vor zwei Jahren adoptiert. Als Welpe sei Mogli mit seinen zwei Geschwistern in Rumänien in einem Abwasserkanal gefunden worden. Zeitweise war Mogli in einem Winnender Tierheim untergebracht und wurde im November 2019 im Alter von vier Monaten von den Karschniks adoptiert. „Ich habe Mogli damals auf einem Foto des Tierheims im Internet gesehen und habe mich sofort in ihn verliebt“, erinnert sich Karschnik.

Wie BW24 von Moglis Frauchen erfuhr, war er nach seiner Adoption zunächst ein sehr ängstlicher Hund. „Wir wissen nicht, was er als Welpe alles mitgemacht hat“, sagt Karschnik. „Als er bei uns ankam, konnte er nicht im Auto mitfahren, ohne sich zu übergeben.“ Mit viel Liebe und Verständnis sei Mogli mit der Zeit jedoch weniger unsicher geworden. Dass der junge Mischling womöglich ein Menschenleben gerettet hat, macht seine Besitzer unglaublich stolz.

Hunde: Lebensretter auf vier Pfoten - was würden Menschen ohne sie tun?

War es Moglis gute Intuition, die ihn geleitet hat? Seine Besitzerin glaubt fest daran. „Er ist ein Gewohnheitstier. Ihn stört schon eine Fliege an der Wand. Wenn Dinge nicht so sind, wie er es gewohnt ist, bellt er.“

Geschichten wie die von Mogli passieren immer wieder. Erst im vergangenen Jahr kam es zu einem ähnlichen Fall in Baden-Württemberg*: In Metzingen im Landkreis Reutlingen rettete ein Schäferhund-Mischling einen Spaziergänger aus einer aussichtlosen Lage*.*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare