Foto-Rätsel bei Facebook

Millionen Menschen scheitern an dieser Rechenaufgabe - dabei ist sie so einfach

Eine Rechenaufgabe verbereitet sich bei Facebook seit ein paar Tagen wie ein Lauffeuer. Die richtige Lösung ist eigentlich einfach zu errechnen - aber es gibt ein paar Hindernisse. 

München - Der Münchner Merkur (merkur.de*) sorgt mit einer Rechenaufgabe für Kopfzerbrechen. Beinahe 50.000 Kommentare gibt es seit dem 4. Oktober auf ein Foto, das viele Nutzer zur Verzweiflung bringt. Hier ist die Aufgabe: 

Die Vier-, Fünf- und Sechsecke, die Bananen und die Uhren sind Platzhalter für Zahlen. Durch logische Kombination gelingt es Mathe-Experten, auf die richtige Lösung zu kommen. Doch längst nicht alle Nutzer schaffen es, das scheinbar einfache Rätsel zu lösen.

Falsch!

Auch falsch!

Noch falscher!

Der Trick: Die Bilder, die Platzhalter für Zahlen sind, ändern sich. Hier ein wichtiger Tipp, mit der die Lösung leicht zu errechnen ist:

Und, haben Sie den Dreh raus? Die richtige Lösung - falls Sie es noch nicht wissen - lautet übrigens 38. Ein Video zeigt Ihnen den Rechenweg. 

Matthias Kernstock

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Reaktionsnetzwerkes

IQ-Test im Video

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Münchner Merkur Facebook

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

15-Jährige in Park brutal niedergestochen: Polizei gibt neue Details bekannt
15-Jährige in Park brutal niedergestochen: Polizei gibt neue Details bekannt
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Ali B.‘s Mutter macht überraschende Aussage und beschuldigt einen anderen Mann als Täter
Ali B.‘s Mutter macht überraschende Aussage und beschuldigt einen anderen Mann als Täter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.