Verdächtiger festgenommen

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Ein siebenjähriger Junge hat am Donnerstagmorgen verhindert, dass seine Mutter vergewaltigt wurde. 

Heilbronn - Ein Siebenjähriger hat in Baden-Württemberg seine Mutter vor der Attacke eines mutmaßlichen Vergewaltigers beschützt - er schlug mit seinem kleinen Roller auf den Angreifer ein. Ein Mann hatte die 44-Jährige am Donnerstagmorgen im Leinbachpark in Heilbronn zu Boden geworfen. Er soll versucht haben, ihr die Hose herunterzuziehen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten. Der Junge nahm seinen Roller und schlug damit auf den Angreifer ein, bis ein weiterer Mann den Angriff bemerkte und Mutter und Sohn half, den Täter in die Flucht zu schlagen.

Die Polizei nahm kurz darauf einen 39 Jahre alten Verdächtigen fest. Den Ermittlern zufolge soll er bereits am Mittwoch eine Frau angepackt haben, die sich jedoch losreißen und fliehen konnte. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl, der Verdächtige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt nun, ob er auch andere Frauen in dem Stadtteil angegriffen hat.

Horror: 17-Jährige wird vergewaltigt - dann zündet der Täter sie an

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant:

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Ali B.‘s Mutter macht überraschende Aussage und beschuldigt einen anderen Mann als Täter
Ali B.‘s Mutter macht überraschende Aussage und beschuldigt einen anderen Mann als Täter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion