Personenkult in Nordkorea

Mutter rettet Kinder vor Feuer, aber keine Fotos - doch jetzt droht ihr Gefängnis

+
Personenkult im goldenen Rahmen: Porträts von ehemaligen Machthabern in Nordkorea hängen in jedem Haus (Symbolfoto).

Eine Mutter rettet ihre beiden Kinder bei einem Feuer aus ihrem Haus. Nun droht dieser mutigen Frau eine Anklage. Denn sie hat zwei Fotos vergessen.

  • Bei einem Hausbrand in Nordkorea hat eine Mutter ihre Kinder aus den Flammen gerettet.
  • Der Nordkoreanerin droht jetzt eine Anklage und Haft in einem Arbeitslager.
  • Denn in dem Feuer verbrannten gerahmte Fotos von dem ehemaligen Machthaber Kim Jong II und Staatsführer Kim II-sung

Onsong - Einer Frau aus Nordkorea droht eine Haftstrafe in einem Arbeitslager. Die Mutter rettete ihre Kinder bei einem Hausbrand in Onsong nahe der chinesischen Grenze - die gerahmten Fotos der ehemaligen Staatsführer Kim II-sung und Kim Jon II verbrannten aber bei dem Feuer.

Verzweifelte Mutter rettet Kinder aus den Flammen, aber nicht die Kim-Porträts

Wie das südkoreanische Nachrichtenportal Daily NK online berichtet, hat das Ministerium für Staatssicherheit von diesem Vorfall Wind bekommen.  Das Feuer war, wie das englischsprachige Newsportal erfahren haben will, am 30. Dezember in einem Zwei-Familienwohnhaus ausgebrochen. Die Kinder seien allein zu Hause gewesen, als ihre Eltern plötzlich von weitem das Feuer bemerkten. Die Eltern rannten zurück, um ihre Kinder aus den Flammen zu retten. Es sei ein Chaos gewesen. Eine Mutter konnte zwar ihre Kinder, aber eben nicht die besagten Porträts vor dem Brand in Sicherheit bringen.

Der anderen Mutter gelang es wohl, die Kinder und mit Hilfe eines jungen Landarbeiters obendrein die gerahmten Fotos der Kim II Sung und Kin Jon II bei dem Hausbrand zu schützen. 

Kim-Porträts müssen bei Feuer gerettet werden

Nordkoreaner, die bei Bränden die Porträts der Familie Kim retten, werden, wie Daily NK erklärt als Helden gefeiert. Diejenigen, die das Unterlassen müssen demnach mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Offenbar hat jemand die Familie an das Ministerium für Staatssicherheit verraten. Die Ermittlungen gegen die Mutter laufen. Sie steht wegen einer politischen Straftat unter Verdacht. Besonders tragisch: Ihre Kinder liegen mit Brandverletzungen im Krankenhaus, bräuchten dringend Antibiotika und die kosten Geld.

Nordkoreas langjähriger Machthaber Kim Jong Il ist am 17. Dezember 2011 angeblich an einem Herzinfarkt gestorben. Der Personenkult um den ehemaligen obersten Führer von Nordkorea setzt sein Nachfolger und jüngster Sohn Kim Jong Un fort. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un macht mit medienwirksamen Fotos auf sich aufmerksam. Sie zeigen ihn beim Reiten auf einem heiligen Berg. Was steckt dahinter?

ml

      

 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau knipst Urlaubsfoto - Erkennen Sie das verrückte Detail?
Frau knipst Urlaubsfoto - Erkennen Sie das verrückte Detail?
München: Fahrt zu Tinder-Flirt geht völlig in die Hose - Mann: „Ich bin der dümmste Mensch“
München: Fahrt zu Tinder-Flirt geht völlig in die Hose - Mann: „Ich bin der dümmste Mensch“
Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod: Gericht fällt knallhartes Urteil
Illegales Autorennen reißt unbeteiligte Frau in den Tod: Gericht fällt knallhartes Urteil
Kinderbeauftragter lädt „Matrosenmädchen“ zu Weihnachtsfeier ein - überraschende Wende
Kinderbeauftragter lädt „Matrosenmädchen“ zu Weihnachtsfeier ein - überraschende Wende

Kommentare