Land

Coronavirus: Italien geht über Ostern in den Mega-Lockdown - Folgen auch für Besucher aus Deutschland

Italien verhängt Quarantäne bei der Einreise aus einem EU-Land. Das Foto zeigt den Grenzübergang nach bei Ventimiglia.
+
Italien verhängt Quarantäne bei der Einreise aus einem EU-Land. Das Foto zeigt den Grenzübergang nach bei Ventimiglia.

Italien kämpft gegen die dritte Welle. Die Schulen sind seit dem 15. März geschlossen. Reisen in andere Regionen untersagt. Nun soll die Quarantäne-Pflicht ausgeweitet werden.

Rom - Zur Eindämmung der Corona*-Pandemie verhängt Italien* eine Quarantänepflicht bei Einreisen aus anderen EU-Ländern. Reisende aus EU-Ländern müssten vor ihrer Einreise einen Corona-Test machen, nach ihrer Ankunft in Italien fünf Tage lang in Quarantäne bleiben und am Ende dieser Zeit wieder einen Corona-Test machen, hieß es am Dienstag aus Kreisen des Gesundheitsministeriums in Rom.

Coronavirus: Quarantäne und Testpflicht bei der Einreise für alle

Wann die Regeln in Kraft treten sollen, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Für Besucher, die aus Ländern außerhalb der EU einreisen, gelten sie bereits.

Das Auswärtige Amt in Berlin rät derzeit von nicht notwendigen touristischen Reisen nach Italien ab. Das ganze Land wurde als Risikogebiet eingestuft. Anfang März stiegen die Corona-Fallzahlen in Italien deutlich*.

Corona: Ganz Italien „rote“ Risikozone an Ostern

In Italien gelten je nach Region unterschiedlich scharfe Beschränkungen. Diese laufen am 6. April aus. Allerdings soll das ganze Land zuvor an den Osterfeiertagen bis zum 5. April zur „roten“ Risikozone erklärt werden, damit gelten strikte Corona-Beschränkungen. Nach den Worten von Gesundheitsminister Roberto Speranza erlauben „frühe Anzeichen“ einer Verlangsamung des Infektionsgeschehens jedoch einige vorsichtige Lockerungen.

Nach den Osterferien will die italienische Regierung alle Schulen für jüngere Kinder wieder öffnen. Alle Schüler bis zur sechsten Klasse sollen dann wieder ganz normal Präsenzunterricht haben, sagte Ministerpräsident Mario Draghi am vergangenen Freitag. Dies gelte unabhängig davon, ob die Schulen in Regionen mit niedrigem oder hohem Infektionsrisiko liegen.

Die Mittelmeerinsel Sardinien gilt indessen als Zona bianca. Die Corona-Infektionen sind hier vergleichsweise niedrig. Sardinien will deswegen nur geimpfte Urlauber auf die Insel lassen. (afp) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare