Halt auf freier Strecke

ICE aus München muss nach Wildunfall im Nirgendwo halten

Unfreiwilliger Stopp für einen ICE von München nach Berlin: Nach einem Unfall mit einem Tier musste der Zug stoppen.  

Luckenwalde/München - Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf dem Weg von München nach Berlin mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Der Zug musste am Montagabend vor Luckenwalde in Brandenburg auf freier Strecke für etwa 50 Minuten stoppen. 

Danach konnte der Zug seine Fahrt dann aber fortsetzen, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Passagiere blieben unverletzt. Der Zusammenstoß ereignete sich kurz nach 20 Uhr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann schießt Foto in Büro - erst danach bemerkt er, dass er nicht alleine war 
Mann schießt Foto in Büro - erst danach bemerkt er, dass er nicht alleine war 
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter
Ein Toter bei Explosion in Mehrfamilienhaus - jetzt ermittelt die Kripo
Ein Toter bei Explosion in Mehrfamilienhaus - jetzt ermittelt die Kripo
Wetter in Deutschland: Experten warnen vor Gefahren-Wochenende - nicht nur Glatteis macht Sorgen
Wetter in Deutschland: Experten warnen vor Gefahren-Wochenende - nicht nur Glatteis macht Sorgen

Kommentare