Sieben Monate nach Entlassung aus U-Haft

Ex-Rocker-Chef Hanebuth wartet weiter auf Anklage

ARCHIV - Hannovers Hells Angels Chef Frank Hanebuth sitzt am 26.05.2010 in einer Anwaltskanzlei in Hannover (Nierdersachsen). Auch sieben Monate nach der Entlassung aus der Untersuchungshaft in Spanien wartet der ehemalige Rocker-Boss Frank Hanebuth weiter auf eine Anklage. Foto: Jochen Lübke/dpa (zu lni "Ex-Rockerchef Hanebuth wartet in Spanien weiter auf Anklage" vom 25.02.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++
1 von 1
urn:newsml:dpa.com:20090101:160224-99-968801

Hannover - Die Behörden hätten noch nichts vorgelegt, sagte Hanebuths Anwalt in Hannover. Wann erst mit einer Anklage zu rechnen ist. 

Auch sieben Monate nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft in Spanien wartet der ehemalige Rocker-Boss Frank Hanebuth weiter auf eine Anklage. Die Behörden hätten noch nichts vorgelegt, sagte sein Anwalt in Hannover, Götz von Fromberg. Dem Vernehmen nach sei wohl erst im Herbst mit einer Anklage zu rechnen.

Hanebuth - einstHells-Angels-Chef in Hannover - hatte nach der Festnahme auf Mallorca im Juli 2013 zwei Jahre in Untersuchungshaft im Hochsicherheitsgefängnis im südspanischen Cadíz gesessen. Die Behörden legen ihm die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandel, Erpressung, Freiheitsberaubung, Zuhälterei und Geldwäsche zur Last. Hanebuth hatte die Vorwürfe stets bestritten.

Gegen Auflagen kam der 51-Jährige auf freien Fuß, muss aber in Spanien bleiben. Vom spanischen Festland ist er inzwischen nach Mallorca zurückgekehrt.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heizung fällt aus - da macht Vater von zwei Kindern fatalen Fehler
Heizung fällt aus - da macht Vater von zwei Kindern fatalen Fehler
Die Kälte-Welle kommt und dauert wohl Wochen - Bald schon minus 20 Grad?
Die Kälte-Welle kommt und dauert wohl Wochen - Bald schon minus 20 Grad?
Zweijährige zu laut - Kinderhasser setzen durch: Familie muss ausziehen
Zweijährige zu laut - Kinderhasser setzen durch: Familie muss ausziehen
Grausiger Unfall auf Kreuzfahrtschiff: 16-Jähriger verliert Schlüssel und macht tödlichen Fehler
Grausiger Unfall auf Kreuzfahrtschiff: 16-Jähriger verliert Schlüssel und macht tödlichen Fehler

Kommentare