Erdbeben in China: Ein Toter und elf Verletzte

+
Ein Erdbeben im Südwesten Chinas hat am Sonntagmorgen mindestens einen Menschen das Leben gekostet.

Peking - Ein Erdbeben im Südwesten Chinas hat am Sonntagmorgen mindestens einen Menschen das Leben gekostet. Elf weitere Einwohner der Stadt Moxi in der Provinz Sichuan wurden nach Behördenangaben verletzt.

Mehr als 100 Häuser wurden teils schwer beschädigt. In Moxi leben rund 30.000 Menschen. Das Beben um 5.37 Uhr Ortszeit hatte nach Messungen der US-Erdbebenwarte eine Stärke von 5,2, sein Zentrum lag 18,6 Kilometer unterhalb der Erdoberfläche. Die Provinz Sichuan war im Mai 2008 von einem Beben der Stärke 7,9 erschüttert worden, das rund 90.000 Menschen das Leben kostete.

dapd

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Inzidenz in der Türkei steigt weiter - Neuinfektionen auf Höchststand seit Mai
WELT
Inzidenz in der Türkei steigt weiter - Neuinfektionen auf Höchststand seit Mai
Inzidenz in der Türkei steigt weiter - Neuinfektionen auf Höchststand seit Mai
Aus Real wird Edeka: Supermarkt übernimmt Filiale in Filderstadt
WELT
Aus Real wird Edeka: Supermarkt übernimmt Filiale in Filderstadt
Aus Real wird Edeka: Supermarkt übernimmt Filiale in Filderstadt
Corona in Deutschland: Über 2000 Neuinfektionen - Inzidenz zeigt gefährlichen Trend - R-Wert kritisch
WELT
Corona in Deutschland: Über 2000 Neuinfektionen - Inzidenz zeigt gefährlichen Trend - R-Wert kritisch
Corona in Deutschland: Über 2000 Neuinfektionen - Inzidenz zeigt gefährlichen Trend - R-Wert kritisch
Unwetter in Belgien: Regen spült Autos wie Spielzeug weg – die blockieren dann einen Bahnübergang
WELT
Unwetter in Belgien: Regen spült Autos wie Spielzeug weg – die blockieren dann einen Bahnübergang
Unwetter in Belgien: Regen spült Autos wie Spielzeug weg – die blockieren dann einen Bahnübergang

Kommentare