Angehörige nehmen emotionalen Abschied

Bewegende Traueranzeige nach Tod von sechs Jugendlichen

+
Blick auf die Ortschaft Arnstein. Nach dem Tod von sechs Jugendlichen in einer Gartenlaube trauert die Region im Kreis Main-Spessart.

Arnstein - Nach dem tragischen Tod von sechs Jugendlichen in Arnstein trauern die Angehörigen. Das Leid spiegelt sich auch in einer sehr bewegenden Traueranzeige wieder.

Es war ein tragischer Unfall, der in Arnstein passierte: Sechs Jugendliche starben bei einem Treffen in einer Gartenlaube an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, die ein Stromaggregat verursacht hatte. Am Sonntag, 5. Februar, nahmen die Familien bei einer Trauerfeier in der Wallfahrtskirche Maria Sondheim bei Arnstein Abschied von den Teenagern. Die jeweiligen Bürgermeister der Herkunftsorte der Jugendlichen trugen bei der Feier Kerzen mit den Namen der Verstorbenen vor zum Altar.

Unter den Toten von Arnstein war auch das Liebespaar Rebecca (18) und René (19). Die Familien der beiden nahmen in einer einer emotionalen Traueranzeige, die in der "Mainpost" erschien, Abschied von den beiden.

Darin war zu lesen:

Ich lieb Dich irre arg 

Für immer vereint. 

René & Rebecca 

Wir lieben und vermissen Euch!

Familie S.

Laut der „Huffington Post“ wäre das Paar im März ein Jahr zusammen gewesen. An dem Samstag, 28. Januar, an dem das Drama passierte, soll die Jugendliche zudem in der Gartenlaube ihren 18. Geburtstag nachgefeiert haben.

lvp

Auch interessant:

Meistgelesen

Heizung fällt aus - da macht Vater von zwei Kindern fatalen Fehler
Heizung fällt aus - da macht Vater von zwei Kindern fatalen Fehler
Sechsjähriger geht mit „schwerem Objekt in der Hose“ in die Schule - Polizei ermittelt
Sechsjähriger geht mit „schwerem Objekt in der Hose“ in die Schule - Polizei ermittelt
Zoll blickt in Kofferraum - was im Auto liegt, verschlägt den Beamten die Sprache
Zoll blickt in Kofferraum - was im Auto liegt, verschlägt den Beamten die Sprache
Lkw-Fahrer übersieht Absperrung auf A3 - mit fürchterlicher Folge
Lkw-Fahrer übersieht Absperrung auf A3 - mit fürchterlicher Folge

Kommentare