Jungen zunächst vermisst gemeldet

Zwei Kinder tot in Gartenteich gefunden - Nun herrscht traurige Gewissheit

+
Niedersachsen, Baddeckenstedt: Rettungswagen stehen in der Nähe des Fundortes zweier Kinderleichen.

Erschütternder Fund in Niedersachsen: Zwei Jungen werden am Dienstagabend vermisst gemeldet - kurz darauf entdecken Zeugen zwei leblose Kinder in einem Gartenteich.

Update vom 27. Mai: Die tot in einem Gartenteich bei Salzgitter gefundenen Jungen sind ohne Fremdeinwirkung ums Leben gekommen. Das ergab eine Obduktion, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Befunde sprechen demnach für Ertrinken. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus. Vergangenen Dienstag waren die vier und sieben Jahre alten Cousins in Heere, das zur Samtgemeinde Baddeckenstedt gehört, als vermisst gemeldet worden. Kurz darauf entdeckten Zeugen die Kinder leblos in dem Teich. Rettungskräfte hatten noch versucht, die Jungen wiederzubeleben, doch sie starben an Ort und Stelle. Beide Kinder seien vermutlich Nichtschwimmer gewesen.

dpa/lni

Zwei Kinder tot in Gartenteich gefunden: Neue tragische Details bekannt geworden

Update vom 22. Mai, 16.07 Uhr: Es ist ein schier unfassbares Unglück, das sich am Dienstagabend ereignete. Zwei kleine Jungen wurden in einem Gartenteich tot aufgefunden. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt, auch wie es zu der Tragödie kommen konnte, ist noch nicht klar. Am Tag nach dem schrecklichen Fund zeigen sich nun Nachbarn geschockt. Nachbar Markus Martczak zeigt sich im Gespräch mit RTL schockiert. Demnach gehöre das Haus, auf dessen Grundstück das Unglück geschah, zur Familie der betroffenen Jungen. 

„Das sind ganz korrekte und liebe Menschen, das wünsche ich keinem. Wir leiden mit der ganzen Familie“, zeigt sich Markus Martczsak betroffen.

Über den Fund der beiden toten Kinder im Gartenteich in Baddeckenstedt in Niedersachsen berichtet auch nordbuzz.de*. 

Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden - Neue tragische Details 

Erstmeldung vom 22. Mai: Baddeckenstedt - Eine Tragödie ereignete sich am Dienstagabend im niedersächsischen Baddeckenstedt. Zwei Jungen wurden leblos in einem Gartenteich entdeckt. Obwohl Rettungskräfte und Polizisten noch vergeblich versuchten, die beiden zu reanimieren, konnten die Kinder nicht gerettet werden. Wie ein Polizeisprecher am frühen Mittwochmorgen erklärte, seien die beiden Jungen noch vor Ort gestorben. Ob sie durch ein Unglück ums Leben kamen oder Opfer eines Verbrechens wurden, war zunächst unklar. „Wir gehen im Moment von einem Unfall aus, ermitteln aber in alle Richtungen“, sagte der Sprecher.

Baddeckenstedt: Zwei Jungen vermisst gemeldet - dann der entsetzliche Fund

Der Einsatz am Fundort auf einem Privatgrundstück zog sich über mehrere Stunden hin und war am frühen Mittwochmorgen noch nicht abgeschlossen. Der NDR berichtete, dass die Kinder im Laufe des heutigen Tages obduziert werden sollen. Demnach soll es sich bei den beiden um einen vier und einen sieben Jahre alten Jungen handeln. Zu dem genauen Unglückshergang gibt es bislang noch keine Angaben, doch soll der vierjährige Junge im Haus neben dem Unglücksgrundstück gewohnt haben. Gemeinsam mit seinem siebenjährigen Cousin wurde er dann im Teich der Nachbarn gefunden. Beide Kinder seien demnach offenbar Nichtschwimmer gewesen.

Tragödie von Baddeckenstedt: Mütter finden ihre toten Kinder

Neben Spezialkräften der Spurensicherung waren auch Feuerwehr und Notfallseelsorger im Einsatz. Wie der NDR weiter berichtet, seien es die Mütter gewesen, die ihre Söhne im Teich aufgefunden hatten. Ihre Schreie waren bis aufs Nachbargrundstück zu hören, bestätigt die Polizei am Mittwoch. 

Bei der Polizei war am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr eine Vermisstenmeldung für zwei Jungen eingegangen. Kurz darauf wurden die Beamten dann zum Fundort gerufen, wo Zeugen die beiden leblosen Kinder gefunden hatten. Ob es sich dabei um die Vermissten handelt, prüften die Ermittler am Morgen noch. Im Laufe des Vormittags will die Polizei einen Überblick über den Stand der Ermittlungen geben.

Zu einem schrecklichen Familiendrama kam es am Donnerstagabend in Dresden. Ein Vater hat seine zwei kleinen Kinder getötet. Nun kam es in Glonn ebenfalls zu einem tragischen Unfall zwischen zwei Schulbussen, wie merkur.de* berichtet.

dpa

*merkur.de und nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg: Angeklagter brüllt und pöbelt vor Gericht 
Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg: Angeklagter brüllt und pöbelt vor Gericht 
Riesiger Asteroid rast am 27. Juni an Erde vorbei - NASA bezeichnet ihn als „gefährlich“
Riesiger Asteroid rast am 27. Juni an Erde vorbei - NASA bezeichnet ihn als „gefährlich“
Elfjährige in München vergewaltigt: Polizei sucht weitere Zeugen - und erhöht Präsenz vor Schulen
Elfjährige in München vergewaltigt: Polizei sucht weitere Zeugen - und erhöht Präsenz vor Schulen
Pech gehabt: Profi-Sportler nimmt Verfolgung von Aldi-Ladendieb auf
Pech gehabt: Profi-Sportler nimmt Verfolgung von Aldi-Ladendieb auf

Kommentare