Er wurde nur 45 Jahre alt

Nach tragischem Tod von „Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert: Kult-Trucker noch einmal im TV zu sehen

Er galt als der Kult-Trucker vom Tegernsee: Andreas Schubert, bekannt durch die DMAX-Serie „Asphalt Cowboys“, ist gestorben. Nun wird er noch einmal im TV zu sehen sein.

  • Vor rund zwei Monaten starb Andreas Schubert unerwartet.
  • Der Kult-Trucker aus der DMAX-Sendung „Asphalt Cowboys“ wurde nur 45 Jahre alt.
  • Jetzt werden noch einmal zwei neue Folgen mit dem Tegernseer Fernfahrer ausgestrahlt.

Gmund - Es war ein Schock als die Nachricht am 2. August 2020 die Fans erreichte. Andreas Schubert, Lkw-Fahrer aus Gmund am Tegernsee und bekannt als leidenschaftlicher Trucker aus der DMAX-Sendung „Asphalt Cowboys“, erlag Ende Juli plötzlich und unerwartet einem Herzinfarkt. Er wurde nur 45 Jahre alt.

Kult-Trucker Andreas Schubert: „Asphalt Cowboy ein letztes Mal bei DMAX zu sehen

Schubert galt als Publikumsliebling bei den Fans der Sendung. Seit der ersten Staffel war er dabei und eroberte mit seiner ehrlichen und unverstellten Art sofort die Herzen der Zuschauer. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke, nicht nur in der Sendung sondern vor allem auch im Leben seiner Freunde, seiner Familie und allen voran seiner Frau Kerstin, die sich auch in den sozialen Netzwerken emotional von ihrem Ehemann verabschiedete und den tausenden Fans für die große Anteilnahme dankte.

Nach Tod von Andreas Schubert: DMAX zeigt neue Folgen mit dem „Asphalt Cowboy“

Nun können sich zumindest Schuberts Fans auf ein Wiedersehen mit ihm freuen. Vor seinem Tod drehte der 45-Jährige die bereits 10. Staffel der Trucker-Show. Die beiden neuen Folgen mit dem fröhlichen Hünen werden am 24. September und am 01. Oktober um jeweils 20.15 Uhr auf DMAX ausgestrahlt. Eine letzte Möglichkeit, sich noch mal von Andreas Schubert zu verabschieden: Ein letztes Mal kann man ihn bei dem beobachten, was er am meisten liebte - die Arbeit mit seinem Lkw.

Der Tod von Schubert hatte enorme Bestürzung ausgelöst. Mehr als 200 Personen nahmen an der Beerdigung teil. Ein Abschiedsvideo wurde auf Facebook 10.000-fach geteilt. Schubert hatte nach eigener Aussage bereits mit sieben Jahren den Wunsch entwickelt, irgendwann mal ein Lkw-Fahrer zu sein. Diesen Wunsch konnte er sich erfüllen. Wenn er für seine TV-Auftritte Kritik einstecken musste, lies sich der Trucker nicht beirren: Ich mach da mein Ding und fertig“, hatte Schubert einmal gesagt. Und genau dafür liebten ihn seine Fans. kah

Rubriklistenbild: © Thomas Plettenberg

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona in Niedersachsen: Zahl der Neuinfektionen steigt - Mehrheit der Kreise über kritischer Marke
Corona in Niedersachsen: Zahl der Neuinfektionen steigt - Mehrheit der Kreise über kritischer Marke
400-Meter-Frachter rammt Fähre auf Elbe - Polizei ermittelt gegen Kapitän
400-Meter-Frachter rammt Fähre auf Elbe - Polizei ermittelt gegen Kapitän
Söder unterläuft Masken-Fauxpas nach Rede: AfD tobt - und sorgt just für nächsten Eklat
Söder unterläuft Masken-Fauxpas nach Rede: AfD tobt - und sorgt just für nächsten Eklat
Grusel-Fund nahe Bodensee: Bagger-Suche fördert noch mehr zutage
Grusel-Fund nahe Bodensee: Bagger-Suche fördert noch mehr zutage

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion