ADAC: Geduldsprobe für Autofahrer im Advent

+
Wegen der am Wochenende in vielen Innenstädten beginnenden Adventsmärkten müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen, so der ADAC.

München - Die Verkehrsprognose für das erste Adventswochenende ist zweigeteilt: Während laut ADAC die Autobahnen wohl frei sind, sorgen die Adventsmärkte in den Städten für Behinderungen.

Am kommenden ersten Adventswochenende können sich Autofahrer laut ADAC trotz einiger Baustellen auf weitgehend freie Fahrt auf den Autobahnen einstellen. Mit Öffnung der Weihnachtsmärkte werde es aber in den Großstädten voller, erklärte der Verkehrsclub am Montag. Er rät zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Im Ruhrgebiet öffnet die “Essen Motor Show“ vom 28. November bis 6. Dezember ihre Pforten. Zu Deutschlands zweitgrößter Automobilmesse werden zahlreiche Besucher erwartet, weshalb es nach ADAC-Angaben auf den wichtigsten Rhein-Ruhr-Autobahnen und den Zufahrten zum Essener Messegelände eng werden könnte.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Impfungen in Deutschland: Kann sich bald jeder einen Termin holen? Kassenärzte machen Hoffnung
Corona-Impfungen in Deutschland: Kann sich bald jeder einen Termin holen? Kassenärzte machen Hoffnung
Exoplanet GJ 1132: Nasa-Bild zeigt zweite Atmosphäre auf erdähnlichem Planeten
Exoplanet GJ 1132: Nasa-Bild zeigt zweite Atmosphäre auf erdähnlichem Planeten
Corona in Österreich: Kurz plant „großflächige Öffnung“ - Manche Produkte sind schwer zu bekommen
Corona in Österreich: Kurz plant „großflächige Öffnung“ - Manche Produkte sind schwer zu bekommen
19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle

Kommentare