Sechs neue Pilcher-Filme

Das ZDF eröffnet die Herzschmerz-Saison

+
Romantik vor Traum-Kulisse – dafür stehen die Pilcher-Filme.  Patrik Fichte und Denise Zich „Nie wieder Klassentreffen“, Sonntag 20.15 Uhr im ZDF. 

Ab Sonntag darf vor dem Fernseher wieder gekuschelt, geschmachtet und geträumt werden – das ZDF eröffnet mit einer neuen Rosamunde-Pilcher-Verfilmung seine Herzkino-Saison.

Nie wieder Klassentreffen“ ist der Titel der ingesamt 136. Episode der Reihe, in der es um Liebesleid und Liebesglück geht, um alte und neue Geheimnisse und um einen mysteriösen Erpresser. In den Hauptrollen: Denise Zich, Patrik Fichte, Katja Woywood und Diana Körner.

Die Idee, die Pilcher-Stoffe zu verfilmen, hatte einst (gemeinsam mit dem damals zuständigen ZDF-Kollegen Claus ­Beling) die Münchner Produzentin Heidi Ulmke. Damals wie heute gilt: „Zu jeder Zeit war es für viele Menschen wichtig, bei leichter Unterhaltung entspannen zu dürfen“, so Ulmke. 

Der Sonntagsfilm im ZDF habe dieses Bedürfnis vor Jahren mit großem Erfolg aufgegriffen und entlasse die Zuschauer heute als Herzkino entspannt in die neue Arbeitswoche. „Für mich als Produzentin ist klar, dass die Zeiten, in denen wir aktuell leben, dieses Bedürfnis nach Harmonie und Frieden noch verstärken und deshalb die Pilcher-Filme noch lange gefragt sein werden“, so Ulmke weiter. Und: Die Hauptrollen würden zum großen Teil von weiblichen Schauspielern gespielt. „Rosamunde-­Pilcher-Filme ­erfüllen definitiv auch die Frauen-Quote“, erklärt die Produzentin stolz.

Ein Ende der Verfilmungen ist denn auch nicht in Sicht: Mitte April haben die Dreharbeiten zu sechs weiteren Folgen begonnen. Bis November bildet Cornwall im Süden Englands wieder die romantische Kulisse für die Filmcrews – und ist obendrein begehrtes Ziel für Hunderte Fans. Der Tourismus in der Region boomt nicht zuletzt wegen der erfolgreichen Ausstrahlungen im TV. Erst im vergangenen Jahr wurden Rosamunde Pilcher, das ZDF und die Produktionsfirma genau dafür geehrt – von Prinz Charles persönlich, dem ganz realen Herzog von Cornwall. 

Neben dem Auftaktfilm „Nie wieder Klassentreffen“  sendet das ZDF heuer noch drei Pilcher-Verfilmungen: In „Das ­Gespenst von Cassley“ spielen ­Patricia Meeden (bekannt aus dem Musical ­Bodyguard) und der Ex-ZDF-Bergretter Martin Gruber die Hauptrollen.

„Das Gespenst von Cassley“ läuft am 22. Oktober, 20.15 Uhr

 

In „Wenn Fische lächeln“ gibt es ein Wiedersehen mit Friederike Ott (Tatort) und ­Benedikt Blaskovic von den Rosenheim-Cops.

„Wenn Fische lächeln“, 19. November, 20.15 Uhr.

 

Und in „Geerbtes Glück“ setzt das ZDF auf Maxi Warwel (Polly Blue Eyes) und Roman Knizka. 2018 gibt es zwei weitere Filme.

„Geerbtes Glück“ Ende 2017 / Anfang 2018.

Rosamunde Pilcher: Die Königin der Herzen

Ja, es gibt sie wirklich: ­Rosamunde Pilcher ist nicht etwa ein Pseudonym, hinter dem sich verschiedene Schreiberlinge verstecken, sondern es ist der echte Name der britischen ­Erfolgsautorin, die ­ihren Durchbruch erst relativ spät feierte – mit 62 Jahren und ihrem Roman Die ­Muschelsucher, der vor fast 30 Jahren ­erschien. Inzwischen hat Pilcher über 60 Millionen Bücher verkauft. Den Verfilmungen liegen vor allem ihre Kurzgeschichten zugrunde.

Rosamunde Pilcher.

Einfluss auf die TV-Produktionen hat die heute 92-Jährige nur bedingt. „Ich lese die Drehbücher, bin aber heilfroh, dass sie ein anderer schreiben muss“, verriet sie uns zu ­ihrem 90. Geburtstag. Sie selbst, so die Schriftstellerin, die raucht und sich ab und an einen Whiskey gönnt, wäre dafür vollkommen untalentiert. Die Millionen aus dem Verkauf ihrer Bücher und der ­TV-Rechte hat sie übrigens bereits unter ­ihren vier Kindern und den zahlreichen ­Enkeln ­aufgeteilt.

thy

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare