1. hallo-muenchen-de
  2. Kino & TV

Aktenzeichen XY: Über 140 Hinweise zu Scarlett S. – neue Hoffnung im Vermisstenfall?

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Bei Aktenzeichen XY wird auch der Fall der vermissten Wanderin Scarlett S. behandelt. Mehrere Wochen nach Ausstrahlung gibt es über 140 neue Hinweise.

Seit dem 10. September 2020 fehlt von der Wanderin Scarlett S. jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass die 26-Jährige bei ihrer Wanderung gestorben ist. Zuletzt wird die junge Frau in Todtmoos (Baden-Württemberg) gesehen. Mit der Ausstrahlung in der ZDF-Show „Aktenzeichen XY“ soll neuer Wind in den Fall gebracht werden. Ob das geklappt hat, berichtet MANNHEIM24.

NameAktenzeichen XY... ungelöst
SenderZDF
ModeratorRudi Cerne
Erstausstrahlung20. Okt. 1967, ZDF

Aktenzeichen XY: Über 140 Hinweise zu Scarlett S. – heiße Spur bleibt noch aus

Fast zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden von Scarlett S. im Schwarzwald wird ihr Fall am 29. Juni bei „Aktenzeichen XY“ gezeigt. Bereits während der Ausstrahlung im ZDF gehen über 70 Anrufe bei den Ermittlern in Waldshut-Tiengen ein, bei denen es meist um eine Sichtung der 26-Jährigen geht, bevor sie verschwunden ist.

Rund zwei Wochen nach der Ausstrahlung, am 15. Juli, hat sich die Anzahl der Hinweise verdoppelt. „Insgesamt verzeichnen wir derzeit 147 Hinweise, die während bzw. im Anschluss an die Ausstrahlung von Aktenzeichen XY eingegangen sind“, erklärt eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen auf MANNHEIM24-Anfrage.

Fall Scarlett S. bei Aktenzeichen XY: Rund 20 Hinweise bereits bekannt

Die große Frage ist jedoch, ob einer der Hinweise die heiße Spur liefern kann, was genau mit Scarlett S. passiert ist. Die Ermittler vermuten, dass die Frau beim Wandern abgestürzt ist. Ihr Leichnam ist allerdings – trotz mehrfacher Suche – niemals gefunden worden. Das könnte aber eher an der durchwachsenen Umgebung liegen.

Wie die Sprecherin weiter erklärt, beziehen sich circa 20 der Hinweise auf eine Sichtung von Scarlett S. am oder nach dem 10. September 2020. Einige davon seien allerdings schon bekannt gewesen und daher abgeklärt worden. Andere Hinweisgeber hätten zudem eher Vermutungen über den Verbleib der jungen Frau angestellt.

Nach Aktenzeichen XY-Hinweisen: Kriminalpolizei ermittelt weiter im Fall Scarlett S.

Die Kriminalpolizei Waldshut-Tiengen gehe allerdings sachdienlichen Hinweisen nach. „Ob sich hieraus weitere Ermittlungsansätze ergeben, bleibt abzuwarten“, heißt es von der Staatsanwaltschaft. Der Verbleib von Scarlett S. bleibt also weiterhin unklar. Auch der Fall der vermissten Yolanda K. wird bei „Aktenzeichen XY“ gezeigt – ihre Spur führt zu einer Sekte.

Dass so viele Menschen sich erst jetzt, rund zwei Jahre nach der öffentlichen Fahndung, bei der Polizei melden, hängt übrigens mit der Reichweite von „Aktenzeichen XY“ zusammen. So erreicht der Fall auch viele Menschen außerhalb Baden-Württembergs. Auch echo24.de hat über den Vermisstenfall Scarlett S. bei „Aktenzeichen XY“ berichtet. (dh)

Auch interessant

Kommentare