1. hallo-muenchen-de
  2. Kino & TV

„Unter 5 Euro“: „Bares für Rares“-Verkäuferin erhält für Secondhand-Schnäppchen das 50-Fache

Erstellt:

Von: Alica Plate

Kommentare

Eine im Secondhandshop erworbene Brosche stellte sich in der TV-Show „Bare für Rares“ als Glücksgriff heraus. Für gerade mal fünf Euro hat eine Kandidatin das Exemplar erworben. Am Ende boten die Händler fast das 50-fache.

Köln - Etliche Menschen stöbern auf Flohmärkten und hoffen dabei auf den ganz großen Fund. Doch nur selten werden dabei Dinge unter Wert verkauft. Eine Kandidatin schien aber mächtig Glück gehabt zu haben. Für gerade einmal fünf Euro erwarb sie eine besondere Brosche, die in den Händlerräumen bei „Bares für Rares“ (hier alle News auf der Themenseite) anschließend ein stolzes Sümmchen einspielte, wie tz.de berichtet.

Bares für RaresTV-Show
SenderZDF
ModeratorHorst Lichter
Erstausstrahlung3. August 2013

Bares für Rares: Dachbodenpfund zu Geld machen

Einen alten Dachbodenpfund zu Geld machen - genau das ist der Wunsch etlicher Menschen und das Konzept der ZDF-Show „Bares für Rares“. Dabei kommt es jedoch immer wieder vor, dass sich das alte Schätzchen in der Show von Horst Lichter zu einer Niete entpuppt.

Nur selten entdecken die Kandidaten beim Flohmarkt oder beim Stöbern zu Hause eine echte Rarität, die ihnen dann extrem viel Geld einspielt. Doch manchmal kann man auch Glück haben ...

„Bares für Rares“-Kandidatin erwarb seltene Brosche im Secondhand-Shop

Eine Dame schien genau mit diesem Glück in der Show gesegnet worden zu sein. In einem Secondhand-Shop erwarb sie eine auffällige Brosche, die auf den ersten Blick eher extrem kitschig als teuer aussieht. Doch in den Händlerräumen bei „Bares für Rares“ dann die große Überraschung: Ihr mitgebrachtes Schätzchen entpuppt sich tatsächlich zu einer wahren Rarität.

„Dieses ausgefallene Brosche ist von der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle und ist auf 500 Stück limitiert. In Deutschland wurde sie als Künstlerin vor allem durch ihre „Nana“-Figuren bekannt, die 1974 in Hannover am Leibnizufer, heute Teil der Skulpturenmeile, aufgestellt wurden“, kommentiert ZDF das Instagramvideo, auf dem die Brosche zu sehen ist.

„Unter 5 Euro“: „Bares für Rares“-Verkäuferin erhält für günstigen Flohmarktpfund 2400 Euro

„War teuer?“, erkundigt sich Horst Lichter bei seiner „Bares für Rares“-Kandidatin, als er ihre auffällige Brosche genau betrachtet. Doch die Dame scheint für ihren Secondhand-Kauf nicht viel hingeblättert zu haben: „Nö, 5 Euro“, enthüllt sie daraufhin. Ein Glückskauf, der im Händlerrum großes Interesse weckt.

Mit 1000 Euro startet die Verhandlung, schnell wird klar, der Preis wird noch extrem nach oben gehen. Am Ende ergattert es Julian Schmitz-Avila für 2400 Euro - fast 50-fach so viel, wie sie ursprünglich ausgegeben hat. Da wird sich der Secondhandshop sicherlich beim Anschauen der Folge mächtig in den Hintern beißen, die Brosche unter Wert verkauft zu haben.

„Bares für Rares“-Händler blieb auf großem Fehlkauf sitzen

Doch nicht jeder Kauf der Händler stellt sich als Glücksgriff heraus. Das musste Jan Čížek (46)  am eigenen Leib erfahren - der „Bares für Rares“-Händler sprach erst kürzlich über seinen größten Fehlkauf.

Verwendete Quellen: instagram.com/baresfuerrares

Auch interessant

Kommentare