Schluss mit Schauspielerei

„Tatort“-Star fehlt plötzlich im neuen Berlin-Fall - sie macht jetzt etwas ganz Anderes

Mark Waschke, Meret Becker und Carolyn Genzkow bei der Premiere das ARD TV-Krimis „Tatort Meta“
+
Mark Waschke, Meret Becker und Carolyn Genzkow galten als „Tatort“ Dream-Team. (Archivbild)

Im Berliner „Tatort“ fehlte eine Person des Ermittler-Teams. Sie geht nun ganz andere Wege und kehrt der Schauspielerei den Rücken.

Berlin - Im Tatort „Die dritte Haut“ (ARD) ermittelte das Team in Berlin zu einem Immobilienberater, der Frauen eine neue Wohnung in Aussicht stellte, wenn sie mit ihm ins Bett gingen. Den Mann fanden die beiden Kommissare Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) dann tot vom Balkon geschubst vor.

Tatort (ARD): Anna Feil nicht mehr beim Berliner Team dabei

Eine Person des Ermittler-Teams fehlte aber: Anna Feil. Die Kommissarin, die von Carolyn Genzkow gespielt wird, nimmt in der Tatort-Geschichte eine interne Stellenausschreibung an und lässt sich daher nach Bielefeld versetzen. Außerhalb des Drehbuchs hat der Exit der Schauspielerin aber einen ganz anderen Grund, wie die 28-Jährige auf ihrem Instagram-Profil verkündet. Genzkow ist nicht länger als Schauspielerin tätig. Sie war seit 2015 Teil des Berliner „Tatort“-Teams.

Tatort (ARD): Carolyn Genzkow kehrt der Schauspielerei den Rücken

Unter einem Porträtfoto schreibt Carolyn Genzkow: „Der ein oder Andere hat sich vielleicht schon gewundert, weshalb ich hier so lange nichts mehr von mir habe hören lassen.. Ich habe mich dafür entschieden, nach meinem Master-Abschluss im letzten Jahr beruflich als Psychologin zu arbeiten und mich von der Schauspielerei zu verabschieden. Ich freu mich wahnsinnig auf das neue Lebenskapitel und fühle mich gut und befreit in der Vorstellung endlich ‚auf zu neuen Ufern zu schwimmen‘.“

Weiter gibt sie aber auch zu, dass ihr diese Entscheidung nach einer so langen Zeit natürlich nicht einfach gefallen ist: „Dennoch ist mir der Cut nach 17 Jahren Arbeit als Schauspielerin nicht leicht gefallen. Ich bin unglaublich dankbar für die tollen Rollen, die mir anvertraut worden sind und für die Geschichten und Lebensrealitäten mit denen ich mich auseinandersetzen durfte. Ich schätze mich unglaublich glücklich im Rahmen des Drehens so viele tolle, außergewöhnliche, kreative Menschen intensiv kennengelernt zu haben.“

Tatort (ARD): Carolyn Genzkow teilt bewegende Worte auf Instagram

In den Kommentaren zeigen sich die Zuschauer:innen traurig. Neben traurigen Smileys ist beispielsweise zu lesen: „zu schade, dich nicht mehr sehen zu können“ oder „NEIN! Was ein Verlust für die Film- und Serienwelt“. Zahlreiche Fans zeigen sich aber in erster Linie auch beeindruckt von der Entscheidung und wünschen Carolyn Genzkow alles Gute. „Bewundernswerte Entscheidung, alles Gute“, schreibt ein Mann. Jemand anderes fügt hinzu: „Wenn du als Psychologin so gut bist wie als Schauspielerin, werden außer dir auch etliche Patienten?/Klienten? über deinen Berufswechsel froh sein! Good luck!“.

Bei so vielen lieben Worten meldet sich auch Genzkow in den Kommentaren gerührt: „Danke, ihr Lieben. Ich bin ganz gerührt. Ihr macht mir den Abschied ein wenig traurig, aber ganz warm und schön!“

Erst kürzlich sorgte eine „Tatort“-Szene mit einem Hund für Empörung bei den Twitter-Fans. Um einen anderen Star der Krimi-Serie trauern die Fans - er verstarb kürzlich.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare