1. hallo-muenchen-de
  2. Kino & TV

Hartz und herzlich: Drogen am Steuer – Sush bekommt Führerschein zurück

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Sush hat seinen Führerschein vor drei Jahren aufgrund von Drogen am Steuer verloren – und somit auch seinen Job. Nun will er die Fahrerlaubnis wieder zurück:

Trier ist die älteste Stadt Deutschlands. Vor rund 2.000 Jahren wurde sie von den Römern gegründet. Deren Spuren prägen bis heute das Stadtbild und insofern ist Trier bei Touristen sehr beliebt. Doch es gibt auch eine andere Seite. Bei „Hartz und herzlich“ in Trier-West leben viele Menschen am Rande des Existenzminimums. Zum Beispiel Sush: Seit der ehemalige Taxifahrer seinen Führerschein wegen Drogen am Steuer verloren hat, ist er ebenfalls auf Hartz IV angewiesen.

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortTrier-West

„Hartz und herzlich“ in Trier-West: Drogen am Steuer – Sush verliert seinen Führerschein

In der Magnerichstraße in Trier-West haben sich die Bewohner längst an ein Leben mit finanziellen Sorgen gewöhnt. Darüber berichtet MANNHEIM24. Während „Hartz und herzlich“-Darsteller Nina und Bernd sich immer weiter verschulden, versucht Sush jeden Cent für seine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) zu sparen. Der Kostenpunkt: knapp 2.000 Euro.

Um das Geld zusammenzubekommen, verzichtet der gebürtige Trierer auf jeden Luxus und gibt für seinen Wocheneinkauf nicht mehr als 15 Euro aus. Seine Freundin Valeska unterstützt den 36-Jährigen bei der Vorbereitung auf die MPU. Die „Hartz und herzlich“-Protagonistin Valeska leistet sich hin und wieder einen kostspieligen Beauty-Eingriff.

„Hartz und herzlich“: „Habe mich alleine auf meine Beine gestellt“ – Sush bekommt einen Job im Nachtclub

Um das Geld für seine MPU zusammenzubekommen, gibt der 36-Jährige alles. Nach der bestandenen Prüfung will er wieder als Taxifahrer arbeiten. Doch vorerst möchte er sein monatliches Budget mit Hilfe eines 450-Euro-Jobs aufbessern und fängt in einem Nachtclub als Servicekraft an.

„Die letzten drei, vier Jahre habe ich nie irgendwie Beratungsgespräche bekommen, habe auch nie irgendwelche Arbeitsvorschläge bekommen. Ich habe mich wieder alleine auf meine Beine gestellt“, verrät Sush in der dritten Episode der RTLZWEI-Sendung aus Trier. Während Sush sich über seinen Job im Nachtclub freut, hätte das Amt gerne, dass der ehemalige Taxifahrer einer Vollzeitstelle nachgeht. Auch „Hartz und herzlich“-Protagonist Sascha ist auf Jobsuche.

„Hartz und herzlich“ in der Magnerichstraße: Sush besteht seine medizinisch-psychologische Untersuchung

Dass Sush nicht sein Leben lang seinem Mini-Job nachgehen kann, weiß der gebürtige Trierer: „Ich weiß auch, dass ich eine Alternative brauche. Aber diese Alternative entsteht nur, wenn ich meinen Führerschein wieder habe – dann würde ich nämlich was anderes wieder machen. Lieferant oder Paketzusteller“, so der 36-Jährige weiter.

Aufatmen in der Magnerichstraße: Die MPU entscheidet darüber, wie es bei Sush beruflich weitergeht. Geprüft wird, ob der Hartz IV-Empfänger geeignet ist wieder ein Auto zu fahren. Das Ergebnis der MPU fällt positiv aus! „Ich habe bestanden“, verkündet der „Hartz und herzlich“-Protagonist. Im Gespräch mit dem Gutachter seien Sush auch Freudentränen gekommen. (sik)

Auch interessant

Kommentare