1. hallo-muenchen-de
  2. Kino & TV

Dschungelcamp: Hier bekommt RTL seine „Speisen“ für die Ekel-Prüfungen her

Erstellt:

Kommentare

Filip Pavlovic (li.) und Manuel Flickinger müssen an Tag 9 im Dschungelcamp in die Ekel-Prüfung.
Filip Pavlovic (li.) und Manuel Flickinger müssen an Tag 9 im Dschungelcamp in die Ekel-Prüfung. © RTL/Stefan Menne

Die Ekel-Prüfungen im RTL-Dschungelcamp haben mittlerweile Kult-Status erreicht. Aber woher bekommt der Sender eigentlich Kudu-Penis, Impala-Lunge und Schafsauge?

Seit dem 21. Januar 2022 läuft die 15. Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ täglich auf RTL. Jeden Tag müssen sich die Dschungelcamp-Kandidaten einer Dschungelprüfung stellen. Von besonderer Beliebtheit bei den Zuschauern sind die sogenannten Ekel-Prüfungen, bei denen die Promis Innereien, Körperflüssigkeiten und was man sich sonst noch so Ekliges vorstellen kann innerhalb einer bestimmten Zeit verzehren müssen. Seit Staffel 1 müssen die Kandidaten zu solch einer Prüfung antreten. Aber woher kommen eigentlich die ganzen Ekel-Speisen? MANNHEIM24* verrät, wo RTL das Essen für die Ekel-Prüfungen bestellt.

Die Tierschutzorganisation PETA setzt sich seit Jahren für den Boykott von Dschungelprüfungen mit Tieren beim RTL-Dschungelcamp ein. Bereits 2021 habe PETA Anzeige gegen die Verantwortlichen der Produktionsfirma erstattet, nachdem bei einer Dschungelprüfung eine Echse regungslos in einem Wassertank mit dem Bauch nach oben auf der Oberfläche trieb. Bestimmte Tierarten würden seit Jahren von RTL als „Ekelfaktor“ missbraucht und nicht als fühlendes Lebewesen dargestellt werden. Die Tierschutzorganisation PETA appelliert daher an alle Kandidaten und Zuschauer, sich gegen den Missbrauch von Tieren beim RTL-Dschungelcamp einzusetzen. (fas) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare