Bei ZDF-Antiquitätenshow

Cathy Hummels verkauft bei „Bares für Rares“ einen wahren Schatz - dabei verrät sie privates Detail

Cathy Hummels ist zu Gast bei „Bares für Rares“
+
Cathy Hummels ist zu Gast bei „Bares für Rares“
  • Julia Volkenand
    VonJulia Volkenand
    schließen

Bei „Bares für Rares XXL“ plauderte Moderatorin Cathy Hummels aus dem Nähkästchen und verriet ihren größten Wunsch.

München - Cathy Hummels (33)* ist ein echter Profi vor der Kamera und lässt sich so schnell nichts vormachen. Bei der ZDF-Sendung „Bares für Rares* XXL“ am Mittwoch stand die Moderatorin aber nicht im Mittelpunkt, sondern war als Begleiterin für Freundin Kerstin Wöllerin zu Gast. Gleich zu Beginn ihres Auftritts stellte Cathys Freundin, die Fotografin ist, begeistert fest, dass sie sozusagen im Partnerlook mit Moderator mit Horst Lichter aufgetaucht war. Denn die beiden trugen einen sehr ähnlich aussehenden beigen Mantel. Auch Cathy Hummels Fummel sah dem von Lichter zum Verwechseln ähnlich, denn unter seinem Mantel trug er ein Jackett im selben Streifen-Muster, wie Hummels Wintergarderobe. „Das ist ein gutes Omen“, entschied diese daraufhin.

In alter Horst-Lichter-Manie löcherte er die beiden Damen mit allerlei interessanten Fragen und entlockte ihnen so jede Menge Details.

Cathy Hummels bei „Bares für Rares“ über ihren größte Wunsch

Auf die Frage, wie sie Moderation, Social Media und Privatleben unter einen Hut bringen könne, weiß Cathy sofort eine Antwort. „Man muss am Ende für das brennen, was man tut. Alles, was ich mache, ist für mich keine Arbeit“, freut sie sich. „Ich möchte ja auch ein Vorbild sein für meinen Sohn, der an allererster Stelle steht“, ergänzt sie noch.

Auch die Frage, was sie sich schon immer gewünscht hätte, weiß die Moderatorin: „Ich würde gern fliegen können. Einfach die Flügel ausbreiten und wegfliegen.“ Sie habe vor Kurzem Fallschirmspringen ausprobiert und sei begeistert gewesen. „Ich habe noch nie so eine Ruhe gespürt. Das finde ich großartig“, gerät sie ins Schwärmen.

Cathy Hummels bei „Bares für Rares“: So viel ist das Verkaufsstück wert

Letztlich kommen die Gäste und Lichter dann aber doch noch zum eigentlichen Anlass der Sendung: Dem Verkaufsstück. Denn Kerstin Wöller bringt große Türen mit Gold-Ornamente mit, die ihre Eltern einst in Hongkong erstanden haben. Reich verziert und dekorativ haben diese im Haus ihrer Eltern an der Wand gehangen, erzählt die Fotografin. Diese seien in alter Bauweise hergestellt worden, weiß der Experte. Die Malerei sei tatsächlich mit Goldstaub aufgemalt, erzählt er weiter. Vermutlich stammen die Türen aus den Jahren 1860 bis 1900. 1600 Euro wolle Wöller für die Türen haben, erklärt sie. „Mindestens“, schießt Cathy Hummels hinterher. Dem kann der Experte sogar noch eins draufsetzen und schätzt die Tür auf mindestens 2000 Euro.

Auch vor den Verkäufern treibt Cathy Hummels fleißig den Preis in die Höhe. „Sie machen das großartig“, wird sie dafür gelobt.

Wer sich Cathy Hummels bei „Bares für Rares XXL“ anschauen möchte, kann das am Mittwoch (22. Dezember) um 20.15 Uhr auf ZDF tun. tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aussagen zensiert: Manche Stellen im Podcast der Geissens sind zu „heiß“ für die Öffentlichkeit
KINO + TV
Aussagen zensiert: Manche Stellen im Podcast der Geissens sind zu „heiß“ für die Öffentlichkeit
Aussagen zensiert: Manche Stellen im Podcast der Geissens sind zu „heiß“ für die Öffentlichkeit
ZDF-Fernsehgarten: Zuschauer wollen Giovanni Zarrella anstatt Andrea Kiewel - „Tauscht doch bitte aus“
KINO + TV
ZDF-Fernsehgarten: Zuschauer wollen Giovanni Zarrella anstatt Andrea Kiewel - „Tauscht doch bitte aus“
ZDF-Fernsehgarten: Zuschauer wollen Giovanni Zarrella anstatt Andrea Kiewel - „Tauscht doch bitte aus“

Kommentare