Die Royals sind seit zwei Jahren verheiratet

Meghan und Harry: Sie schenkt ihm zum Hochzeitstag fast nichts - steckt ein emotionaler Grund dahinter?

Das royale Ehepaar Herzogin Meghan und Prinz Harry beschenkt sich zum Jahrestag anscheinend karg - Erklärungen dafür kursieren aktuell viele.

  • US-Medien berichten Details, wie Herzogin Meghan* und Prinz Harry* ihren zweiten Hochzeitstag verbrachten.
  • Für viele sicher überraschend: Die Royals* schenkten sich - selbst für nicht-königliche Verhältnisse - fast nichts.
  • Das hat Insidern zufolge allerdings bestimmte Gründe.

Los Angeles - Da Herzogin Meghan* und Prinz Harry Großbritannien den Rücken gekehrt haben und nun nahe Hollywood* residieren, sind es nicht Sun, Daily Mail oder Mirror, die zuerst die Einzelheiten über ihren zweiten Hochzeitstag erfahren haben wollen. Sondern die amerikanischen Pendants US Weekly und People  - sie sind halt räumlich näher dran am Geschehen.

Und so beruft sich das Blatt US Weekly auf eine nicht namentlich genannte Quelle, wenn es berichtet, was die beiden sich am 19. Mai schenkten: „Meghan bastelte Harry eine Karte und schrieb per Hand eine gefühlvolle Liebesbotschaft. Harry überraschte sie mit einem riesigen Strauß Rosen und einem Ring, den sie wahnsinnig toll fand.“ 

Royals: Herzogin Meghan und Prinz Harry engagieren sich in der Corona-Krise

Eine Karte? Rosen? Ein Ring? Das klingt, als könne auch ein 08-15-Ehepaar seinen Jahrestag so begehen. Ist bei königlichen Paaren nicht ein bisschen mehr Pomp drin? Der Insider klärt auf: „Das Wichtigste ist den beiden, dass sie ihre Gesellschaft genießen können, ohne Störungen von außen.“ Mit zu dieser Gesellschaft gehörte am Hochzeitstag selbstverständlich auch ihr Sohn Archie*.

Wichtiger als alles Materielle ist also die Liebe. Und die geben sich Herzogin Meghan und Prinz Harry dem Bericht zufolge nicht nur gegenseitig, sondern auch anderen. So arbeiteten die beiden jetzt mit einer Essens-Tafel für Bedürftige in Los Angeles zusammen. Während der Corona-Pandemie, die in den USA besonders verheerend ist, wolle das Paar „Gemeinschaftssinn in der Gemeinde und weltweit stiften“. 

Prinz Harry in der Corona-Krise: „Ihr Typen habt die Kraft, das hier durchzustehen“

Prinz Harry lobte kürzlich die US-Jugend-Hilfsorganisation „OnSide‘s Youth Zones“ in der Corona-Krise. „Ihr Typen habt die Kraft, das hier durchzustehen“, sagte er demnach. Herzogin Meghan genieße aktuell die Ruhe abseits des royalen Rampenlichts und nutze die Zeit, sich mit gemeinnützigen Organisationen wie „Crisis Text Line“ oder „Smart Works“ bekannt zu machen. Zudem habe sie wieder besseren Kontakt zu ihrer Mutter, Doria Ragland.

Meghan & Harry: Geschenke aus Papier und Baumwolle - die Symbolik dahinter

Aber schon vor der Corona-Krise waren Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sachen Liebesgeschenke eigenwillig, will People wissen. An ihrem ersten Hochzeitstag waren alle Geschenke nur aus Papier! So schrieb Herzogin Meghan etwa die Hochzeitsrede mit der Hand auf und rahmte sie für Prinz Harry ein. „Sie geben traditionellen Hochzeitstagsgeschenken gerne ihre eigene Handschrift“, zitiert das Blatt einen Insider.

Und er oder sie weiß noch mehr: Dieses Jahr basieren angeblich alle Geschenke des royalen Paars auf Baumwolle. „Ohne Zweifel sind alle ihre gegenseitigen Geschenke sehr kreativ und romantisch“, findet die Quelle. 

Die US-Hochzeitsseite The Knot zum Beispiel liefert Hinweise, was das alles bedeuten könnte. Papier symbolisiert somit die Zerbrechlichkeit einer Ehe (erstes Jahr), wohingegen Baumwolle für eine immer engere Verknüpfung steht. Dazu passt ja ganz gut, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry dem Bericht zufolge ihre Abende am liebsten gemeinsam zuhause verbringen.

frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Andrew Milligan

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“
Helene Fischer und Florian Silbereisen: Ekel-Enthüllung nach Liebes-Ende
Helene Fischer und Florian Silbereisen: Ekel-Enthüllung nach Liebes-Ende
Laura Wontorra (Vox): Erleichterung bei Moderatorin und Ehemann - Geisterspiele erlaubt
Laura Wontorra (Vox): Erleichterung bei Moderatorin und Ehemann - Geisterspiele erlaubt

Kommentare