Verband klagt gegen Influencerin

Cathy Hummels erneut vor Gericht: Kein Urteil am ersten Verhandlungstag

Cathy Hummels mit ihrem Anwalt Christian Oliver Moser im Oberlandesgericht München
+
Hätte Cathy Hummels ihre Werbung auf Instagram kennzeichnen müssen? Der BGH entscheidet erst im September.

Wo hört Empfehlung auf und wo beginnt Werbung? Das verhandelt aktuell der Bundesgerichtshof. Der Klage gingen Instagram-Posts von Cathy Hummels voraus.

Karlsruhe – „Tap Tags“ auf Instagram sind Markierungen, die erst durch das Antippen des Nutzers sichtbar werden. Influencer nutzen sie gerne, um Firmen oder Hersteller von Artikeln zu markieren, die auf dem Foto zu sehen sind. So auch Cathy Hummels. Doch ist das kennzeichnungspflichtige Werbung? Darüber hat am Donnerstag (29. Juli) der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verhandelt.
RUHR24 weiß, was am ersten Verhandlungstag im Instagram-Prozess um Cathy Hummels passiert ist.*
Fast zweieinhalb Stunden dauerte die mündliche Verhandlung. Der Vorsitzende Richter Thomas Koch betonte die grundsätzliche Bedeutung des Verfahrens. Ein Urteil gab es am ersten Verhandlungstag aber noch nicht. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Kommentare