Immer noch positiv

Günther Jauch wird das Virus nicht los - nach zwei Wochen Quarantäne

Fotomontage: Günther Jauch schaut spektisch, im Hintergrund eine Szene aus „Denn sie wissen nicht, was passiert“
+
Große Sorge um Günther Jauch - er wird Corona-Virus einfach nicht los (Fotomontage)

Nach zwei Wochen Quarantäne darf Günther Jauch sein Haus noch immer nicht verlassen. Er hat das Corona-Virus noch nicht besiegt.

Potsdam - Schon seit mehr als zwei Wochen ist Günther Jauch* (64) in häuslicher Quarantäne - denn der „Wer Wird Millionär“-Star* hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Noch immer darf der 64-Jährige sein Haus nicht verlassen, denn seine Covid-Tests sind weiterhin positiv. Auch am kommenden Samstag wird der Moderator wohl bei „Denn sie wissen nicht, was passiert“ ausfallen - zum dritten Mal in Folge, extratipp.com* berichtet.

Moderator Günther Jauch wurde aus der häuslichen Quarantäne in die Sendung „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ zugeschaltet

Günther Jauch nach zwei Wochen immer noch infiziert

„Es geht mir im Prinzip ganz gut, aber ich werde das Virus nicht los. Ich teste und teste und teste und es ist immer noch da“, erklärt Günther Jauch (alle Infos zum Moderator*) am Mittwochabend (21. April) bei „Stern TV“. Dort wird der 64-Jährige live zugeschaltet. Während Fans noch daran glauben, den sympathischen Moderator am Samstag wieder im TV* sehen zu können, zerstört Günther Jauch diese Hoffnung. Die Viruswerte seien noch zu hoch. „Stand heute geht es nicht“, meint der Entertainer. Momentan sieht es so aus, als würde der „Wer Wird Millionär“*-Star zum dritten Mal infolge ausfallen. „Aber vielleicht kann ich mich freitesten, dann ginge es. Aber es ist noch völlig offen“, so Günther Jauch.

+++ Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen +++

Am Anfang zeigte sich Günther Jauch noch hoffnungsvoll - er glaubte nur eine Sendung verpassen zu müssen. Bei „Stern TV“ erzählt der Moderator, dass er die ganze Sache unterschätzt habe. So glaubte er, dass die Krankheit schneller vorbeigehen würde. Mit seinen 64 Jahren gehört Günther Jauch bereits zur Risikogruppe. Deshalb überwacht der gebürtige Münsteraner auch mit einem Gerät die Sauerstoffsättigung in seinem Blut. „Man weiß ja, dass Covid-19 auf die Lunge gehen soll“, erklärt er. Doch Günther Jauch zeigt sich optimistisch: „Ich bin von Natur aus angstfrei!“ (Wer wird Millionär: Die witzigsten Fragen aller Zeiten*)

Günther Jauch erntet fiese Hasskommentare und Morddrohungen

Seit seiner Corona-Erkrankung wird Günther Jauch mit einer wahren Hasswelle konfrontiert. Der Grund: Er ist das Gesicht einer Impfkampagne der Bundesregierung. Fans wunderten sich zunächst: Wie kann der Moderator sich infiziert haben, wenn er doch geimpft ist? Doch Jauch stellte klar, dass die Bilder gestellt seien. Er sei selbst noch gar nicht geimpft, sondern warte noch auf seinen Termin.

Bei „Stern TV“ liest Günther Jauch einige der Hassnachrichten vor. Unter anderem wird ihm vorgeworfen, sich „mitschuldig am größten Verbrechen der Menschheit“ zu machen. Auch Morddrohungen erhält der TV-Star.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Meistgelesen

Pati Valpati: Schwester von Shirin David ("Gib ihm") schockt mit Alkohol-Beichte
STARS
Pati Valpati: Schwester von Shirin David ("Gib ihm") schockt mit Alkohol-Beichte
Pati Valpati: Schwester von Shirin David ("Gib ihm") schockt mit Alkohol-Beichte

Kommentare