Kolleginnen geschockt

Susanne Riesch: "Lindsey, alles Gute!"

+
Lindsey Vonn nach ihrem Sturz im Super-G

Schladming - Der Sturz von Lindsey Vonn schockte auch die Kolleginnen, etwa Susanne Riesch, die ihn am TV sah. Die tz hakte bei der FIS nach: War es in Ordnung, das Rennen zu starten?

Der erste WM-Tag? Chaos! Und für Lindsey Vonn der schlimmste Tag ihrer Karriere, sie wird Anfang nächster Woche am rechten Knie operiert. Das teilte US-Teamarzt William Sterett mit, der den Eingriff in Vail selbst vornehmen wird. Die 28-Jährige hatte sich das Kreuz- und Innenband gerissen und einen Bruch des Schienbeinkopfes zugezogen. Susanne Riesch sah den Sturz am TV: „Das war brutal, ganz übel, hoffentlich ist es nicht so schlimm wie bei mir“, sagte Riesch der tz. Sie hatte sich vorletztes Jahr im Sommertraining in Chile ebenfalls den Schienbeinkopf gebrochen und das Kreuzband gerissen. Riesch: „Ich wünsche ihr alles Gute, denn auf Lindsey kommt einiges zu, zuerst die OP und dann die Reha. Für mich ist damals eine kleine Welt zusammen gebrochen.“

Umso bewundernswerter ist die Einstellung der Amerikanerin, der Arzt sprach nach der ersten Diagnose von neun Monaten Pause. Vonn konterte, das wäre zu lang, sie wolle in Lake Louise gewinnen.

Maria Höfl-Riesch und Österreichs Anna Fenninger sagten, dass das Rennen „durchgedrückt wurde“, Kritik gab’s auch von DSV-Alpinchef Wolfgang Maier. Die Entscheidung zu starten, traf Damen-Renndirektor Atle Skaardal: „Die Sicht war kein Problem in diesem Abschnitt, und es gab auch kein Problem mit der Strecke“, sagte Skardaal. Die tz hakte bei der FIS nach. „Die Bedingungen waren regelkonform und für alle gleich. Aufgrund der Wartezeit war es schwierig, jeder geht damit anders um“, so Riikka Rakic, Sprecherin des Weltverbands.

Susanne Riesch sieht das anders: „Die je 15-minütigen Verschiebungen waren schlimm, insbesondere für die ersten acht Athletinnen. Mit der Zeit hat es immer mehr zugezogen, die meisten hatten dann mit dem Rennen schon abgeschlossen. Im Nachinein ist man immer schlauer, aber ich hätte das Rennen nicht gestartet.“

mm

Maze, Gut & Co.: So schön ist die Ski-WM

Maze, Gut & Co.: So schön war die Ski-WM 2013

Die Ski-WM 2013 hatte auch abseits des Sportlichen einiges zu bieten. Nämlich optisch. Klicken Sie sich durch die schönsten Anblicke aus Schladming © dpa
Tina Maze © AP
Tina Maze © dpa
Lindsey Vonn, bevor sie sich eine schwere Verletzung zuzog © dpa
Lindsey Vonn, bevor sie sich eine schwere Verletzung zuzog © dpa
Vonn-Schwester Laura © dpa
Julia Mancuso © dpa
Von links: Lara Gut of Switzerland, Tina Maze und Julia Mancuso © dpa
Julia Mancuso © dpa
Julia Mancuso © dpa
Tina Maze © dpa
Lara Gut © dpa
Lara Gut © dpa
Tina Maze © dpa
Tina Maze © dpa
Tina Maze © dpa
Tina Maze © dpa
Lara Gut © dpa
Lara Gut © dpa
Tina Maze © dpa
Julia Mancuso © dpa
Lara Gut © dpa
Tina Maze © dpa
Tina Maze © dpa
Julia Mancuso © Getty
Tina Maze © Getty
Lara Gut © Getty
Julia Mancuso © Getty
Maria Höfl-Riesch © dpa
Maria Höfl-Riesch © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Vierschanzentournee: Eisenbichler mit scharfer Kritik, spektakuläre Wende im polnischen Team
Wintersport
Vierschanzentournee: Eisenbichler mit scharfer Kritik, spektakuläre Wende im polnischen Team
Vierschanzentournee: Eisenbichler mit scharfer Kritik, spektakuläre Wende im polnischen Team

Kommentare