Erstes Rennen in Kitzbühel

Streif in Kitzbühel: Schrecklicher Sturz am Hahnenkamm! „Ich hasse diese Bilder“

Fürchterlicher Moment: Urs Kryenbühl stürzt schwer.
+
Fürchterlicher Moment: Urs Kryenbühl stürzt schwer.

Die Streif startete mit viel Action in das Wochenende - und leider mit zwei Stürzen. Der Schweizer Urs Kryenbühl verletzte sich schwer.

  • Vorhang auf für die Streif 2021!
  • Am Freitag fand die erste Abfahrt von Kitzbühel statt. Die DSV-Athleten präsentierten sich stark.
  • Überschattet wurde das Rennen von einem schlimmen Sturz - Urs Kryenbühl verletzte sich (siehe Startnummer 17).

Update vom 23. Januar, 8.45 Uhr: Was war das für ein turbulenter Freitag - mit einem traurigen Ende. Der Schweizer Urs Kryenbühl verletzte sich bei seinem Sturz schwer (Gehirnerschütterung, Schlüsselbeinbruch, Kreuz- und Innenbandriss), letztlich wurde das Rennen wegen der schlechter werdenden Witterung abgebrochen.

Eigentlich sollte es am Samstag mit der zweiten Abfahrt weitergehen - diese wurde nun aber abgesagt. Nun soll am Sonntag und Montag gefahren werden.

Streif 2021: Das Ergebnis der Freitags-Abfahrt

1. Feuz (SUI)1:53.77 min
2. Mayer (AUT)+ 0,16
3. Paris (ITA)+ 0,56
......
5. Sander (GER) + 0,95
......
8. Baumann (GER) + 1,51
......
12. Schwaiger (GER)+ 1,81
13. Ferstl (GER)+ 1,88

14.35 Uhr: Abbruch! Das Rennen wurde nun nach den ersten 30 Athleten abgebrochen. Damit triumphiert der Schweizer Beat Feuz erstmals in Kitzbühel, dem deutschen Team gelingt ein starkes Mannschaftsergebnis. Überschattet wurde das Rennen auf der Streif von zwei schweren Stürzen - zuerst rauschte der Amerikaner Ryan Cochran-Siegle in die Fangnetze, wenig später erwischte es den Schweizer Urs Kryenbühl heftig beim Zielsprung. Beide mussten mit dem Helikopter abtransportiert werden. Morgen folgt um 11.30 Uhr die zweite Abfahrt - hoffentlich mit besserem Wetter und keinen Stürzen. Wir sind auch morgen wieder im Live-Ticker dabei.

14.22 Uhr: Immer wieder gibt es Unterbrechungen wegen des starken Windes. Das Rennen zieht sich hier ganz schön in die Länge.

14.08 Uhr: Super Fahrt von Dominik Schwaiger! Er verdrängt seinen Landsmann Ferstl vom zwölften Platz. Das deutsche Gesamtergebnis wird immer besser.

14.04 Uhr: Jetzt geht es weiter. Der Italiener Matteo Marsaglia fährt auf Platz 19.

13.45 Uhr: Das Rennen ist wegen starkem Wind unterbrochen. Die Piste gab bei den letzten Läufern ohnehin nicht mehr viel her.

13.38 Uhr: Beat Feuz wird die heutige Abfahrt am Hahnenkamm gewinnen. Es ist ein gutes Ergebnis für die deutschen Starter, Andreas Sander wird seinen fünften Platz wohl behalten, genauso wie Romed Baumann seinen achten. Auch Josef Ferstl gelang ein gutes Rennen, er liegt auf Platz zwölf. Drei Deutsche sind noch im Rennen: Dominik Schwaiger, Manuel Schmid und Simon Jocher.

13.18 Uhr: Daniel Danklmaier kommt an die Zeit von Ferstl nicht ran.

21 - Josef Ferstl: Der nächste Deutsche ist im Rennen! Oben fährt er clever, unten hat er aber etwas zu wenig Tempo. Der Zielsprung geht sehr weit, davon ist er im Ziel auch noch etwas beeindruckt. „Das ist Kitzbühel“, sagt er. Auch er ist Zwölfter.

20 - Otmar Striedinger: Mutige Fahrt des Österreichers. Unten hat er aber mit den veränderten Schneebedingungen zu kämpfen und landet am Ende auf zwölf.

19 - Maxence Muzaton: Uff! Was für ein Schreckmoment - Schon in der Traverse verliert der Franzose etwas die Balance, beim Zielsprung ist er unsicher, kann sich aber abfangen. Fast der nächste Sturz. Er reiht sich auf Rang zwölf ein.

18 - Bryce Bennett: In seiner Haut möchte wohl keiner stecken. Er ist der erste, der nach Kryenbühl jetzt die Streif hinunter jagt. Wir wünschen ihm in erster Linie viel Glück.

Der US-Amerikaner fährt jetzt mit angezogener Handbremse - völlig verständlich. Er geht überhaupt kein Risiko ein und ist drei Sekunden zurück.

Streif 2021: Urs Kryenbühl stürzt schwer - Experte: „Ich hasse diese Bilder“

17 - Urs Kryenbühl: Schlimmer Sturz im Zielbereich! Das sah ganz schrecklich aus, der Schweizer verliert nach dem letzten Sprung die Kontrolle und überschlägt sich. Kryenbühl ist immerhin bei Bewusstsein. Die Ärzte sind da, der 26-Jährige hat natürlich fürchterliche Schmerzen. „Ich hasse diese Bilder“, sagt ZDF-Experte Marco Büchel schockiert. 146 km/h hatte Kryenbühl drauf, man kann nur erahnen, welche Kräfte da bei einem Sturz wirken.

Der Helikopter ist da. Kryenbühl wird weiterhin auf der Piste behandelt und wird dann schnellstens nach Innsbruck transportiert. Laut Eurosport hat der Schweizer ein Schädel-Hirn-Trauma davongetragen.

16 - Martin Cater: Über vier Sekunden Rückstand für den Slowenen - das war nix.

15 - Carlo Janka: Richtig starke Performance vom Schweizer im oberen Abschnitt. Platz sechs am Ende - Romed Baumann rutscht also auf Rang acht ab.

14 - Travis Ganong: Der nächste Amerikaner ist dran. Travis Ganong startet das Rennen nach dem Sturz seines Landsmanns Ryan Cochran-Siegle neu. Ganong reiht sich auf Platz zehn ein.

12.25 Uhr: Jetzt geht es weiter!

12.13 Uhr: Die ersten beiden deutschen Starter waren schon am ZDF-Mikrofon. Sowohl Romed Baumann als auch Andreas Sander waren zufrieden mit ihren Läufen. Dass es letztlich nicht zum Podium reichen wird, ist natürlich eine kleine Enttäuschung für die beiden - aber morgen gibt es ja gleich nochmal eine Chance. Verstecken muss sich das DSV-Duo auf keinen Fall!

12.10 Uhr: Das Rennen ist aktuell unterbrochen. Cochran-Siegle verlor nach einem Sprung die Kontrolle und schlitterte ins Fangnetz. Der US-Amerikaner ist inzwischen wieder auf den Beinen, er scheint nicht schwerer verletzt zu sein. Trotzdem ist natürlich das medizinische Personal sofort zur Stelle und der Helikopter wird ihn nach Innsbruck fliegen. Dort steht dann ein MRT an, um Cochran-Siegle am Knie zu untersuchen. Das Gelenk ist natürlich immer besonders anfällig bei den Ski-Assen.

Streif JETZT im Live-Ticker: Top-Favorit Ryan Cochran-Siegle stürzt

13 - Ryan Cochran-Siegle: Jetzt nochmal aufgepasst! Ryan Cochran-Siegle ist dran, der US-Boy könnte nochmal für Spannung sorgen. Aber schnell wird klar - es wird nicht reichen. Und dann der Sturz! Der Amerikaner verliert nach der Traverse die Kontrolle und landet im Netz. Aber es sieht ganz danach aus, als wäre alles in Ordnung. Zum Glück!

12 - Christof Innerhofer: Das war nichts vom Italiener - mehr als drei Sekunden Rückstand auf die Spitze und zwischenzeitlich der letzte Platz.

11 - Johan Clarey: Vielversprechender Start des Franzosen, aber da reichen ihm auch seine 145 km/h am Ende nicht zur Spitze. Nach seinem Sturz gestern im Training reiht er sich nun auf Platz vier ein - die Deutschen werden weiter durchgereicht.

10 - Matthieu Bailet: Der Franzose gibt Gas und wird am Ende Fünfter - schade für Romed Baumann, der Deutsche rutscht damit auf Platz sechs ab.

9 - Dominik Paris: Paris ist dran, der Italiener zählt ebenfalls zum Favoritenkreis. Oben ist das ein sehr starkes Rennen des dreimaligen Kitzbühel-Siegers. Und das ist Platz drei - 1:54.33 min! Sehr schade für Andreas Sander, der damit vom Stockerl fliegt.

8 - Nils Allegre: Der Franzose reiht sich hinter den zwei Deutschen ein - zwischenzeitlich ist es Platz sechs für Allegre.

Streif JETZT im Live-Ticker: Baumann und Sander schnell unterwegs - Feuz mit Mega-Ritt

7 - Matthias Mayer: Der Vorjahres-Sieger jetzt. Mayer, der Österreicher, mit hohem Tempo im unteren Drittel! Aber es reicht nicht, ganz knapp! Am Ende sind es 16 Hundertstel Rückstand auf Feuz.

6 - Andreas Sander: Auf geht‘s, Andi! Die deutsche Hoffnung geht an den Start und das ist ein gutes Rennen von Sander - aber es reicht nicht für Feuz, der hier einen Fabel-Lauf abgeliefert hat. Es ist zwischenzeitlich der zweite Platz für Sander.

5 - Beat Feuz: Nun könnte die Führung von Romed Baumann wackeln, Top-Favorit Beat Feuz ist der Nächste. Der Schweizer fährt schnell einen Vorsprung heraus. Am Ende sind es 1:53.77 min - Wahnsinns-Zeit! Und es könnte sehr gut sein, dass das schon der Sieges-Lauf war, was für ein Ritt vom 33-Jährigen!

4 - Max Franz: Mit Max Franz ist der nächste Österreicher in der Spur und das sieht sehr gut aus. Aber dann verpasst er im unteren Drittel ein Tor und ist raus! Er hätte Romed Baumann hier knacken können, Glück für den Deutschen.

3 - Vincent Kriechmayr: Jetzt kommt mit Vincent Kriechmayr einer der großen Favoriten. Der Österreicher bleibt oben fehlerlos, aber kommt trotzdem nicht an Baumann vorbei! Das ist die erste Überraschung in Kitzbühel!

Streif JETZT im Live-Ticker: Baumann patzt im U-Hackerl - Podest-Traum schon futsch?

2 - Romed Baumann: Daumen drücken jetzt für Romed Baumann! Der Deutsche erwischt die Mausefalle gut, aber patzt wie Jansrud im sogenannten U-Hackerl - bitter! Ist trotzdem noch was drin? Baumann bringt den Lauf ordentlich nach unten hat letztlich genau eine Sekunde Vorsprung vor Jansrud.

Startnummer 1 - Kjetil Jansrud: Beste Bedingungen in Kitzbühel, kann Kjetil Jansrud sie gleich nutzen? Der Norweger startet furios, aber dann kommt gleich der Patzer! Jansrud verliert da im oberen Abschnitt extrem viel Zeit und kann seine Siegchancen jetzt schon begraben.

11.29 Uhr: Pack ma‘s! Die erste Streif-Abfahrt beginnt.

11.25 Uhr: Wir werfen nochmal einen Blick auf die Trainings. Vor allem Andreas Sander lässt die deutschen Ski-Fans hoffen, am Mittwoch und Donnerstag wurde er jeweils Sechster. Und am Freitag?

Update vom 22. Januar, 11.13 Uhr: Es knistert am Hahnenkamm. Auch wenn in diesem Jahr keine Mega-Promi-Sause mit Arnold Schwarzenegger und Co. steigen wird - diese Abfahrt hat etwas Magisches. Wir freuen uns auf das erste Rennen.

Streif 2021 im Live-Ticker: Erste Abfahrt am Hahnenkamm - Gelingt Andreas Sander die deutsche Überraschung?

Update vom 22. Januar, 10.12 Uhr: Die Spannung steigt langsam. Eine gute Stunde noch, bis es auf der Streif rund geht. Vorab werfen wir einen Blick auf die Start-Liste. Der Norweger Kjetil Jansrud wird die Ersatz-Abfahrt für den ausgefallenen Wengen-Weltcup eröffnen. Direkt danach ist schon Romed Baumann dran, als sechster Fahrer greift dann Andreas Sander an.

Zu den Top-Favoriten zählen aber wohl eher andere. Vincent Kriechmayr (Startnummer 3), Beat Feuz (5), Ryan Cochran-Siegle (13), Matthias Mayer (7) und Dominik Paris (9) beispielsweise.

Update vom 22. Januar, 7.57 Uhr: Heute wird es ernst! Die erste von zwei Abfahrten auf der legendären Streif steht an. Ab 11.30 Uhr stürzen sich die Fahrer in die Kitzbüheler Tiefen. Was ist aus Sicht der Deutschen drin? Romed Baumann tritt schon mal aufs Gaspedal: „Das Ziel ist ein Podium“, sagt er ganz unverblümt.

Die Deutschen machten im Training schon eine gute Figur. Andreas Sander wurde zwei Mal Sechster. Bahnt sich da vielleicht eine Überraschung an? Josef Ferstl und Dominik Schwaiger wurden im Donnerstags-Training Elfter und Zwölfter, Baumann schaffte nach seinem siebten Platz in der Mittwochs-Einheit nun nur den 21. Platz. Aber vielleicht klappt es heute ja trotzdem mit dem Podium. Wir sind im Live-Ticker dabei!

Streif im Live-Ticker: Ski-Highlight des Jahres in Kitzbühel

Erstmeldung vom 21. Januar, 13.32 Uhr: Kitzbühel - Vorhang auf für das alpine Ski-Highlight jeden Winters! Am Wochenende geht es in Kitzbühel rund, gleich drei Wettbewerbe steigen von Freitag bis Sonntag auf der legendären Streif. Eigentlich wäre schon jetzt jede Menge los in Tirol, schließlich ist das Hahnenkamm-Rennen für Promis jeglicher Sparte jeden Januar der „place to be“.

Wegen Corona ist 2021 aber natürlich alles anders. Der Weltcup wird zur Geister-Streif, weder bei den Abfahrten am Freitag und Samstag (jeweils 11.30 Uhr) noch beim Super-G am Sonntag (10.20 Uhr) sind Fans zugelassen. Da ergeht es Kitzbühel nicht anders als den anderen Wintersport-Destinationen dieses Weltcups. Der sportliche Wert ist trotzdem unantastbar und deshalb freuen wir uns extrem auf dieses Wochenende! Wie sagte Aksel Lund Svindal doch einst: „Dein Name auf der Gondel ist wie ein Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood - nur besser.“ Bekanntermaßen werden die Namen der Gewinner auf den roten Gondeln der Hahnenkammbahn verewigt - 2020 freute sich der Österreicher Matthias Mayer.

Streif 2021: Ski-Alpin-Weltcup in Kitzbühel findet statt - Vorfreude auf das Hahnenkamm-Rennen

Zuletzt musste man sich schon vereinzelt Sorgen machen, dass die Streif 2021 möglicherweise ausfallen könnte. Schließlich gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Corona-Chaos in einzelnen Ski-Orten - der Weltcup von Wengen musste komplett abgesagt und dafür an anderer Stelle ausgetragen werden.

Was ist auf der Streif drin für die Deutschen? Nun, der erste Eindruck war schon einmal gut! Beim ersten Training landeten gleich vier DSV-Athleten unter den schnellsten 15. Andreas Sander war am Mittwoch als Sechster um einen Platz besser als Romed Baumann. Josef Ferstl und Manuel Schmid belegten die Ränge zwölf und 13. Neben diesen vier Fahrern hatte der Deutsche Skiverband noch Dominik Schwaiger (22.) und Simon Jocher (48.) für die Speed-Rennen am Hahnenkamm nominiert.

Streif 2021: Der Zeitplan für das Hahnenkamm-Wochenende

Freitag, 22. Januar, 11.30 UhrAbfahrt
Samstag, 23. Januar, 11.30 UhrAbfahrt
Sonntag, 24. Januar, 10.20 UhrSuper-G

Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel: Was reißen die Deutschen auf der Streif?

Baumann, der in der Nähe von Kitzbühel aufgewachsen ist und vor der vorigen Saison aus Österreich zum DSV gewechselt war, lobte die Spontanität in Corona-Zeiten: „Wir waren im Prinzip schon im Herbst auf so eine Saison eingestellt. Es war klar, dass alles möglich sein kann, wir dabei aber locker und flexibel bleiben. Jetzt eine Doppelabfahrt in Kitzbühel, das ist eine Riesen-Sache.“

Schnellster im ersten von zwei Trainings war der formstarke Amerikaner Ryan Cochran-Siegle vor seinem Teamkollegen Travis Ganong und dem Österreicher Hannes Reichelt. Am Donnerstag steht die zweite Trainingsfahrt vor den Rennen auf dem Programm. (akl/dpa/sid)

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare