Svindal ist der Gejagte

Ski-Weltcup in Kitzbühel: So endete die Abfahrt der Herren

+
Weltcup in Österreich: Thomas Dreeßen steht vor einem historischen Triumph in Kitzbühel.

Es ist das prestigeträchtigste Rennen im Männer-Skisport. Wir verraten Ihnen, wie Sie „Streif“ 2018 in Kitzbühel heute live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 2. Februar 2018: Für die weltbesten Skirennläuferinnen steht am Wochenende der Ski-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie die Sprintabfahrt der Damen am Samstag sowie die Abfahrt der Damen am Sonntag live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 26. Januar 2018: Am Wochenende findet in Garmisch-Partenkirchen die Abfahrt der Herren sowie der Riesenslalom der Herren statt. So sehen Sie den Ski-Weltcup live im TV und im Live-Stream.

Update vom 20. Januar 2018, 13:00 Uhr: Der deutsche Skifahrer Thomas Dreßen gewinnt sensationell auf der Streif in Kitzbühel. Alle Informationen erhalten Sie bei uns hier. Ein Portrait des Münchner Merkurs über Thomas Dreßen finden Sie hier. Der Ski-Star musste schon früh einen schweren Schicksalsschlag verkraften.

Update vom 19. Januar 2018, 14.00 Uhr: Wetterkapriolen gefährdetenn die Durchführung des Super-G am Freitag zunächst. Dann setzte sich Top-Favorit Aksel Lund Svindal vor seinem norwegischen Landsmann Kjetil Jansrud durch. Dritter wurde der Österreicher Matthias Mayer.

Sensation bahnt sich an: Ski-Star Thomas Dreeßen führt auf der Streif-Abfahrt in Kitzbühel

Kitzbühel - In Kitzbühel werden Legenden geboren - und Karrieren beendet. Das Hahnenkammrennen gilt als die anspruchsvollste Abfahrt im gesamten Weltcup-Zirkus. Gleich der erste Sprung über etwa 60 Meter führt die Athleten in die sogenannte „Mausefalle“, wo ein Gefälle von bis zu 85 Prozent wartet. Im weiteren Verlauf locken solch klingende Passagen wie Lärchenschuss, oder Seidlalm und die tückische Hausbergkante. Den krönenden Abschluss bietet der Zielsprung, der die Athleten mit einem Satz von bis zu 80 Metern ins Stadion trägt.

Zahlreiche Prominente wie die bekennenden Ski-Fans Arnold Schwarzenegger und Andreas Gabalier werden sich auch im Jahr 2018 bei der Abfahrt der Herren in Kitzbühel einfinden, um die „Streif“ aus nächster Nähe zu verfolgen. Bis zu 50.000 Zuschauer werden am Samstag erwartet, wenn sich die wagemutigsten Alpinisten wieder aus dem Starthaus stürzen. 

Beim Hahnenkammrennen gibt sich die Prominenz die Klinke in die Hand.

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Ganz Österreich hofft auf einen einheimischen Sieger

Wer kann die „Streif“ in diesem Jahr als Schnellster bezwingen? Ganz Österreich hofft auf einen einheimischen Sieger. Dem Salzburger Hannes Reichelt gelang dieses Kunststück zuletzt im Jahr 2014. Am Samstag gehört der 37-Jährige allerdings nicht zu den aussichtsreichsten Kandidaten, Vorjahres-Triumphator Dominik Paris aus Italien schon eher. Experten haben für den Sieg beim Hahnenkammrennen vor allem den Wikinger-Express mit Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud auf der Rechnung. Oder sorgt in diesem Jahr ein Außenseiter für die ganz große Überraschung? Der Startschuss für die „Streif“ 2018 fällt am Samstag um 11.30 Uhr.

Einen guten Vorgeschmack auf den Downhill-Klassiker bietet der Super-G-Wettbewerb, der bereits am Freitag um 11.30 Uhr ausgetragen wird. Als absoluter Top-Favorit geht dann der Norweger Jansrud ins Rennen, der derzeit auch die Disziplinenwertung im Weltcup anführt. Doch auch das deutsche Team hat ein heißes Eisen im Feuer. Draufgänger Josef Ferstl ließ in der laufenden Saison mit seinem ersten Weltcup-Sieg in Gröden aufhorchen. 

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Furiose Kurzschwünge am Sonntag

Nachdem die prestigeträchtige Abfahrt am Samstag die Massen elektrisiert hat, bietet der Slalom am Sonntag einen nicht weniger prickelnden Abschluss. Von einem rot-weiß-roten Fahnenmeer getragen, möchte der Weltcup-Dominator der vergangenen Jahre, Marcel Hirscher, den Ganslernhang wieder als Schnellster bezwingen. Doch auch dem norwegischen Senkrechtstarter Henrik Kristoffersen müssen gute Siegchancen eingeräumt werden. Schmerzlich vermisst im deutschen Technik-Team wird der verletzte Felix Neureuther. Der erste Durchgang beginnt um 10.30 Uhr. Die Entscheidung fällt dann im zweiten Lauf ab 13.30 Uhr.

Freunde rasanter Abfahrten und furioser Kurzschwünge müssen nicht verzagen; ARD und Eurosport übertragen die drei Rennen in Kitzbühel in aller Ausführlichkeit. Das Highlight des Ski-Weltcups ist und bleibt jedoch die Abfahrt der Herren. Wir verraten Ihnen, wie Sie die „Streif“ am Samstag live im TV und im Live-Stream sehen können.

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Abfahrt der Herren heute live im Free-TV bei der ARD

Um etwa 11.20 Uhr geht die ARD am Samstag auf Sendung, um die Zuschauer auf das prestigeträchtigste Ski-Rennen der Saison einzustimmen. Der Weltcup-erfahrene Reporter Bernd Schmelzer wird den Abfahrts-Klassiker kommentieren. Im Zielraum steht ein Expertenteam für detailreiche Analysen und Interviews bereit.

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Abfahrt der Herren heute im Live-Stream der ARD

Wer das „Hahnenkammrennen“ nicht auf der heimischen Couch verfolgen kann, muss sich nicht grämen. Der Showdown in Kitzbühel lässt sich auch ganz bequem im Live-Stream der ARD-Mediathek verfolgen. Die kostenfreie Übertragung für Laptop, Smartphone oder Tablet kann über einen Webbrowser aufgerufen werden.

Für die Nutzer von mobilen Geräten steht eine App für die ARD-Mediathek zum Download bereit. Android-Nutzer werden im Google Play Store fündig, Apple-User kommen im Apple Store auf ihre Kosten.

Wichtig: Bei der Nutzung des Live-Streams sollten Sie auf eine stabile WLAN-Verbindung zurückgreifen. Andernfalls könnte das Daten-Kontingent Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht sein.

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Abfahrt der Herren heute live im Free-TV bei Eurosport

Auch das Übertragungsteam des TV-Senders Eurosport hat sich für Samstag angekündigt. Pünktlich zum Startschuss um 11.30 Uhr geht das Kommentatoren-Team auf Sendung. Wie gewohnt dürfte Reporter Sigi Heinrich durch das Rennen führen. Bis zur Siegerehrung sind weitere Analysen geplant.

Ski-Weltcup in Kitzbühel 2018: Abfahrt der Herren heute im Live-Stream von Eurosport

Toller Service: Eurosport überträgt die Hahnenkamm-Abfahrt auch im Live-Stream im Eurosport Player. Neben der regulären Übertragung im TV können Sie dort einen Bonuskanal empfangen, der bis zum letzten Starter auf Sendung bleibt.

Das ganze ist allerdings nicht ganz kostenlos. Derzeit wird für ein jährliches Abonnement des Eurosport Players 4,99 Euro pro Monat berechnet. Damit lassen sich viele weitere Livesport-Highlights empfangen.

User von Apple können die entsprechende Applikation bei iTunes downloaden, für Android-Nutzer steht wie gewohnt der Google Play Store zur Verfügung. Der App-Download selbst ist kostenlos.

„Streif“ in Kitzbühel: Die Sieger der vergangenen Jahre

Jahr

Sieger

2017

Dominik Paris (ITA)

2016

Peter Fill (ITA)

2015

Kjetil Jansrud (NOR)

2014

Hannes Reichelt (AUT)

2013

Dominik Paris (ITA)

2012

Didier Cuche (SUI)

2011

Didier Cuche (SUI)

2010

Didier Cuche (SUI)

2009

Didier Defago (SUI)

2008

Didier Cuche (SUI)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: tz

Auch interessant:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.