Niederlande vor Norwegen und Südkorea

Olympia 2018: Nuis holt im Eisschnelllauf Gold über 1000 m - Ihle wieder Achter

Kjeld Nuis bei seiner Ehrenrunde.
+
Kjeld Nuis bei seiner Ehrenrunde.

Eisschnellläufer Nico Ihle ist in Pyeongchang beim Olympiasieg des niederländischen Weltmeisters Kjeld Nuis auch beim zweiten Start ohne Medaille geblieben.

Über 1000 m wurde der Chemnitzer in 1:08,93 Minuten wie zuvor auf der halben Distanz Achter. Joel Dufter (Inzell/1:09,46) musste sich mit Rang 14 begnügen.

Hauchdünn hinter Nuis, der in 1:07,95 Minuten triumphierte, sicherte sich 500-m-Olympiasieger Havard Lorentzen (Norwegen/1:07,99) Silber. Bronze ging an den Südkoreaner Kim Tae Yun (1:08,22).

Da es für Ihle auch im zweiten Versuch nicht mit dem erhofften Platz auf dem Podium klappte, gehen die Spiele für die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) wohl wie vor vier Jahren ohne Medaille zu Ende. Ein Erfolg von Claudia Pechstein (Berlin) im abschließenden Massenstart am Samstag ist unwahrscheinlich.

SID

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt
Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt

Kommentare