Erste Entscheidung am Donnerstag

Nordische Ski-WM: Deutsche Langlauf-Enttäuschung in Oberstdorf - Es gibt nur eine gute Nachricht

Was ist drin für Laura Gimmler bei der Nordischen Ski-WM?
+
Laura Gimmler schaffte es im Langlauf-Sprint nicht ins Finale.

Die Nordische Ski-WM in Oberstdorf beginnt! Heute machen die Langläufer den Auftakt. Für die Deutschen gab es keine Medaille - der Ticker zum Nachlesen.

Update vom 3. März, 14.07 Uhr: Am Donnerstag um 11 Uhr geht‘s bei der Nordischen Ski-WM auch für die Kombinierer um WM-Gold, dann startet nämlich der Einzelwettkampf.

Update vom 25. Februar, 13.20 Uhr: Das war‘s mit dem Langlauf-Sprint hier aus Oberstdorf! Die Norweger räumen zu Beginn gleich mal vier Medaillen ab, stark. Aus deutscher Sicht verlief der Auftakt der Heim-WM enttäuschend. Nur Laura Gimmler schaffte es ins Halbfinale, am Ende wurde sie Zehnte. Immerhin: Der Sprint ist wahrlich nicht die DSV-Paradedisziplin - es kann also nur besser werden.

Vielleicht gibt es ja im Skispringen die erste deutsche Medaille? Am Donnerstag um 17 Uhr geht es weiter, am Freitag starten dann die Kombinierer in die Weltmeisterschaft.

Herren-Finale: Norwegen brutal stark! Dreifach-Sieg für die Skandinavier hier im Herren-Sprint - Gold für Johannes Høsflot Klæbo, Erik Valnes holt Silber und Bronze geht an Håvard Solås Taugbøl.

Damen-Finale: Jonna Sundling holt Gold, die Schwedin setzt sich deutlich durch! Es ist der größte Erfolg ihrer Karriere. Silber ist hart umkämpft, Maiken Caspersen Falla aus Norwegen setzt sich ganz knapp gegen die Slowenin Annamarija Lampic durch.

12.55 Uhr: Gleich wird es ernst. Wer holt die ersten Medaillen bei der Nordischen Ski-WM?

Langlauf in Oberstdorf: Nordische Ski-WM jetzt im Live-Ticker

12.54 Uhr: Die Finals stehen! Es gibt die eine oder andere Überraschung, unter anderem musste sich Federico Pellegrino im Halbfinale verabschieden. Der Italiener zählte zu den Favoriten.

12.43 Uhr: Gleich starten die Halbfinals der Männer. Klar ist aber schon jetzt: In den Final-Läufen werden wir keinen deutschen Starter sehen.

2. Halbfinale: Auf geht‘s, Laura! Im ersten Halbfinale hat sich unter anderem schon Favoritin Linn Svahn verabschiedet. Vielleicht wird das ja heute der Tag der Außenseiter?

Nordische Ski-WM: Deutsche Langlauf-Enttäuschung in Oberstdorf - Es gibt nur eine gute Nachricht

Leider nein. Gimmler wird Vorletzte in ihrem Lauf und hat keine Chance mehr, sich noch über die Lucky Loser für das Finale zu qualifizieren. Letztlich ist es Platz zehn für sie bei der Heim-Weltmeisterschaft - angesichts der allgemeinen deutschen Langlauf-Performance ist das sogar ein ordentliches Ergebnis. Die gute Nachricht: Der Sprint gilt als die schwächste Disziplin des deutschen Langlauf-Teams. Es kann also nur besser werden.

1. Halbfinale: Jetzt geht es Schlag auf Schlag, das erste Damen-Halbfinale startet. Laura Gimmler ist dann gleich im Anschluss dran.

12.25 Uhr: Somit ist jetzt schon klar: Wenn es heute eine deutsche Langlauf-Sensation geben sollte, dann trägt sie den Namen Laura Gimmler. Sie ist die einzige DSV-Vertretung im Halbfinale. Die Konkurrenz ist bei den Damen und bei den Herren so stark, dass die Deutschen bei ihrer Heim-WM wahrscheinlich nicht viel holen werden.

Heat 4: Bundestrainer Peter Schlickenrieder stapelte vor der WM tief, schraubte die Medaillen-Hoffnungen weit nach unten. Können die Deutschen hier in Oberstdorf vielleicht trotzdem überraschen? Wir werden es sehen - jetzt bei Janosch Brugger! Zur Hälfte des Rennens liegt er aber schon extrem weit zurück. Das wird nichts mit dem Halbfinale.

12.12 Uhr: Nun sind die Herren dran - die deutschen Hoffnungen ruhen auf Janosch Brugger, er ist der einzige DSV-Starter. Wie bei den Damen zeichnet sich ein eindeutiges Bild ab: Die Skandinavier sind extrem stark!

Langlauf der Damen jetzt im Live-Ticker: Laura Gimmler steht im Sprint-Halbfinale

Heat 5: Letztes Damen-Viertelfinale jetzt - ohne deutsche Beteiligung. Aber mit guten Nachrichten! Laura Gimmler hat es ins Semifinale geschafft.

Heat 4: Die dritte und letzte deutsche Starterin ist jetzt dran: Daumen drücken für Katharina Hennig! Aber sie hat keine Chance und kommt mit viel Rückstand ins Ziel. Somit liegen die deutschen Hoffnungen jetzt auf Laura Gimmler - kommt sie über die Lucky-Loser-Regelung ins Halbfinale?

Heat 3: In Heat 3 ist keine deutsche Läuferin vertreten. Die Schwedin Jonna Sundling gewinnt. Und Laura Gimmler darf weiter über die Lucky-Loser-Regelung auf den Einzug ins Halbfinale hoffen.

Heat 2: Jetzt ist Sofie Krehl dran. Sie braucht einen der ersten beiden Plätze, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Aber sie hat keine Chance - auch über die Lucky Loser wird das nichts, Krehl ist raus.

Heat 1: Und los geht‘s für Laura Gimmler! Sie ist hier heute eine der DSV-Hoffnungen, aber die Konkurrenz ist stark. Mit 2:35,8 Minuten ist Gimmler schneller unterwegs als im Prolog. Schafft sie damit vielleicht sogar den Sprung ins Halbfinale?

11.29 Uhr: Zur Erinnerung nochmal der Modus: Nach der Quali gehen fünf Sechsergruppen an den Start, die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der fünf Gruppen sowie die zwei zweitschnellsten Lucky Loser erreichen das Halbfinale der besten Zwölf. Hier ziehen erneut die jeweils zwei Schnellsten und zwei Lucky Loser in das Finale der besten Sechs ein, in dem die Medaillen vergeben werden.

Langlauf heute im Live-Ticker: Deutsche bei der WM nur Außenseiter - Trotzdem eine Medaille?

11.22 Uhr: Jetzt wird‘s spannend! In wenigen Minuten geht es los mit dem Damen-Sprint! Gelingt den Deutschen hier vielleicht gleich eine Sensation bei der Heim-WM in Oberstdorf?

10.53 Uhr: Um 11.30 Uhr wird es für die deutschen Langläuferinnen und Langläufer ernst! Die Quali lief bei den Männern allerdings wenig berauschend. Lediglich Janosch Brugger auf Rang 27 schaffte in der Mannschaft von Teamchef Peter Schlickenrieder die Qualifikation. Sebastian Eisenlauer (37.), Anian Sossau (38.) und Thomas Bing (49.) lagen deutlich zurück. Die schnellste Zeit auf den 1,5 Kilometern gelang Norwegens Topfavorit Johannes Kläbo, der über drei Sekunden schneller als alle anderen 158 Starter war.

Update vom 25. Februar, 10.05 Uhr: Zum Auftakt der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf haben drei deutsche Langläuferinnen die Sprint-Qualifikation geschafft. Laura Gimmler (Platz 19), Sofie Krehl (21.) und Katharina Hennig (22.) schafften am Donnerstagmorgen den Sprung unter die besten 30, die am Vormittag (ab 11.30 Uhr/Eurosport) in den Finalläufen antreten. Zunächst stehen fünf Viertelfinal-Läufe an, dann die zwei Halbfinals und schließlich der Endlauf. Lisa Lohmann belegte Rang 44 und verpasste damit den Sprung in die Finalläufe. Die beste Zeit gelang der Schwedin Johanna Hagström, die die 1,2 Kilometer in der klassischen Technik in 2:39 Minuten lief.

Langlauf im Live-Ticker: Nordische Ski-WM in Oberstdorf startet - Bundestrainer hat wenig Hoffnung

Erstmeldung vom 24. Februar, 13.54 Uhr: Oberstdorf - Endlich geht es los! Eigentlich hat die Nordische Ski-WM in Oberstdorf* ja schon am Dienstag begonnen. Die ersten Wettkämpfe steigen aber erst zwei Tage später - ab Donnerstag, 25. Februar, ist die Jagd nach Medaillen dann eröffnet! Was ist drin für die Deutschen*?

Nun, Peter Schlickenrieder ist da ganz ehrlich. Der Skilanglauf-Trainer ist für markige Ansagen bekannt, und eine solche hatte er auch vor dem Auftakt parat. Nur fiel die ganz anders aus als erwartet. „Ich bin als Bundestrainer mit dem Ziel angetreten, dass ich in Oberstdorf eine Medaille holen möchte. Nach zweieinhalb Jahren muss man realistisch sein: Das Versprechen kann ich nicht halten“, sagte der 51-Jährige vor den Klassiksprints am Donnerstag (Qualifikation 9.00 Uhr/Finals 11.30 Uhr).

Nordische Ski-WM in Oberstdorf: Startschuss am Donnerstag

Kapitulation statt Kampfansage? Bevor der erste Kilometer in Oberstdorf gelaufen ist, wo die deutschen Langläufer - so der Coach kurz nach seinem Antritt Ende 2018 - „spätestens wieder weltspitzentauglich“ sein sollten? Nein, als Selbstaufgabe wollte Schlickenrieder seine Äußerungen nicht verstanden wissen.

„Wir haben uns kontinuierlich verbessert, sind einen Schritt nach vorne gekommen und gut aufgestellt“, sagt er. Nur: Andere Nationen, die Skandinavier, die Russen, sind besser aufgestellt, statt um Medaillen müssen die Deutschen eben darum kämpfen, „dass jeder hier seine persönliche Bestleistung zeigt, idealerweise seine beste Lebensleistung“.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Langlauf am Donnerstag - Keine Chance für die Deutschen?

Um zumindest dies zu erreichen, hat Schlickenrieder seine Läufer und Läuferinnen oft auf den brutal schweren Strecken im Ried („der Burgstall-Anstieg ist weltrekordverdächtig“), die diesmal aufgrund der hohen Temperaturen noch selektiver werden, üben lassen. Im Vorwinter entzog er seine A-Teams temporär dem Weltcup, stattdessen hieß es: Burgstall bis zum Abwinken. „Das ist ein Heimvorteil, dass wir wissen, wann und wo der Hammer kommt“, sagt der Coach.

Er selbst weiß, wie man bei Großereignissen als Underdog Medaillen holen kann, Schlickenrieder gewann 2002 in Salt Lake City Olympiasilber im Sprint, als der noch eine deutsche Domäne war. Doch in der traditionellen Auftaktdisziplin fehlt dem DSV-Team nach dem Abschied von Denise Herrmann zum Biathlon und dem Karriereende von Sandra Ringwald die Topkraft. Von Victoria Carl, 2019 WM-Fünfte, sind nach Verletzungsproblemen keine Wunderdinge zu erwarten.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Langläufer nur Außenseiter - Trauriges Jubiläum?

Und die Auftritte der größten Hoffnungsträgerin kommen später: Katharina Hennig, deren Stärken sie für den Skiathlon am Samstag und das 10-km-Rennen am Dienstag prädestinieren, kratzte zuletzt an der absoluten Weltspitze, wurde in Abwesenheit der Norwegerinnen Zweite in Val di Fiemme und in deren Anwesenheit Vierte in Falun.

„Das war auf Strecken, die ihr extrem gut liegen. Man kann jetzt deshalb nicht davon ausgehen, dass sie um eine Medaille mitkämpfen kann“, sagt Schlickenrieder: „Top sechs, Top acht - dann haben wir viel geschafft.“ Hennig soll auch die Staffel anschieben, bei Frauen wie Männern einst das Flaggschiff, mittlerweile nur im Ausnahmefall Medaillen-Anwärter. „Da müssten wir an einem der großen Favoriten vorbei, das ist extrem schwer“, sagt Schlickenrieder.

Und deshalb wird es wohl in Oberstdorf zu einem traurigen runden Geburtstag kommen: Am 4. März jährt sich die bislang letzte WM-Medaillen zum zehnten Mal - 2011 gewann die Männerstaffel Filbrich, Teichmann, Göring und Angerer in Oslo Bronze. (akl/sid)

Auch interessant:

Kommentare