Königsdisziplin

Nordische Ski-WM: Kein Podest bei der WM-Premiere der Damen-Kombination - 16-Jährige beste Deutsche!

Jenny Nowak (l.) und Svenja Würth konnten nicht beim Langlauf überzeugen.
+
Jenny Nowak (l.) und Svenja Würth konnten nicht beim Langlauf überzeugen.

Nordische Ski-WM: Die Nordischen Kombinierer verpassten nur knapp eine Medaille. Am Samstag wollen es die Damen besser machen. Wir begleiten die WM-Premiere im Live-Ticker.

>>> AKTUALISIEREN <<<

Nordische Kombination der Damen: Ergebnisse nach dem Langlauf:

RangAthletin (Nation)Zeit
1Gyda Westvold Hansen (NOR)13:10.40m
2Mari Leinan Lund (NOR)+13.80s
3Marte Leinan Lund (NOR)+28.80s
11Cindy Haasch+2:09.20m
17Svenja Würth+2:30.90m
18Jenny Nowak+2:48.50m
19Maria Gerboth+3:11.90m

Update, 15.46 Uhr: Cindy Haasch ist als 11. die erste DSV-Athletin, die ins Ziel läuft. Keine schlechte Platzierung für die 16-Jährige, die Svenja Würth überholt, die den 17. Platz holt. Jenny Nowak kommt nach Würth als 18. ins Ziel, Maria Gerboth ist 19.

Update, 15.42 Uhr: Marte Leinan Lund stürzt, womit sich ihre Schwester Mari den zweiten Platz holt! Westvold Hansen zieht ihr Renn durch und landet auf dem ersten Platz. Marte kann sich jedoch aufrappeln und kommt vor Nakamura als Dritte ins Ziel. Bei der WM-Premiere der Damen-Kombination ist das Podest somit rein norwegisch!

Nordische Ski-WM: Damen-Kombination im Live-Ticker - norwegisches Schwestern-Duell

Update, 15.41 Uhr: Es ist nun ein Schwestern-Duell zwischen Mari und Marte Leinan Lund! Vor ihnen steht die 18-jährige Westvold Hansen. Das norwegische Dreier-Spitzenteam wird die Medaillen wohl unter sich ausmachen.

Update, 15.40 Uhr: Für Deutschland wird es wohl keine Medaille geben, Svenja Würth hat noch einige Mangel in ihrer Laufleistung. Die DSV-Athletin wird durchgereicht, Nakamura zieht an ihr vorbei!

Update, 15.37 Uhr: Westvold Hansen legt nach der ersten 2,5-Kilometer-Runde mit einer Zeit von 6:20,5 Minuten vorlegt! Was machen nun ihre Konkurrentinnen?

Update, 15.35 Uhr: Auch Jenny Nowak ist nun gestartet, parallel liegt Würth nach den ersten 1,6 Kilometern auf Rang fünf.

Update, 15.34 Uhr: Die beiden führenden Norwegerinnen Mari Leinan Lund und Gyda Westvold Hansen starten zuerst ins Rennen, als Dritte beginnt Svenja Würth, die beim Springen auf Rang drei landete.

Update, 15.30 Uhr: Die Kombiniererinnen starten nun in ihren Langlauf über 5 Kilometer!

Update, 10.50 Uhr: Das war es mit dem Springen! Die Kombiniererinnen haben nun bis 15.30 Uhr Zeit bis zum Langlauf über fünf Kilometer. Die Deutsche Svenja Würth erwischte einen guten Sprung und liegt auf Rang drei, während sich ihre Teamkolleginnen im Mittelfeld wiederfinden. Jenny Nowak, zweitbeste Deutsche, wird mit einem 1:58-Minuten-Rückstand ins Rennen gehen. Die 16-jährige Cindy Haasch wird als 18. starten, Maria Gerboth wird als 20. ins Rennen gehen.

Nordische Ski-WM: Damen-Kombination im Live-Ticker - Setzt sich Würth gegen Norwegerinnen durch?

Ob die DSV-Athletin Würth noch eine Chance gegen die starken Norwegerinnen hat, wird sich ab halb vier Nachmittags zeigen. Mit Mari Leinan Lund, die mit 107 Metern einen Schanzenrekord zeigte, sowie der zweitplatzierten Favoritin Gyda Westvold Hansen hat Svenja Würth große Konkurrenz. Ihr Rückstand für den Langlauf beträgt 24 Sekunden. Hinter der Polizeibeamten aus Baden-Württemberg lauert auch Marte Leinan Lund, die zeitgleich mit Würth starten wird.

Nordische Kombination der Damen: Zwischenstände nach dem Springen:

RangAthletinPunkte
1Mari Leinan Lund127.80
2Gyda Westvold Hansen127.00
3Svenja Würth121.90
4Marte Leinan Lund121.70
17Jenny Nowak98.40
18Cindy Haasch94.60
20Maria Gerboth88.90

Tara Geraghty-Moats (USA): Die US-Amerikanerin springt nur 86 Meter weit und hat damit 2:13 Minuten Rückstand. Für sie wird es heute sehr schwer mit der Medaille.

Gyda Westvold Hansen (NOR): Und Würth rutscht im vorletzten Sprung des Durchgangs auf Rang drei ab! Gyda Westvold Hansen kommt gut raus und springt 102,5 Meter weit. Obwohl ihre Landung nicht perfekt ist, verpasst sie die Führung nur knapp. Sie hat drei Sekunden Rückstand auf Mari Leinan Lund.

Anju Nakamura (JPN): Die vierte und letzte Japanerin packt mit 96,5 Metern einen soliden Sprung aus und ist erst einmal fünfte. Es geht vor allem darum. sich eine gute Position für den Lauf am Nachmittag zu sichern.

Nordische Ski-WM: Damen-Kombination im Live-Ticker - Leinan Lund-Schwestern mit starken Sprüngen

Marte Leinan Lund (NOR): Die zweite der Leinan Lund-Schwestern kommt nicht weiter als ihre Schwester. Sie landet nach einem sehr starken 101-Meter-Sprung auf einem starken dritten Platz. vor ihr stehen nun nur Schwester und Würth.

Sigrun Kleinrath (AUT): Und die nächste Österreicherin startet in Oberstdorf. Sie macht es besser als Hirner und fliegt 94 Meter weit.

Lisa Hirner (AUT): Die Jury setzt den Start noch ein Gate herunter. Hirner springt nur 89,5 Meter weit und kann ihr Potenzial nicht ausschöpfen.

Mari Leinan Lund (NOR): Würth ist vorerst geschlagen! Die Norwegerin Leinan Lund fliegt und fliegt immer weiter - und übernimmt die Führung! Nach einem perfekten Absprung schafft sie 107 Meter und damit einen neuen Schanzenrekord! Wird das eine Medaille?

Annika Sieff (ITA): Einen 15-Sekunden-Rückstand muss die Italienerin ins Rennen mitnehmen, 95,5 Meter weit springt Sieff in ihrem Versuch.

Anastasia Goncharova (RUS): Zu mehr als 77,5 Meter reicht es nicht bei der Russin, die als starke Läuferin gilt. Am Nachmittag wird sie ihre Minuspunkte aufholen müssen.

Nordische Ski-WM: Nordische Kombination im Live-Ticker - bringt Würth ihre Führung durch?

Daniela Dejori (ITA): Die nächste Italienerin reiht sich nach ihrem 94-Meter-Sprung in der Mitte des Teilnehmerfelds ein.

Jenny Nowak (GER): Die nächste DSV-Springerin kommt mit 90,5 Metern nicht oben ran und muss sich mit einer durchschnittlichen Platzierung zufrieden geben.

Yuna Kasai (JPN): Der 93,5-Meter-Sprung der Japanerin ist recht stark, zu einer Spitzenplatzierung reicht es jedoch nicht.

Stefaniya Nadymova (RUS): Vor dem Durchgang der Russin geht es ein Gate weiter nach unten, sie kommt mit Aufwind zu einem guten Sprung von 98 Metern und springt damit auf den dritten Platz.

Ema Volavsek (SLO): Mit 84,5 Metern landet die Slowenin im Mittelfeld.

Ayane Miyazaki (JPN): Die Japanerin mit einem ordentlichen Sprung! 98,5 Meter weit kommt sie, doch an Würth kann sie sich nicht vorbeischieben.

Mille Moen Flatla (NOR): Die erste Norwegerin springt 94 Meter weit - Platz vier für Flatla!

Annalena Slamik (AUT): Wieder kann einer Österreicherin weit springen! Mit 102 Metern kommt Slamik zwar weiter als Würth, doch ihre Landung ist äußerst unsauber. Sie landet auf Platz zwei und scheint darum recht glücklich zu sein.

Maria Gerboth (GER): Die dritte deutsche Kombiniererin erwischt keinen guten Start, ihre Skier kollidieren etwas, weshalb sie letzten Endes nur 90,5 Meter weit springt.

Nordische Ski-WM: Nordische Kombination im Live-Ticker - DSV-Athletin geht in Führung!

Lena Brocard (FRA): Nur 88 Meter weit springt die Französin und bekommt Minuspunkte für ihre Haltung - der vorläufige Rang fünf steht am Ende.

Sana Azegami (JPN): Die erste Japanerin erwischt einen guten Absprung und fliegt starke 93 Meter weit!

Svenja Würth (GER): Purker holte sich eben die Führung, doch Svenja Würth kann prompt antworten! Sie kommt mit viel Risiko raus und fliegt sensationelle 101,5 Meter weit! Sie bekommt etwas Probleme und kann den Telemark nicht setzen, doch sie geht mit über einer Minute Vorsprung in Führung.

Svetlana Gladikova (RUS): Auch die Russin reiht sich mit einem 85,5-Meter-Sprung im Mittelfeld ein.

Claudia Purker (AUT): Wow! Der bisher beste und weiteste Sprung durch die Österreicherin Purker! Die ehemalige Springerin übernimmt die Führung und hat mit 94 Metern einen Vorsprung von 40 Sekunden vor Haasch.

Silva Verbic (SLO): Die erste Slowenin im Wettbeweb liefert mit 81,5 Meter ebenfalls einen mittelmäßigen Sprung, freut sich jedoch über die Punkte.

Nordische Ski-WM: Nordische Kombination im Live-Ticker - 16-jährige Haasch übernimmt die Führung

Annika Malacinski (USA): Es ist bislang nicht der Tag der US-Frauen, auch wenn Malacinski besser als ihre Kolleginnen startet. Mit 81,5 Metern landet sie vorerst auf Platz vier.

Alexa Brabec (USA): Auch die zweite US-Amerikanerin Alexa Brabec startet zu zaghaft und springt lediglich 69,5 Meter weit.

Tess Arnone (USA): Ein schwacher Versuch der Amerikanerin, die nur 61 Meter weit springt.

Chulpan Valieva (RUS): Auch die erste Russin kann zwar Speed aufnehmen, doch auch sie kommt nicht ran - 86,5 Meter!

Lena Prinoth (ITA): Die Italienerin kommt mit einem ordentlichen Sprung von 89 Metern nicht an die Deutsche Haasch heran.

Cindy Haasch (GER): Die erste DSV-Athletin geht gleich als zweite in den Wettbewerb. Die ebenfalls 16-Jährige springt besser und sicherer als ihre Vorgängerin und legt mit 91 Metern vor.

Tereza Koldovská (CZE): Den Anfang bei der WM-Premiere macht eine 16-Jährige ! Tereza Koldovská ist etwas angespannt, was ihr anzusehen ist. Dementsprechend ist ihr Sprung recht verkrampft - am Ende stehen lediglich 68 Meter.

Nordische Ski-WM: Nordische Kombination im Live-Ticker - Springen der Frauen ab 10 Uhr

Update vom 27. Februar, 09.55 Uhr: In wenigen Minuten startet die Nordische Kombination der Frauen, es ist die WM-Premiere dieser Disziplin. Das Springen beginnt ab 10 Uhr, das Rennen ab 15.30 Uhr.

Update vom 26. Februar, 16.30 Uhr: Der alte Weltmeister ist auch der neue: Jarl Magnus Riiber ist der König der Nordischen Kombination. Der Norweger setzte sich kurz nach Start an die Spitze und triumphierte nach zehn Kilometern im Zielsprint gegen den Finnen Ilkka Herola und seinen Landsmann Jens Luras Oftebro. Die DSV-Kombinierer musste der harten Aufholjagd am Ende Tribut zollen und wurden in der letzten Runde abgehängt. Eric Frenzel muss sich mit dem vierten Platz begnügen, Fabian Rießle wird Sechster.

Nordische Ski-WM: Jenny Nowak Favoritin bei DSV-Team

Am morgigen Samstag sind dann die Damen an der Reihe und wollen es besser als die Männer machen. Für die Nordischen Kombiniererinnen ist es die WM-Premiere ihrer Disziplin. Wir begleiten das Springen ab 10 Uhr und das Rennen ab 15.30 im Live-Ticker. „Die Kombination steht ganz am Anfang, es ist noch ein langer Weg. Was sich getan hat, finde ich aber schon gut. Ich hoffe nicht, dass es dabei bleibt“, sagte Svenja Würth der Deutschen Presse-Agentur. Die ehemalige Skispringerin wechselte zu dieser Saison zur Kombination und ist am Samstag Teil des vierköpfigen deutschen Aufgebots.

Die Deutsche Jenny Nowak gehört zu den Mitfavoritinnen und gilt als beste Athletin im Team von Trainer Klaus Edelmann. „Die Jenny war den ganzen Sommer die Nummer eins, sie hat sich im Laufen nochmal weiterentwickelt“, lobte Würth.

Nordische Ski-WM: Endstand der Nordischen Kombination

1. Jarl Magnus Riiber (NOR)23:01.2
2. Ilkka Herola (FIN)+0.4
3. Jens Luras Oftebro (NOR)+0.9
4. Eric Frenzel (GER)+5.9
5. Akito Watabe (JPN)+9.0
6. Fabian Rießle (GER)+16.8

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: DSV-Stars scheitern in der letzten Runde

Letzte Runde: Frenzel versucht es nochmal, doch die Spitze ist enteilt. Riiber entscheidet den Zielsprint vor Herola und Oftebro für sich. Für Frenzel bleibt nur der undankbare vierte Rang, Rießle wird Sechster.

Letzte Runde: Der letzte Berg wird entscheiden. Kommen die Deutschen nochmal ran? Da sind schon fünf Sekunden dazwischen.

Letzte Runde: Riiber und Herola attackieren. Frenzel und Rießle müssen abreißen lassen, doch noch ist nichts verloren.

Letze Runde: Jetzt geht es darum, sich die beste Position für den Schlussspurt zu sichern. Frenzel und Rießle bleiben dran. Das wird am Ende ganz eng.

Runde 3/4: Der Finne Ilkka Herola setzt sich an die Spitze und versucht einen Fluchtversuch, doch die Gruppe bleibt dran. Frenzel und Rießle liegen an vierter und fünfter Position. Gleich geht es in den Zielsprint.

Runde 3/4: An der Spitze tummeln sich jetzt acht Läufer. Wer hat am Ende die meisten Körner. Frenzel und Rießle fordern Riiber heraus.

Runde 3/4: Die Lücke ist fast geschlossen, doch die Aufholjagd hat viel Kraft gekostet. Die letzten Anstiege werden über die Medaillen entscheiden. Das ist unfassbar spannend. Zwei deutsche Medaillen liegen hier in der Luft.

Runde 3/4: Frenzel und Rießle haben den Rückstand schon auf unter zehn Sekunden verringert. Das Führungs-Trio um Lamparter, Riiber und Watabe rückt immer näher. Die Medaillen sind in Sichtweite.

Runde 2/4: Viel hängt vom Material ab. Bei Eric Frenzel und Fabian Rießle sieht das sehr gut aus. Die Hälfte der zehn Kilometer ist absolviert.

Runde 1/4: Die vier deutschen Läufer haben schon viel aufgeholt. Eine große Gruppe hat verfolgt die beiden Japaner, den Norweger Riiber und den Österreicher Lamparter an der Spitze. Der Rückstand beträgt nur knapp 20 Sekunden.

16.02 Uhr: Die DSV-Athleten Eric Frenzel und Fabian Rießle haben aussichtsreiche Chancen auf die Medaillen. Kurze Zeit später starten auch die Lokalmatadoren Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger. Der Vorteil: Die beiden können sich gegenseitig unterstützen.

Start: Die Jagd hat begonnen. Die beiden Japaner Yamamoto und Watabe gehen als erstes ins Rennen. Watabe zählt zu den Mitfavoriten. Riiber nimmt sofort die Verfolgung auf.

Update vom 26. Februar, 15.30: In einer halben Stunde stechen die Kombinierer in die Loipe. Die deutschen Läufer haben sich im Springen eine ordentliche Ausgangsposition geschaffen und nehmen die ersten Medaillen in Angriff.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Deutsche Kombinierer gehen auf Medaillen-Jagd

Update vom 26. Februar, 11.17: Das Springen ist zu Ende. Um 16 Uhr fällt dann die Entscheidung in der Nordischen Kombination, wenn es für 10 Kilometer in die Loipe geht. Die beiden Japaner Yamamoto und Watabe führen, dahinter kommt schon der große Dominator aus Norwegen Jarl Magnus Riiber. Die deutschen Kombinierer Eric Frenzel und Fabian Rießle haben auf Platz acht und neun mit 40 respektive 41 Sekunden Rückstand die Medaillen im Visier. Auch Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger mit jeweils 1:09 Minuten Rückstand haben noch Hoffnungen.

56 - Jarl Magnus Riiber: Der Norweger fliegt der Konkurrenz nicht davon! Mit 103 Metern geht der große Favorit als Dritter in die Loipe.

55 - Vinzenz Geiger: Der Lokalmatador ist dran. Das Springen ist nicht seine Paradedisziplin, in der Loipe ist der Oberstdorfer stärker. Das sind nur 98 Meter und leider über eine Minute Rückstand.

54 - Akito Watabe: Der Japaner springt 104 Meter und ist Zweiter.

53 - Fabian Rießle: Der nächste Deutsche legt einen tollen Sprung hin, das sind 102 Meter. Als er das Ergebnis sieht, ist er überglücklich - Platz 7.

52 - Eric Frenzel: Der beste deutsche Skispringer der Kombinierer kommt nur auf 101 Meter. Schade, da war mehr drin. Platz 6 - die Ausgangsposition ist gut, aber nicht ideal.

51 Ilkka Herola: Der Finne kommt nur auf 99.5 Meter.

50 - Johannes Lamparter: Der Junioren-Weltmeister springt 102.5 Meter - Rang 2.

48 - Lukas Greiderer: Der Österreicher kann seinen Probesprung nicht ganz bestätigen und landet bei 101 Metern.

47 - Joergen Graabak: Der Norweger ist weit weg und hat auch noch Rückenwind - nur 97 Meter. Damit ist einer der Medaillen-Kandidaten fast schon raus.

46 - Johannes Rydzek: Der erste Deutsche. Rydzek hat etwas Aufwind, doch es reicht nicht für ganz vorne. Das sind 99 Meter - Rang sieben.

44 - Ryota Yamamoto: Was für ein Satz! 106 Meter für den Japaner, das ist die klare Führung.

43 - Kristjan Ilves: Der Este springt ebenfalls 101.5 Meter und geht in Führung.

40 - Yoshito Watabe: Der Japaner ist ein starker Springer und erreicht 101.5 Meter. Ganz knapp Platz 1!

39 - Espen Andersen: Der erste Norweger schafft nur 96 Meter - Rang sieben.

37 - Laurent Muhlethaler: Der Franzose springt genau auf 100 Meter.

34 - Hideaki Nagai: Der 37-jährige Japaner scheitert knapp an der 100-Meter-Marke. Mit 99 Metern kommt er auf den dritten Rang.

28 - Ondřej Pažout: Der Tscheche geht knackt die 100 Meter und geht mit 132.8 Punkten in Führung.

25 - Szczepan Kupczak: Der Pole setzt mit 98.5 noch einen drauf und holt sich die Führung

24 - Vid Vrhovnik: Der Slowene fliegt auf 96.5 Meter und profitiert vom Aufwind. Das ist die Führung.

10.32 Uhr: Bei vielen Springern fehlt die Geschwindigkeit, sodass es oft nur deutlich unter 90 Meter geht. Gael Blondeau wurde derweil wegen seines Anzugs disqualifiziert.

14 - Gasper Brecl: Der Slowene geht mit 93.5 Metern in Führung.

13 - Andrzej Szczechowicz: Der Pole kommt mit 88.5 Metern in die Nähe der Bestweite.

10 - Gael Blondeau: Der erste Franzose. Blondeau bleibt mit 88 Metern knapp unter den 90 Metern.

9 - Ben Loomis: Der US-Amerikaner setzt sich mit 92.5 Metern an die Spitze.

8 - Viacheslav Barkov: Der Russe springt 81.5 Meter und ist Zweiter.

7 - Wille Karhumaa: Die Top 50: Der 20-jährige Finne Karhumaa kommt auf 81 Meter und reiht sich auf Rang drei ein.

Update vom 26. Februar, 10.19 Uhr: Die deutschen Athleten wärmen sich derweil schon mal mit einem Fußballspiel im Kreis auf.

Update vom 26. Februar, 10.16 Uhr: Die ersten Springer werden hier nicht weit nach vorne kommen und starten heute teilweise erstmals im Weltcup. Eric Frenzel legte im Probelauf schon einen weiten Satz hin und wurde Zweiter. Wenn er das auch im Wettkampf hinbekommt, ist im Rennen einiges drin.

Update vom 26. Februar, 10.10 Uhr: Das DSV-Team hat mit Eric Frenzel, Vinzenz Gieger, Fabian Rießle und Johannes Rydzek vier heiße Eisen im Feuer. Wer verschafft sich von der Schanze die beste Ausgangsposition fürs Laufen? Gleich geht es mit dem Skispringen los.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Vinzenz Geiger setzt Riiber unter Druck

Update vom 26. Februar, 10.05 Uhr: Wie kann man Jarl Magnus Riiber schlagen? Diese Frage stellen sich vor dem WM-Auftakt der Nordischen Kombinierer am Freitag wohl alle Sportler, die es ernsthaft auf die Goldmedaille abgesehen haben. „Ich glaube, dass man das nur über eine gewisse Konstanz schafft“, sagte der sächsische Routinier Eric Frenzel. „Wenn man immer wieder nah dran ist, dann setzt man ihn unter Druck, und das hilft uns vielleicht, dass er den ein oder anderen Fehler macht.“

Nah dran am Überflieger, der im Gesamtweltcup mal wieder souverän führt, war zuletzt vor allem Vinzenz Geiger. In Ramsau ließ der 23-Jährige den Norweger kurz vor Weihnachten sogar zweimal hinter sich. „Er ist wohl der erste Verfolger, weil er im Laufen die meisten Möglichkeiten hat“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch der Deutschen Presse-Agentur. „Er kann ein langes Finish machen mit hoher Geschwindigkeit. Das kann sonst so keiner. Aber er ist auch auf der Zielgeraden sehr, sehr schnell.“ Der Oberstdorfer Lokalmatador hat dafür auf der Skisprungschanze noch Schwächen.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Kombinierer greifen an - Skispringen legt den Grundstein

Update vom 26. Februar, 9.25 Uhr: In knapp einer Stunde startet die Nordische Kombination, die Königsdisziplin im Wintersport, in die Weltmeisterschaft. Wir sind schon gespannt! Können die deutschen Kombinierer den Dominator Jarl Magnus Riiber schlagen? Von der Schanze muss im Skispringen erstmal die Grundlage geschaffen werden, bevor es in der Loipe um die Medaillen geht.

Meldung vom 25. Februar: Oberstdorf - Am Freitag greifen auch die Nordischen Kombinierer an. Beim Heimspiel in Oberstdorf bei der Nordischen Ski-WM geht das erfolgsverwöhnte DSV-Team um Eric Frenzel auf Medaillenjagd. Am Vormittag, um 10.15 Uhr beginnt der Wettbewerb mit dem Springen von der Normalschanze, ehe am Nachmittag ab 16 Uhr im Langlauf die Entscheidung fällt.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: DSV-Stars jagen Norweger Riiber

Als König Frenzel und Kronprinz Vinzenz Geiger die WM-Jagd auf Jarl Magnus Riiber eröffneten, glänzte das vermeintliche Opfer mit Abwesenheit. „Der pokert doch wieder mit seinen Nerventricks“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch über den Dominator der Nordischen Kombination, der die ersten Sprünge bei der WM in Oberstdorf mal eben schwänzte. Training? Hat ein Jarl Magnus Riiber doch gar nicht nötig.

Spätestens am Freitag wird der Norweger aber voll da sein. Im Kampf um das erste WM-Gold der Kombinierer ist Riiber Titelverteidiger und vor allem dank seiner enormen Flugkünste auch klarer Favorit auf Gold. Doch so schnell wollen sich Weinbuchs einstige „Dominierer“ nicht geschlagen geben.

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: Lokalmatador Geiger träumt vom Heimsieg

Denn der Rekord-Weltmeister und damit der König der Kombination heißt noch immer Frenzel. Sieben Titel hat der Sachse in seiner Karriere eingeheimst, rechtzeitig zu seiner achten WM ist der 32-Jährige wieder in guter Form. Doch Riiber schlagen, das kann wohl am ehesten Lokalmatador Geiger. Dreimal wurde Riiber diese Saison „nur“ Zweiter, zweimal hieß der Sieger Geiger.

Reicht es also vor der eigenen Haustür zum ersten WM-Gold? „Mein persönliches Ziel ist, dass ich alles, was ich mir bis zur WM erarbeitet habe, auch umsetzen kann“, sagt der 23-Jährige eher vorsichtig. Weinbuch wird da schon deutlicher: „Vinzenz hat die größten Möglichkeiten, Riiber zu schlagen. Er ist momentan unser Stärkster.“

Nordische Ski-WM im Live-Ticker: König Frenzel hat noch lange nicht genug

Eigentlich wäre also die Zeit reif für eine Wachablösung, zumindest innerhalb des deutschen Teams. Noch aber spielt Frenzel die Hauptrolle, zieht alle Blicke auf sich. „Wenn man ein Jahrzehnt alles gewonnen hat und so dekoriert ist, hat man einfach einen Namen. Das muss sich der Vinz erst noch erarbeiten“, sagt Weinbuch im SID-Gespräch: „So richtig in die Chefrolle traut er sich noch nicht. Vielleicht will er auch noch nicht.“

Gut möglich also, dass es am Ende doch wieder Frenzel richten muss. Zwar hat der Routinier seit März 2018 im Weltcup nicht mehr gewonnen, bei der WM 2019 holte er dennoch Gold von der Großschanze. „Ich gehe in einer guten Verfassung ran an die WM. Wenn ich bestmöglichste Leistungen abrufe, kann es zu guten Ergebnissen reichen“, sagte der dreifache Familienvater, der bei seinen letzten sechs WM-Teilnahmen nie leer ausging. (ck/sid)

Auch interessant:

Meistgelesen

Deutsches Ski-Ass badet im Sommer-Urlaub - unter ihm zeigt sich beeindruckendes Schauspiel
Deutsches Ski-Ass badet im Sommer-Urlaub - unter ihm zeigt sich beeindruckendes Schauspiel

Kommentare