Neujahrsspringen: Sieben Deutsche qualifiziert

Garmisch-Partenkirchen - Angeführt von Richard Freitag haben sich sieben Deutsche für das Neujahrsspringen der 60. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert.

Der 20-Jährige erhielt auf der Olympiaschanze bei verkürztem Anlauf für einen Sprung auf 125 Meter 121,5 Punkte und belegte Platz 18. Den weitesten Sprung stand der Slowene Robert Kranjec mit 141,5 Metern (141,2 Punkte).

Der wie Freitag ebenfalls vorqualifizierte Severin Freund (Rastbüchl) landete mit 126,5 Metern (120,3) zwei Plätze hinter seinem Zimmerkollegen. Tournee-Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer riskierte bei schwierigen Bedingungen ebenfalls nicht alles und belegte mit 126 Metern (124,7) Platz 15. Sein größter Konkurrent Andreas Kofler ließ die Qualifikation aus.

Der Oberstdorf-Achte Stephan Hocke (Schmiedefeld/119,3 Punkte) meisterte die Qualifikation wie auch die Routiniers Martin Schmitt (Furtwangen/105,7) und Michael Neumayer (Berchtesgaden/115,2). Auch der frühere Junioren-Weltmeister Andreas Wank (Oberhof/109,1) sowie Maximilian Mechler (Isny/111,6) lösten das Ticket für das Neujahrsspringen.

Die Nachwuchsspringer David Winkler (Winterberg), Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Felix Schoft (Partenkirchen) und Danny Queck (Lauscha) verpassten wie der formschwache Pascal Bodmer (Meßstetten) die Qualifikation. Für das Sextett ist die Tournee beendet, da Bundestrainer Werner Schuster für die Springen in Innsbruck und Bischofshofen nur noch sechs Springer nominieren darf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Kommentare