Niederlage gegen EV Zug aus dem Hinspiel gedreht

Historischer Triumph in der Champions League! EHC als erstes deutsches Team im Viertelfinale

+
EHC-Keeper Danny aus den Birken blieb zum vierten Mal in Folge auswärts ohne Gegentor - Wahnsinn!

Der EHC Red Bull München schreibt Eishockey-Geschichte und steht nach dem Sieg beim EV Zug als erstes deutsches Team im Viertelfinale der Champions Hockey League.

Zug - Historischer Triumph für den EHC Red Bull München, als erstes deutsches Team überhaupt erreichen die Roten Bullen das Viertelfinale der Champions Hockey League! Am Dienstagabend siegte der deutsche Meister beim Schweizer Vertreter EV Zug mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) und konnte somit die 2:3-Pleite aus dem Hinspiel noch drehen. Die Münchner stehen somit unter den besten acht Vereinsmannschaften in Europa.

Nachdem die Gastgeber den ersten Abschnitt bestimmten und der EHC große Probleme mit der Intensität und dem Tempo der Schweizer hatte, erwischten die Münchner die Hausherren zu Beginn des Mitteldrittels eiskalt. Justin Shugg brachte den EHC in Überzahl nach nur 67 gespielten Sekunden im Mitteldrittel in Führung (22.), der Ex-Münchner Garret Roe hatte nur elf Sekunden in der Kühlbox gesessen. In der Folge kämpften sich die Männer von Don Jackson vor 4946 Zuschauern immer besser in die Partie und agierten ebenbürtig. Zug verzweifelte einige Male an Danny aus den Birken zwischen den Pfosten, der in der DEL seit 181 Minuten in der Fremde ohne Gegentreffer ist.

EHC mit Dampf ins Schlussdrittel - Mauer mit dem entscheidenden Treffer

Die Führung mit einem Tor hätte aber nur zur Verlängerung gereicht, entsprechend kam der EHC mit viel Dampf aus der Kabine. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Frank Mauer versetzte die mitgereisten Münchner Fans in der 55. Minute schließlich mit dem 2:0 in kollektiven Freudentaumel, Zug konnte nicht mehr zurückschlagen.

Im Viertelfinale bekommt es der EHC Red Bull München nun mit den Malmö Redhawks zu tun (setzten sich klar gegen den SC Bern durch), gegen die man bereits in der Gruppenphase gespielt hat. Einem 3:2 zu Hause folgte damals eine 1:6-Klatsche in Schweden. Und jetzt? Da ist noch eine Rechnung offen ...

Gespielt wird am 4./5. Dezember in München, das Rückspiel steigt am 11. Dezember in Malmö.

Florian Weiß

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare