Meister trifft ab Donnerstag auf Mannheim

Halbfinal-Ziel: "60 Minuten unser Spiel durchbringen" - EHC weiter ohne Leggio

+
EHC-Kapitän Michael Wolf nach dem Einzug ins Halbfinale der Playoffs.

Der EHC Red Bull München trifft im DEL-Halbfinale auf die Adler Mannheim. Es gibt einige Baustellen für den Meister. Das Warten auf David Leggio geht indessen weiter.

Am Ende herrschte einfach nur noch gute Stimmung unter den 5130 Zuschauern im Olympia-Eisstadion. Sowohl die Fans des EHC Red Bull München, die sich über den Halbfinaleinzug ihres Teams freuten, als auch die der unterlegenen Fischtown Pinguins aus Bremerhaven (4:1) sangen gemeinsam, ließen die Laola-Welle durch die Halle schwappen und feierten noch bis weit nach Spielende  das Ende einer intensiven und engen Viertelfinal-Serie. Sogar EHC-Verteidiger Konrad Abeltshauser schaute dort noch vorbei. Währenddessen fand Coach Don Jackson auf der Pressekonferenz lobende Worte für seinen Bremerhavener Kollegen Thomas Popiesch: „Es war eine Freude Dein Team hier zu sehen. Ihr habt sehr gut gespielt und ich bin stolz, so eine Serie gegen Euch gespielt haben zu dürfen.“ Popiesch selbst zeigte sich beeindruckt, „wie München nicht die Nerven verliert in irgendeinem Spiel.“

Das war auch notwendig, denn die Norddeutschen präsentierten sich deutlich stärker als noch vor einem Jahr. „Die Ergebnisse waren nicht immer so wie der Spielverlauf“, gab auch EHC-Kapitän Michael Wolf zu und forderte. „Wir müssen schauen, dass wir über 60 Minuten unser Spiel durchbringen. Bisher haben wir Drittel gehabt, wo wir ‚normal‘, aber nicht unser bestes Hockey gespielt haben. Da müssen wir uns hinarbeiten, dann bin ich zuversichtlich.“

"Ungewöhnlich für uns, normalerweise sind wir da sehr gut"

Jackson sah noch eine weitere Baustelle: „Bremerhavens Powerplay hat viermal getroffen. Das ist ungewöhnlich für uns, denn normalerweise sind wir da sehr gut.“ Grundsätzlich seien aber Offensive und Defensive wichtig. „Spiele wie in Berlin wollen wir nicht“, lachte Jackson über das verrückte 7:6 der Berliner gegen Wolfsburg am Freitag. Im Halbfinale trifft der EHC auf die Adler Mannheim, die sich mit 4:1-Siegen gegen Ingolstadt durchsetzen konnten. Das zweite Halbfinale bestreiten Berlin und Nürnberg.

Playoffs der DEL 2018: Termine, Spielplan, Ergebnisse und Regeln im Überblick.

David Leggio steht dem EHC weiterhin nicht zur Verfügung.

Jackson über Leggio: "Dauert länger, als wir gedacht hatten"

David Leggio wird dem EHC im ersten Spiel am Gründonnerstag aller Voraussicht nach weiterhin nicht zur Verfügung stehen, der Keeper fehlt bereits seit Anfang März wegen den Folgen eines Zusammenpralls mit Bremerhavens Wade Bergman. „Während seiner Erholung sind einige Dinge durchgesickert, die zeigen, dass es etwas länger dauert, als wir gedacht hatten“, so Jackson, der wenig Hoffnung auf ein Leggio-Comeback bis Donnerstag versprühte. Somit wird weiterhin Kevin Reich den Back-up für Danny aus den Birken geben.

Florian Weiß

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare