Münchner schreiben Geschichte

Wahnsinn, Red Bulls: Der EHC spielt sich ins CHL-Halbfinale!

+
Jubel bei den Red Bulls

Halbfinale, die Red Bulls kommen! Am Dienstagabend gelang den Spielern des EHC Red Bull München Historisches.

Malmö - Halbfinale, die Red Bulls kommen! Am Dienstag gelang den Spielern des EHC Red Bull München Historisches. Dem Team von Don Jackson reichte dank des 2:1-Erfolgs im Hinspiel ein 5:5 (1:2 I 3:2 I 0:1 I 1:0) nach Verlängerung in Malmö, um als erste deutsche Mannschaft das CHL-Halbfinale zu erreichen. Trevor Parkes avancierte dabei zum Mann des Abends. Er sorgte für drei Tore, unter anderem den Entscheidungstreffer. Nun kommt es zum Duell der Red Bulls. Anfang Januar treffen die Münchner auf Red Bull Salzburg.

„Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Umso glücklicher sind wir, dass wir weitergekommen sind“, freute sich Maxi Kastner. Der Beginn der Partie gehörte den Gastgebern. Nach nicht einmal drei Minuten sorgte Malmös Emil Sylvegård für das erste Tor. Die Münchner wirkten etwas verunsichert. Die Schweden kontrollierten weiter die Partie. In der 12. Minute nutzten die Hausherren ein Überzahlspiel und legten nach. Johan Olofsson traf – unglücklicherweise abgefälscht von Konrad Abeltshauser – zum 2:0. Jetzt hieß es: Nerven behalten! Hier war noch lange nichts verloren. Die Münchner blieben abgezockt. Parkes war es, der in Überzahl den Rückstand vier Sekunden vor Ende des ersten Drittels verkürzte (1:2).

Nach der Pause kehrten die Red Bulls selbstbewusster zurück. Die erste Minute im zweiten Abschnitt war gerade rum, als Parkes nachlegte. Ausgleich! Drei Minuten später brachte Justin Shugg die Münchner erstmals in Führung (3:2)!

Doch auch Malmö präsentierte sich stark. In der 35. Minute war es wieder Olofsson, der traf (3:3). Die Partie blieb erstklassig und vor allem hart umkämpft. Und so dauerte es nicht lang, bis das nächste Tor fiel. Jens Olsson schoss die Gastgeber erneut in Führung (4:3). Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Daryl Boyle machte kurzen Prozess und traf zum 4:4.

Das dritte Drittel gestaltete sich weniger torreich. Trotzdem blieb die Intensität hoch. In der 54. Minute schoss Frederik Storm sein Team erneut in Führung (5:4). Die Münchner verpassten eine Wahnsinns-Chance kurz vor Schluss. Und so ging das Spiel in die Verlängerung. Gespielt wurde „Vier-gegen-Vier“ im „Sudden-Death“-Modus. Das Entscheidungstor ließ nicht lang auf sich warten. Parkes erlöste die Münchner nach vier Minuten und katapultierte die Red Bulls damit ins Halbfinale! „Ich glaube, wir wollten es einfach ein bisschen mehr“, resümierte Kastner.

Lena Meyer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Offiziell! IOC gibt Austragungsort der Olympische Winterspiele 2026 bekannt
Offiziell! IOC gibt Austragungsort der Olympische Winterspiele 2026 bekannt

Kommentare