Viertes Gold für Dahlmeier

Biathlon-WM: Deutsche Frauenstaffel holt den Titel

+
Die deutsche Damen-Staffel jubelt auf dem Podest. Vanessa Hinz (r-l), Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier.

Hochfilzen - Schlussläuferin Laura Dahlmeier hat die deutsche Frauenstaffel bei der Biathlon-WM in Hochfilzen wie vor zwei Jahren zur Goldmedaille geführt und durch ihren vierten Titel gleich zwei Rekorde aufgestellt.

Gemeinsam mit Vanessa Hinz (Schliersee/2 Nachlader), Maren Hammerschmidt (Winterberg/4) und Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/0) setzte sich Dahlmeier (Partenkirchen/3) nach 4x6 km und neun Nachladern vor der Ukraine und Frankreich durch.

Als erste Skijägerin überhaupt holte die 23-jährige Dahlmeier saisonübergreifend zehn WM-Medaillen in Serie. Außerdem überflügelte sie Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner als erfolgreichste Deutsche bei einer WM. Neuner hatte 2011 dreimal Gold und zweimal Silber gewonnen. Dahlmeier hat nun viermal Gold und einmal Silber. Am Sonntag wartet im Massenstart noch eine weitere Chance auf Edelmetall.

Dahlmeier: "Das war ein gigantischer Tag für uns“

"Das war ein gigantischer Tag für uns, die Rekorde sind fantastisch. Vor allem will ich aber herausheben, dass wir eine super Staffel hatten. Wir haben gewusst, dass wir gewinnen können", sagte Dahlmeier. Hammerschmidt ergänzte mit Blick auf die drei Saisonsiege vor der WM: "Wir haben versucht, uns den Druck nicht zu sehr aufzuladen." Und Hinz meinte: "Wir haben zusammen gewonnen, das ist ein ganz besonderer Moment."

Zuletzt hatte das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) 2015 in Kontiolahti den Titel gewonnen, im Vorjahr gab es für Dahlmeier und Co. in Oslo Bronze.

SID 

Wieder WM-Gold! Dahlmeier siegt und bricht erneut zusammen

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vollkommen irre! EHC holt CHL-Gruppensieg in letzter Sekunde - Video
Vollkommen irre! EHC holt CHL-Gruppensieg in letzter Sekunde - Video
Neureuther zweifelt an Olympia-Start 2018 und kritisiert das IOC
Neureuther zweifelt an Olympia-Start 2018 und kritisiert das IOC
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
Tiroler wollen keine Olympia-Bewerbung - auch Aus für Inzell
Tiroler wollen keine Olympia-Bewerbung - auch Aus für Inzell

Kommentare