Weltcup in Nove Mesto

Deutsche Biathleten bei Gala von Bö nicht in den Top 10

+
Einmal mehr eine Klasse für sich: Johannes Thingnes Bö gewinnt den Sprint von Nove Mesto.

Johannes Thingnes Bö hat in überzeugender Manier den Sprint der Biathleten un Nove Mesto gewonnen. Keiner der deutschen Athleten schafft den Sprung in die Top 10.

Nove Mesto - Die deutschen Biathleten haben bei einer Gala-Vorstellung des Norwegers Johannes Thingnes Bö das nächste Top-Resultat verpasst. Im Sprint von Nove Mesto/Tschechien reichte es für Weltmeister Benedikt Doll als besten DSV-Athleten über 10 km nach einer Strafrunde nur zum elften Rang. Zuletzt waren die deutschen Männer dreimal in Folge auf das Podium gestürmt.

Doll war dennoch "sehr zufrieden. Ich glaube, ich habe auf der Strecke sehr viel Zeit verloren", sagte er der ARD: "Die Abstände sind ja nicht so groß." Das war aber nur die halbe Wahrheit.

Bö siegt deutlich vor Loginow und Ponsiluoma

Der Scharzwälder lag im Ziel satte 1:12,5 Minuten hinter Bö, was aber tatsächlich ein wenig täuschte. Denn der fehlerfreie Skandinavier, der im Herzen Tschechiens bereits seinen vierten Saisonsieg feierte, verwies auch den Russen Alexander Loginow (+21,0 Sekunden) und den Schweden Martin Ponsiluoma (+54,2) für Sprintverhältnisse deutlich auf die Plätze.

Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/17.), Johannes Kühn (Reit im Winkl/22.), Roman Rees (Schauinsland/24.), Simon Schempp (Uhingen/29.) und Philipp Horn (Frankenhain/65.) waren ebenfalls chancenlos.

Im Sprint der Frauen am Freitag über 7,5 km (17.30 Uhr/ARD und Eurosport) feiert Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ihr Comeback. Am Samstag stehen in Tschechien die beiden Verfolgungsrennen an (ab 15.00 Uhr), ehe am Sonntag die Massenstarts (ab 11.45 Uhr) das erste Trimester der WM-Saison beenden.

sid

Auch interessant:

Kommentare