Willkommen zurück! 1. FC Köln macht Aufstieg perfekt

+
Christoph Daum jubelt über den Aufstieg des 1. FC Köln.

Köln - Die Bundesliga hat den 1. FC Köln wieder. Die Mannschaft von Christoph Daum machte gegen den FSV Mainz 05 alles klar. Über den dritten Aufsteiger entscheidet der letzte Spieltag.

Ausgelassener Aufstiegs-Jubel in Köln - Abstiegs- Frust bei Erzgebirge Aue und dem SC Paderborn: Nach dem rheinischen Nachbarn Borussia Mönchengladbach hat auch der dreimalige deutsche Meister 1. FC Köln am Sonntag mit einem verdienten 2:0 (1:0)-Heimsieg im direkten Duell mit dem Mitkonkurrenten FSV Mainz 05 die heiß ersehnte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. “Wir haben keine überragende Saison gespielt, aber in den letzten fünf, sechs Spielen hat die Mannschaft überragend gespielt“, kommentierte Vereinspräsident Wolfgang Overath: “Der FC hat die Aufgabe, in der 1. Liga zu spielen. Wir gehören zu den Top-Clubs in Deutschland.“

Die beiden Aufstiegs-Tore am vorletzten Spieltag der 2. Liga für das frenetisch gefeierte Team von Trainer Christoph Daum vor 50 000 Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena erzielte Roda Antar. Der Libanese traf erst per Kopf (22. Minute) und dann mit dem Fuß (66.). “Endlich ist der Druck weg. Wir haben eine schwere Saison hinter uns und sind belohnt worden“, sagte der zu Bayer Leverkusen wechselnde Nationalspieler Patrick Helmes. Offen ist, ob Daum Trainer bleiben wird. “Das ist heute sicher kein Thema“, sagte Overath: “Heute freuen wir uns.“

Abgestiegen sind am 33. Spieltag nach Carl Zeiss Jena auch Erzgebirge Aue und der SC Paderborn. Aue erkämpfte bei der noch zitternden TuS Koblenz ein 2:2, Paderborn verabschiedete sich mit einem 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden in die neue 3. Liga. “Die Stimmung ist geknickt“, berichtete Paderborns Trainer Pawel Dotschew nach dem K.o. Auch mit Auswärtssiegen hätten beide Clubs wegen der anderen Ergebnisse keine Chance mehr auf den Klassenverbleib gehabt.

Die Entscheidung über den dritten Aufsteiger sowie den letzten Absteiger fällt erst in einem Herzschlag-Finale am kommenden Sonntag. Dabei kämpft das Trio 1899 Hoffenheim, Mainz 05 und SC Freiburg um den Sprung in die Bundesliga: Die besten Aussichten hat Aufsteiger Hoffenheim bei zwei Punkten Vorsprung auf die beiden Verfolger sowie einem Heimspiel gegen Greuther Fürth.

Der Dorfclub hatte den Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga beim 1:1 in Offenbach schon für eine knappe halbe Stunde vor Augen. Francisco Copado hatte das Team von Trainer Ralf Rangnick per Foulelfmeter in Führung gebracht (54.). Doch Suat Türker konnte für die abstiegsbedrohten Offenbacher mit einem unberechtigten Handelfmeter in der 81. Minute ausgleichen.

Die Freiburger wahrten ihre kleine Aufstiegschance mit einem überraschenden 3:2-Sieg beim Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. Karim Matmour (8.) sowie Ali Günes (36./59.) schossen die SC-Tore vor 54 067 Besuchern im Borussia-Park, die eigentlich die eingeplante Meisterschaft ihrer Gladbacher bejubeln wollten.

Der vierte und letzte Absteiger wird unter gleich fünf Teams ausgespielt - der TuS Koblenz, Kickers Offenbach (je 38 Punkte), dem FC Augsburg, VfL Osnabrück (je 37) und dem 1. FC Kaiserslautern (36). Die Pfälzer erkämpften durch das späte Ausgleichstor von Josh Simpson (88.) einen Punkt beim 2:2 beim Absteiger Jena. Augsburg verlor durch einen Last-Minute-Elfmeter von Bernd Nehrig mit 2:3 in Fürth. Der VfL Osnabrück verspielte beim 1:1 bei 1860 München eine 1:0-Führung.

Schon um 14.23 Uhr glich das Kölner Stadion einem Tollhaus: Nach einem Eckball von Ümit Özat köpfte Antar das 1:0 - die FC-Fans unter den 50 000 Zuschauern stimmten begeisterte Erstliga-Gesänge an. Als Antar in der 66. Minute Tor Nummer zwei nachlegte, konnte die FC- Party richtig starten. Die im Saison-Endspurt schwächelnden Mainzer dürfen trotz der zweiten Niederlage in Serie immer noch auf ein Happy-End hoffen: Bei einem Heimsieg gegen St. Pauli am letzten Spieltag dürfte Hoffenheim gleichzeitig nicht gegen Fürth gewinnen. Gegenüber den punktgleichen Freiburgern, die Wehen Wiesbaden empfangen, haben die Mainzer die klar bessere Tordifferenz.

Lesen Sie auch:

Löwen-Klassenerhalt gesichert - Remis gegen Osnabrück

Alle Ergebnisse:

TuS Koblenz - FC Erzgebirge Aue 2:2 (0:0) TSV 1860 München - VfL Osnabrück 1:1 (0:1) SV Wehen Wiesbaden - SC Paderborn 1:1 (1:0) SpVgg Greuther Fürth - FC Augsburg 3:2 (1:0) FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Kaiserslautern 2:2 (1:0) Bor. Mönchengladbach - SC Freiburg 2:3 (0:2) FC St. Pauli - Alemannia Aachen 0:2 (0:2) 1. FC Köln - FSV Mainz 05 2:0 (1:0) Kickers Offenbach - 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)

Tabelle:

1. Bor. Mönchengladbach 33 17 12 4 +32 68:36 63 2. 1. FC Köln 33 17 9 7 +21 62:41 60 3. 1899 Hoffenheim 33 16 9 8 +15 55:40 57 4. FSV Mainz 05 33 15 10 8 +22 57:35 55 5. SC Freiburg 33 15 10 8 +7 49:42 55 6. SpVgg Greuther Fürth 33 14 10 9 +11 53:42 52 7. Alemannia Aachen 33 14 9 10 +7 48:41 51 8. FC St. Pauli 33 11 9 13 -2 46:48 42 9. SV Wehen Wiesbaden 33 10 11 12 -8 45:53 41 10. TSV 1860 München 33 9 13 11 -3 41:44 40 11. TuS Koblenz 33 11 11 11 -3 43:46 38 12. Kickers Offenbach 33 9 11 13 -19 38:57 38 13. FC Augsburg 33 10 7 16 -12 38:50 37 14. VfL Osnabrück 33 9 10 14 -14 40:54 37 15. 1. FC Kaiserslautern 33 8 12 13 -3 34:37 36 16. FC Erzgebirge Aue 33 7 10 16 -8 48:56 31 17. SC Paderborn 33 6 13 14 -20 31:51 31 18. FC Carl Zeiss Jena 33 6 10 17 -23 44:67 28

TuS Koblenz: 6 Punkte Abzug wegen Versäumnissen im Lizenzierungsverfahren

Letzter Spieltag:

Sonntag, 18.05.2008: FSV Mainz 05 - FC St. Pauli 14.00 SC Paderborn - Bor. Mönchengladbach 14.00 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 14.00 FC Erzgebirge Aue - TSV 1860 München 14.00 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Köln 14.00 Alemannia Aachen - TuS Koblenz 14.00 FC Augsburg - FC Carl Zeiss Jena 14.00 VfL Osnabrück - Kickers Offenbach 14.00 SC Freiburg - SV Wehen Wiesbaden 14.00

Quelle: DPA

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Boxen: Revanche in Mega-Fight - Joshua lässt Ruiz Jr. keine Chance 
Boxen: Revanche in Mega-Fight - Joshua lässt Ruiz Jr. keine Chance 
Joshua nach Sieg über Ruiz Jr. „der König“ - diese unfassbare Gage soll er verdienen
Joshua nach Sieg über Ruiz Jr. „der König“ - diese unfassbare Gage soll er verdienen
Michael Schumacher: Seine Tochter Gina postet Fotos, die online für Wirbel sorgen
Michael Schumacher: Seine Tochter Gina postet Fotos, die online für Wirbel sorgen
71 Wochen lang die Nummer eins der Welt: Tennis-Star gibt Rücktritt bekannt
71 Wochen lang die Nummer eins der Welt: Tennis-Star gibt Rücktritt bekannt

Kommentare