Vorjahressieger Kohlschreiber sagt Tennisturnier in München ab

Das ATP-Turnier in München muss ohne Vorjahressieger Philipp Kohlschreiber stattfinden.
+
Das ATP-Turnier in München muss ohne Vorjahressieger Philipp Kohlschreiber stattfinden.

Vorjahressieger Philipp Kohlschreiber hat seinen Traum von der Titelverteidigung beim Münchner ATP-Turnier begraben müssen. Auch Thomas Haas musste aufgeben.

Thomas Haas bangt nach einer weiteren Turnierabsage um die Teilnahme an den French Open. Während Rainer Schüttler einmal mehr sein Auftaktspiel beim ATP-Tennisturnier in München verlor und Philipp Kohlschreiber wegen einer Viruserkrankung passen musste, zwang Haas die bereits dreimal lädierte Schulter zum vorzeitigen Rückzug. Die Schmerzen seien zu stark, als dass er sein Auftaktmatch gegen Michael Berrer (Stuttgart) an diesem Mittwoch bestreiten könne, ließ der 30-jährige Haas am Dienstagabend ausrichten. Er wolle nun eine längere Turnierpause einlegen. Sogar sein Start beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres, den am 25. Mai beginnenden French Open, sei in Gefahr.

“Es ist eine Riesenenttäuschung, dass wenige Stunden nach Kohlschreiber nun auch Haas abgesagen musste“, sagte Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen, der in München als Turnierchef tätig ist. “Es ist schade, dass gerade die beiden Publikumsmagneten nun nicht mehr dabei sind.“ Kühnen ist Nachfolger des verstorbenen, langjährigen Turnierdirektors Rudi Berger.

“Ausgerechnet bei dem Turnier, das mich groß gemacht hat, das ist verdammt bitter“, sagte Kohlschreiber mit heiserer Stimme, nachdem er bei der mit 349.000 Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung gegen den mit einer Wildcard ausgestatteten Matthias Bachinger (Dachau) nicht antreten konnte. In München hatte der 24-Jährige im vergangenen Jahr seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gewonnen. Kohlschreiber trat als einer von neun Hauptfeld-Spielern nicht an.

So verlief der “Tag der Deutschen“ alles andere als wunschgemäß für die Veranstalter und das Münchner Tennispublikum. Sieben der acht DTB-Profis im Hauptfeld hätten spielen sollen; darunter die derzeitige nationale Nummer eins, Kohlschreiber, und eben Thomas Haas. Seine Partie war wegen des Dauer-Regens auf der Anlage des MTTC Iphitos zunächst auf Mittwoch verschobenen worden, ehe er am Abend seinen Rückzug bekanntgab. Davis-Cup-Kollege Michael Berrer (Stuttgart) bekommt es an diesem Mittwoch dann mit einem “Lucky Loser“ zu tun, der Haas ersetzen wird. Auf Mittwoch verschoben wurde auch das erste Spiel des ehemaligen Weltranglisten-Ersten Marat Safin. Auf den Russen könnte Berrer im Achtelfinale treffen.

Auch die restliche Bilanz des Tages war aus deutscher Sicht sehr durchwachsen: Davis-Cup-Spieler Philipp Petzschner konnte zwar als erster der nationalen Riege ins Achtelfinale einziehen. Routinier Schüttler (Schüttler) und Nachwuchsmann Bachinger mussten dagegen bereits nach Runde eins ihre Koffer packen. Bachinger verlor gegen den brasilianischen “Lucky Loser“ Julio Silva, der für Kohlschreiber ins Hauptfeld gerückt war, mit 6:3, 2:6, 3:6. Schüttler unterlag dem italienischen Qualifikanten Gianluca Naso mit 7:6 (7:2), 3:6, 4:6.

Petzschner, der bisher vor allem durch seine Doppelauftritte im Davis Cup aufhorchen ließ, bezwang den Russen Jewgeni Korolew mit 6:4, 0:6, 6:2. Nach einer “Auszeit“ im zweiten Satz brachte er das Match am Ende souverän nach Hause. Der Weltranglisten-121. aus Bayreuth trifft nun auf den an Nummer acht gesetzten Kroaten Marin Cilic. Eine Runde weiter sind auch der an zwei gesetzte Fernando Gonzales (Chile) und die Nummer vier des Tableaus, Igor Andreew aus Russland.

Quelle: DPA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare