Beatles-Fan und Hobby-Comedian: Das ist der neue Shootingstar

Vettel – wird er der neue Schumacher?

+
Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Italien den ersten Sieg seiner noch jungen Formel-1-Karriere gefeiert.

Monza - Vater Norbert kannte nur ein Wort für den Erfolg seines Sohnes : „Saugeil“, mehr konnte der 49-Jährige nach dem Triumph von Monza nicht sagen, denn schon rollten hemmungslos die Tränen.

Im Alter von 21 Jahren und 73 Tagen sicherte sich sein Sebastian als jüngster Pilot einen Formel-1-Sieg – und ganz Deutschland fragt sich: Wer ist eigentlich dieser Vettel, der als größtes deutsches Talent seit Michael Schumacher gilt?

Wäre es nicht der Motorsport gewesen, hätte der 21-Jährige locker als Stand-up-Comedian einen ganzen Saal begeistern können. Legendär sind seine Parodien auf Kaiser Franz. Die klingen unglaublich echt – nicht nur vom Tonfall, sondern auch in der eigenen Wortwahl und dem exklusiven Satzaufbau.

In Spa unterhielt Vettel die Presse. So richtig Bock zu antworten auf die ernsthafte Frage, was die Piloten auf ihrem iPod haben, hatte er nämlich nicht. Mit ernster Miene sagte er: „Volksmusik.“ Warum? „Wegen der Texte“ – wieder todernst. Der englische Fragesteller gab daraufhin auf. Doch die tz weiß, Vettel steht auf die Beatles. Hat alle Songs auf seiner mobilen Musikanlage.

Die Motorsportkarriere des Heppenheimers begann hingegen lang nach den größten Erfolge von McCartney & Co. 1995 machte der damals Siebenjährige, der früher ein Schumi-Poster in seinem Zimmer hängen hatte, erste Schritte im Kartsport – und eilte schon dort von Erfolg zu Erfolg. 2003 schlug er in seiner ersten Formel-BMW-Saison mit dem Vizetitel gleich voll ein. 2004 folgte überlegen der Titel: 18 Siege in 20 Rennen bedeuteten bis heute einen Rekord.

Auch in seiner ersten Saison als offizieller Ersatzfahrer bei BMW Sauber kam Vettel zum Einsatz, als Robert Kubica in Kanada einen schweren Unfall erlitt. In Indianapolis holte er sich als Achter einen WM-Punkt und schrieb damit als jüngster Punktesammler ebenfalls Formel-1-Geschichte.

Bei allem Erfolg ist der inzwischen in Walcherswil am Zuger See (Schweiz) wohnende Single bescheiden geblieben: „Ich muss noch viel an mir arbeiten“, so seine kritische Selbsteinschätzung. „Es gibt noch jede Menge, was mir zu einem Top-Fahrer fehlt.“ Bis er ganz oben angelange, stehe ihm noch „ein langer und harter Weg“ bevor.

Den ersten Schritt dorthin hat er am Sonntag gemacht…

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Warmer Empfang für Donald Trump beim College Football in Alabama
Warmer Empfang für Donald Trump beim College Football in Alabama
Michael Schumacher: Tochter zollt Papa Schumi mit besonderer Aktion Tribut
Michael Schumacher: Tochter zollt Papa Schumi mit besonderer Aktion Tribut
Boxer stirbt beim Sparring: Erneuter Todesfall erschüttert Box-Szene 
Boxer stirbt beim Sparring: Erneuter Todesfall erschüttert Box-Szene 
Tennis: Zverev feiert Sieg über Superstar Nadal
Tennis: Zverev feiert Sieg über Superstar Nadal

Kommentare