Triumph für Theiss: Besser als bei Klitschko?

+
Christine Theiss hat ihren Titel erfolgreich verteidigt

München - Dr. Christine Theiss bleibt die absolute Kickbox-Queen: ihre Stadt, ihr Titel, ihr Abend! Auch die Prominenten am Ring sind begeistert. Einer zieht einen Vergleich zu den Klitschkos.

Lesen Sie dazu:

"Frau Doktor" Theiss verteidigt WM-Titel

Cremekuchen mit Mandarinen – und „bei Besim Kabashi in der Kabine steht noch eine Herrentorte“. Das ist am Samstagabend das Sieges-Dinner von Doktor Christine Theiss (31). Sie fragt: „Hab ich keine Krümel mehr am Mund?“ Nein, hat sie nicht, alles perfekt. Wie sich das für einen perfekten Abend gehört. Die neue und alte Kickbox-Weltmeisterin ist einfach nur glücklich. In zehn Runden à zwei Minuten hat Frau Doktor ihre Kontrahentin, die Südkoreanerin Su Jeong Lim (25), nach Strich und Faden verarztet. Klarer Sieg nach Punkten!

Christine Theiss: Schön, klug und knallhart

Sie ist schön, klug und knallhart: Dr. Christine Theiss ist das sympathische Aushängeschild des Kickboxens in Deutschland. Wir stellen die Weltmeisterin und Ärztin vor. © fkn
Die 30-jährige Powerfrau passt in kein gängiges Klischee. Eine Intellektuelle, die auch noch die Herzlichkeit in Person ist, soll Champion im Kickboxen sein? Das passt doch gar nicht zusammen, oder? Keineswegs. Theiss ist eine Powerfrau der Superlative. © Sampics
2007 wurde sie Profi-Weltmeisterin im Kickboxen. Den Titel hat die Münchnerin seitdem 11-mal verteidigt. das Bild zeigt Theiss (rechts) beim Kampf gegen die Belgierin Kate Mintiens im Dezember 2009. © dpa
Die Kickboxerin stammt aus einer Mediziner-Familie: Theiss' Eltern sind beide Ärzte. Sie selbst beendete 2007 das Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit dem Staatsexamen. Im Dezember 2008 promovierte sie zur Dr. med. © Sampics
Das Thema ihrer Doktorarbeit: "G-CSF-Therapie zur adjuvanten Behandlung des verzögert revaskularisierten Myokardinfarktes." Um das gleich festzuhalten: Dabei geht es nicht um Kieferbrüche, sondern um Herzinfarkte. © dpa
Seit 2003 tariniert Theiss im Kampfsportzentrum Steko in München. Zur Wiesn-Zeit entstehen dort auch schon mal Promo-Fotos wie dieses, das sie beim Kämpfen im Dirndl zeigen - mit Profi-Weltmeister Besim Kabashi.  © dpa
Links auf dem Bild ist Theiss' Trainer Mladen Steko - er trug ebenfalls jahrelang den Weltmeister-Gürtel im Kickboxen. In der Mitte steht Rocksängerin Kim Wilde. Deren Song "Lights down low" läuft am Samstag, 4. September 2010, vor Theiss' WM-Kampf in der Kölner Lanxess-Arena gegen die Spanierin Imam Chaoub Chairi (26). © fkn
Theiss Trainingspensum ist wirklich weltmeisterlich: Sechsmal in der Woche absolviert sie zwei Trainingseinheiten. Was sich auch in Form einer Top-Figur auszahlt. © fkn
Bei einer Größe von 1,75 Metern bringt die 30-Jährige (links) 60 Kilogramm auf die Waage. © Sampics
Im Laufe ihrer Karriere holte Theiss 26 Siege und kassierte lediglich eine Niederlage. © Sampics
Neun ihrer Kämpfe beendete die Weltmeisterin (links) vorzeitig per Knockout. © Sampics
Auf diesem Foto liefert Theiss sich in Steko's Sportcenter eine Sparringsrunde im Abendkleid gegen Weltmeister Besim Kabashi. Der trägt Anzug. © dpa
Und auf diesem Bild trainiert Theiss ihre hammerharten Kicks im Unterwasserbecken. © dpa
2008 gewann Theiss den Bayerischen Sportpreis in der Kategorie „Hochleistungssportler plus“. © Getty
Bei der Preisverleihung zeigte sie dem damaligen Kultusminister Siegfried Schneider gleich mal, wie ein perfekter Kinnhaken angesetzt wird. © Getty
Neben ihrer Karriere als Kickboxerin und Ärztin ist Theiss auch als Model erfolgreich. © Sampics
Momentan liegt ihr Hauptaugenmerk beim Kämpfen. Sie will ihren Weltmeister-Gürtel noch möglichst lange verteidigen.  © dpa
Sport-Frauen unter sich: Theiss (links) mit Katrin-Müller Hohenstein, der Moderatorin des "Aktuellen Sportstudios". © Getty

23:23 Uhr war’s, als das Spektakel richtig losging – und die mit 4500 Besuchern ausverkaufte Münchner Olympia-Eishalle tobte. Frau Doktor auf dem Weg zum Ring, live begleitet von Heavy-Metal-Klängen der Rockband Cornamusa. Und live begleitet von den Sat.1-Kameras. Christine, die Kickbox-Queen: ihre Stadt, ihr Titel, ihr Abend!

Das bemerkte auch Germany’s next Topmodel Barbara Meier (24), VIP-Gast in der Halle: „Ich bin heute nur für Christine da. Sie ist eine Wahnsinnsfrau: Doktor-Titel, Super-Aussehen und Kickboxen. Was für ein Gesamtpaket!“ Sie merken schon: Voll im Kickbox-Fieber, die Frau. Barbara: „Ich bin begeistert!“ Auch, wenn ein bissl Überwindung dazugehört. Meier: „Es ist schwer zuzugucken, wenn sich zwei Sportler gegenseitig wehtun.“

Auf der anderen Seite: Nach dem Schmerz kommt ja der Triumph. Jedenfalls gilt das für Theiss. Die Hände in der Luft, den Gürtel umgeschnallt: So feierte sie ihren Sieg. Nur eine hielt da noch die Luft an. Nämlich Mama Gisela Theiss, die in der ersten Reihe beste Sicht auf die Tochter hatte: „Es ist immer wieder schlimm, als Mutter am Ring zu sitzen. Oft gucke ich nur durch die vorgehaltenen Hände. Das Sportliche kann ich erst zu Hause genießen, wenn ich die Aufzeichnung noch mal ansehe. Dann freue ich mich über jeden Treffer, den Chrissi landet. Und eigentlich auch dann erst über den Titel. Im Moment bin ich nur erleichtert, dass ihr nichts passiert ist.“

Dass es ein ganz besonderer Abend für Christine war, weiß die Mama am besten: „So ein Event haben wir uns lange gewünscht…“ Live bei einem großen Fernsehsender, direkt nach dem Champions-League-Finale, erste Sahne. Auch Trainer Mladen Steko (34) war hin und weg: „Ich bin hochzufrieden. Hoffentlich war das der Durchbruch fürs Kickboxen.“

Ähnlich sieht’s Schauspieler Götz Otto (43). Mit Schlägen kennt sich der Bond-Bösewicht ja bestens aus. Sein Fazit: „Großartige Veranstaltung. Der Kampf hatte ein wahnsinnig hohes Niveau. Kickboxen muss sich in keinem Fall verstecken.“

Auch nicht vor den ganz Großen, oder? Moderator Daniel Aminati (37) sagt jedenfalls: „Ich habe die Klitschkos oft live gesehen. Ohne Frage, das ist ein toller Hype. Aber hier beim Kickboxen wird wirklich was geboten: Hier sind gleichwertige Gegner, hier wird sich nichts geschenkt.“

Und Schauspielerin Sophia Thomalla (21), die selbst Kickbox-Erfahrung hat, sagte: „Früher hieß es immer: Wir haben Boxen, was sollen wir noch mit Kickboxen… Aber das ist vorbei.“ Beweis: 2,35 Millionen Zuschauer im Live-TV… Ob dieser Erfolg (und die Torte) über die Schmerzen hinwegtrösten? Chrissi: „Mein Fuß hat ordentlich was abbekommen! Aber am Montag geht’s nach Kroatien in den Urlaub, dann ist das schnell vergessen.“

Lena Meyer

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Warmer Empfang für Donald Trump beim College Football in Alabama
Warmer Empfang für Donald Trump beim College Football in Alabama
Gina-Maria Schumacher postet berührendes Foto von Papa Michael Schumacher
Gina-Maria Schumacher postet berührendes Foto von Papa Michael Schumacher
Boxer stirbt beim Sparring: Erneuter Todesfall erschüttert Box-Szene 
Boxer stirbt beim Sparring: Erneuter Todesfall erschüttert Box-Szene 
Deutschland Cup: DEB-Team feiert perfekten Auftakt - „viel Potential“
Deutschland Cup: DEB-Team feiert perfekten Auftakt - „viel Potential“

Kommentare