So sieht der Ex-Trainer die Zukunft der Löwen

Pacult rät Göktan: „Bleib bei 1860!“

Peter Pacult rät Berkant Göktan: "Bleib bei 60!"
+
Peter Pacult rät Berkant Göktan: "Bleib bei 60!"

Wenigstens ein Ex-Löwe hat derzeit allen Grund zum Strahlen: Peter Pacult sorgt in seiner Heimat für Furore.

Weil er wohl für die größte Sensation an diesem Wochenende im europäischen Fußball gesorgt hat. Peter Pacult schenkte dem großen Giovanni Trapattoni gleich sieben Stück ein. Und das noch in Salzburg, auf dem Platz des Gegners. Mit Rapid Wien gewann er 7:0 und ist fünf Runden vor Schluss Tabellenführer. Aber Pacult kennt auch die Kehrseite der Medaille. Ein 0:6 vor fünf Jahren bei Hertha BSC Berlin kostete ihn den Trainerjob beim TSV 1860. Obwohl er Achter war – in der ersten Liga. Jetzt sind die Löwen Neunter – in der 2. Liga. Die tz sprach mit Pacult über die Löwen und über sein neues Glück in Wien.

Wie sehr verfolgen Sie noch die Geschehnisse beim TSV 1860?Pacult: Sehr genau. Auch wenn mein Ende bei 1860 für mich immer noch unverständlich ist. Aber irgendwie freut es mich auch, dass ich der letzte Trainer dort war, unter dem es positiv lief. Bei meinem Rauswurf waren wir immerhin Achter und nur vier Punkte von einem Uefa-Cup-Platz entfernt.Und in der kommenden Saison nehmen die Löwen schon den fünften Anlauf, in die erste Liga zurückzukehren…Pacult: Ja, aber je länger du da unten bist, umso schwieriger wird‘s. Der Marco Kurz ist sicher ein Guter als Trainer, aber die Umstände sind halt nicht einfach. Da ist die finanzielle Situation, dazu hast du eine sehr junge Mannschaft. Aber mit den Jungen allein wirst du es sicher nicht schaffen. Das Gefährliche ist außerdem: Du bildest die jungen Spieler aus, und andere holen sie dann…Jetzt bangen die Löwen-Fans aber erstmal um Berkant Göktan. Er ist ebenso ein Publiumsliebling wie einst der Spieler Pacult. Aber es könnte sein, dass er im Sommer verkauft wird, wenn er seinen Vertrag, der bis 2009 läuft, nicht verlängert. Was raten Sie ihm?Pacult: Es fällt mir natürlich auch sehr positiv auf. Göktan kann kicken und weiß, wie man Tore macht. Aber ich würde ihm unbedingt raten, bei 1860 zu bleiben und glaube auch, dass er das machen wird.Warum? Pacult: Weil Göktan weiß, was er 1860 und Marco Kurz zu verdanken hat.Aber es geht auch ums Geld…Pacult: 1860 wird ihm schon keinen Micky-Maus-Vertrag anbieten. Bei den Löwen hat Göktan damals seine allerletzte Chance genutzt und auch seinen Ruf wieder hergestellt, der ja nicht sehr gut war. Warum sollte er das jetzt aufs Spiel setzen? Weiß er, ob’s woanders, wo er vielleicht ein bisschen mehr verdient, auch so gut klappt?Bei Rapid klappte es am Sonntag wie es besser nicht hätte sein können. Seid ihr eigentlich immer noch am Feiern?Pacult: Ich nicht. Aber einige andere schon. Ich war gerade beim Präsidenten zu einem Gespräch – und der ist immer noch voller Euphorie. Das war natürlich auch für ihn ein unglaubliches Erlebnis, dass wir dem Liga-Krösus ein solches Debakel zugefügt haben.Präsidenten in so einer Stimmung – eigentlich optimal. Da muss der Trainer die Situation zu einer sofortigen Vertragsverlängerung ausnutzen, oder?Pacult (grinst): Eigentlich schon. Aber leider habe ich meinen Vertrag erst vor Kurzem verlängert… cm

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Olympische Sommerspiele: Erstmals Transperson für Kader nominiert
Olympische Sommerspiele: Erstmals Transperson für Kader nominiert

Kommentare