Ingolstadt wartet, Regensburg jubelt

Der FC Ingolstadt steht vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Als Vater des Erfolges gilt Trainer Thorsten Fink.
+
Der FC Ingolstadt steht vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Als Vater des Erfolges gilt Trainer Thorsten Fink.

“Überflieger“ FC Ingolstadt muss für das große Ziel 2. Liga noch einmal in die Warteschleife.

Dafür durften die Süd- Regionalligisten Wacker Burghausen und Jahn Regensburg schon vorzeitig jubeln. Die früheren Zweitligisten sicherten sich am vorletzten Spieltag der Saison mit ihren Siegen die Qualifikation für die neue 3. Liga. “Die Erleichterung ist natürlich groß“, sagte Burghausens Trainer Peter Assion nach dem 3:1 gegen den FC Bayern München II, der aber ebenfalls für die neue 3. Liga planen kann.

Nach einer Saison voller Höhen und Tiefen konnte nach dem 1:0-Sieg beim TSV 1860 München II auch Regensburg jubeln. Erst wurde Präsident Franz Nerb wieder gewählt, am Samstag sicherten sich die Oberpfälzer die Qualifikation für die neue 3. Liga. Dort spielt in der kommenden Saison auch die SpVgg Unterhaching, die am Samstag SV Elversberg mit 4:1 bezwang.

“Die Abwehrarbeit war sehr schlecht“, haderte Ingolstadts Trainer Thorsten Fink nach dem 1:3 im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer FSV Frankfurt mit der Vorstellung seiner Mannschaft. “Doch ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir unser Heimspiel nächste Woche gewinnen und in die 2. Bundesliga aufsteigen.“ Da wartet der oberbayerische Rivale Unterhaching auf die Oberpfälzer.

Quelle: DPA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare