Vorfall beim Italien-GP

Formel 1: Ralf Schumacher platzt der Kragen - Jetzt wendet er sich sogar an Mazepins Vater

Ralf Schumacher spricht nach der Formel-1-Sommerpause im Interview auch über seinen Neffen Mick.
+
Ralf Schumacher findet deutliche Worte für Nikita Mazepin.

Beim Italien-GP in Monza kollidieren Mick Schumacher und Nikita Mazepin erneut. Der Deutsche sieht die Situation gelassen, sein Teamkollege entschuldigt sich sogar - doch Onkel Ralf tobt ob der Aktion.

Monza - Der Italien-GP in Monza hatte einige Highlights zu bieten. Der Crash der beiden Titelaspiranten Hamilton und Verstappen sorgte für reichlich Zündstoff. Positive Schlagzeilen schrieben dagegen die McLaren-Piloten. Daniel Ricciardo* konnte erstmals seit Monaco 2018 wieder ein Rennen gewinnen. Lando Norris* komplettierte den überraschenden Doppelsieg.

Auch am Ende des Feldes wurde um jeden Zentimeter Asphalt gekämpft. Das teaminterne Duell zwischen Mick Schumacher und Nikita Mazepin ist seit Sonntag um ein Kapitel reicher. Zwischen den Fahrern des amerikanischen Haas F1-Teams* kam es erneut zu einer Kollision. Der Russe nimmt die Schuld auf sich - doch Micks Onkel Ralf tobt.

Italien-GP: Kollision zwischen Schumacher und Mazepin in Monza - Onkel Ralf tobt

Die Kollision zwischen Schumacher und Mazepin* ereignete sich in Runde 32 des Grand Prix. Vor Kurve 1 nach der Start-Ziel-Geraden verpassten beide den optimalen Bremspunkt. Der Russe witterte im Anschluss seine Chance auf ein Überholmanöver. In der folgenden Schikane wollte der Formel 1-Neuling innen an Schumacher vorbeifahren.

Bei dieser riskanten Aktion touchierte sein Frontflügel das linke Hinterrad des Deutschen. Der Bolide verlor daraufhin den nötigen Grip und drehte sich. Mazepin kam ungeschoren davon und zog vorbei. Vor allem bei Micks Onkel Ralf Schumacher* sorgte die Situation für Unverständnis und er ging mit dem 22-Jährigen hart ins Gericht.

„Ich weiß auch nicht, was mit ihm los ist, aber mittlerweile kennen wir ja ein paar Seiten an ihm und irgendwie passt das Rennen zum Rest und zum Charakter, weil er einfach wie ein Bulldozer durch alles durch will, egal wie. Vielleicht dann doch mal langsam ein Erziehungsthema. Aber das ist für seinen Vater, nicht meins“, tobte der ehemalige Formel 1-Fahrer am Sky-Mikrofon. Es sei eine grobe Fehleinschätzung des Russen gewesen.

Monza: Haas-Piloten kollidieren bei Italien Grand Prix - Mick bleibt gelassen, Mazepin entschuldigt sich

Der Zwischenfall im Rennen reiht sich in eine Serie von teaminternen Zweikämpfen ein. Bereits mehrfach kamen sich die Haas-Piloten in der laufenden Saison auf der Strecke in die Quere. Dieses Mal allerdings ohne Schuldzuweisungen. Im Interview nach dem Rennen entschuldigte sich Mazepin bei Schumacher für seinen Fehler: „Das war absolut mein Fehler, so ein typischer Rennunfall, wo du eine Chance siehst, es aber nicht funktioniert. Es tut mir sehr leid, dass das passiert ist.“

Der 22-jährige deutsche Rennfahrer blieb gelassen und ordnete die Situation anders als sein Onkel nüchtern ein. Für ihn sei nach einem klärenden Gespräch alles soweit in Ordnung. Die Formel 1* gastiert als nächstes in Russland (zum Rennkalender)*. Vor heimischen Publikum wird Mazepin sicher nicht minder motiviert sein. Spannende Duelle der beiden Teamkollegen scheinen programmiert zu sein. (men) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Meistgelesen

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner
So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner
Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe
Mehr Sport
Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe
Wierer und Co. kaum wiederzuerkennen: Wintersport-Stars zeigen sich in Abendgarderobe

Kommentare