Flamini-Wechsel perfekt - Klinsis Wunschspieler zum AC Mailand

Flamini langt zu: Der Franzose (l) kämpft im Arsenal-Training gegen den deutschen Nationaltorwart Jens Lehmann (r.).
+
Flamini langt zu: Der Franzose (l) kämpft im Arsenal-Training gegen den deutschen Nationaltorwart Jens Lehmann (r.).

Mailand - Der FC Bayern hat im Kampf um Mathieu Flamini endgültig den Kürzeren gezogen: Der Mittelfeldspieler wechselt zum AC Mailand.

Der französische Nationalspieler Mathieu Flamini hat erwartungsgemäß einen Vierjahresvertrag beim italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand unterschrieben. “Ich bin sehr glücklich“, sagte der Mittelfeldspieler bei seiner Vertragsunterzeichnung am Montagabend in Mailand. Wie die “La Gazzetta dello Sport“ am Dienstag berichtete, verdient der 24-Jährige bei Milan vier Millionen Euro pro Jahr.

Lesen Sie auch:

Neuer Sechser für Klinsi: FC Bayern an Flamini dran?

Flamini im Visier des FC Bayern - Jetzt bietet Juve mit

Eine Ablösesumme musste Milan nicht an Flaminis bisherigen Club Arsenal London zahlen, da der Vertrag des Franzosen zum Saisonende ausläuft. “Wir halten Flamini für einen Champion“, sagte Milans Vize- Präsident Adriano Galliani. An Flamini soll auch der FC Bayern München Interesse gehabt haben.

Quelle: DPA

Quelle: tz

Auch interessant:

Meistgelesen

Vitali Klitschko: Drama um Box-Legende - Nach Verfolgungsjagd plötzlich auf Krücken
Vitali Klitschko: Drama um Box-Legende - Nach Verfolgungsjagd plötzlich auf Krücken
Sport-Star und RTL-Moderatorin ein Paar: Dieses Foto sagt alles - Doch eines bleibt geheim
Sport-Star und RTL-Moderatorin ein Paar: Dieses Foto sagt alles - Doch eines bleibt geheim
Sport-Star stirbt nach Corona-Infektion: Um seinen größten Erfolg rankt sich ein Mythos
Sport-Star stirbt nach Corona-Infektion: Um seinen größten Erfolg rankt sich ein Mythos
Jan-Philip Glania beendet Schwimm-Karriere: Weltmeister Paul Biedermann reagiert auf emotionalen Facebook-Post
Jan-Philip Glania beendet Schwimm-Karriere: Weltmeister Paul Biedermann reagiert auf emotionalen Facebook-Post

Kommentare